Skoutz-Award: Das ist die Shortlist 2019!

Auf ins Finale.

Es hat ein bisschen länger gedauert, denn heuer war es wirklich knapp und die Jury bei einigen Titeln ziemlich uneins. Aber das zeigt, dass die Konkurrenz hart war und wirklich viel zu viele gute Bücher sich um die Plätze ins Finale drängelten. Ich mache das jetzt zum 4. Mal und in so vielen Kategorien war es noch nie so eng. Mir fällt dieser Beitrag immer besonders schwer, denn natürlich freut sich jeder Midlist-Titel, wenn er es ins Finale schafft. Natürlich will ich keinem weh tun, gerade weil ich weiß, wie viel Emotion und Herzblut, wie viel Hoffen und Bangen hinter jedem einzelnem Buch stecken. Damit ihr versteht, warum niemand enttäuscht sein muss, hier ein bisschen Statistik:

 

Die Shortlist-Wahl in Zahlen

Wahlbeteiligung

Es haben über unseren Fragebogen 7.789 Leser ihre Stimmen abgegeben. Das waren, auch wenn man Doubletten rausnimmt, immer noch 7.444.

Eine Zahl, die uns sehr stolz macht. Selbst die Bücher, die am wenigsten Stimmen für sich bekommen haben (2,9%), können also immer noch feiern, dass sie Hunderte von Menschen gewählt haben.

Wie immer haben nicht alle Leser in allen Kategorien ihre Shortlist-Titel bestimmt. Im Gegenteil, wir scheinen sehr bewusste und verantwortungsvolle Wähler zu haben, die oft erst die Buchvorstellungen durchklicken, bevor sie sich entscheiden, oder eben sehr zielstrebig ein oder zwei Bücher nominieren, die sie offenbar kennen.

Die Wahlbeteiligung war wie immer beim Cover am höchsten, während bei Contemporary eher ein exklusiver Kreis zur Wahl geht. Diese Wähler wählen ganz oft auch nur in dieser Kategorie. Ähnlich “gschleckert” sind die Science Fiction-Wähler, die überwiegend nur in dieser Kategorie unterwegs sind, evtl. noch in Horror und Fantasy. In diesem Jahr war es zum ersten Mal so, dass Romance nicht automatisch bei Erotik mitgewählt wurde, und umgekehrt. Das bestätigt unsere Beobachtung, dass generell das Interesse an zu handwerklich detaillierter Liebe bei vielen Lesern wieder etwas im Abflauen ist.

  1. Cover 5.444
  2. Romance 3.962
  3. Buchblog 3.497
  4. Crime 3.669
  5. Fantasy 3.594
  6. Humor 2.828
  7. Horror 2.824
  8. Antho 2.599
  9. SF 2.590
  10. History 2.550
  11. Erotik 2.366
  12. Contemp. 1.864

 

Zu einem sehr klaren Ergebnis kamen die Leser bei den Kategorien Blog, Cover, Crime, Fantasy, Romance und Erotik. Das heißt, hier waren die ersten drei jeweils mehr als 3% von Platz 4 entfernt. Im Umkehrschluss ahnt ihr, wie eng es in den anderen Kategorien zuging.

Jury-Wahl

Dann kam ja noch die Jury-Abstimmung, die für sich 50% der Stimmen für die Shortlist 2019 ausmacht.

Die Jury war mit den Lesern in den Kategorien Contemporary, Crime und Romance der selben Meinung. Das heißt, hier gab es keine Verschiebungen in der Shortlist 2019 aus der Leserwahl. Interessant ist, dass hier jeweils die Juroren der jeweiligen Kategorie ihre Stimmen völligen Außenseitern gegeben haben, die auch mit diesem Rückenwind nicht mehr ins Geschehen eingreifen konnten.

Klare Favoriten (hatte ich so noch nie) hatte die Jury in den Kategorien Anthologie, Buchblog, Erotik, History, Horror und Humor. Die Harmonie in der Jury-Gruppe setzte sich im Abstimmungsverhalten also zumindest in einigen Kategorien fort.

Sehr, sehr knapp blieb es bei SF, da lagen zwischen Platz 3 und 4 am Ende 0,5%, bei Horror ( auch 0,5%, wobei hier Platz 4 Stephen King belegt), History (1,1%), Fantasy (1,2%), Erotik (1,5%), Blog (1,8%).

So, und so schaut es jetzt aus:

Die Titel der Shortlist 2019

Anthologie:
Briefe aus dem Sturm
Margret Kindermann
(SP)
Das Fehlen des Flüsterns im Wind
Miriam Schäfer
(Acabus)
Schnittergarn
Marc Hamacher
(Leserattenverlag)

 

Buchblog:

Angeltearz liest
(aka Steffi’s Bücherwelt)
Reading is like taking a Journey
von Ann-Sophie
Süchtig nach Büchern
von Monika Schulze

 

 

Cover:
Bound to Suffer
(Jacqueline Kropmanns)
Das Vermächtnis der Grimms
(Kopainski/Böhm)
Zeitlose – Das Erwachen
(Dürhammer/Seifert)

 

 

Contemporary:
Der Vogelgott
Susanne Röckel
(Jung & Jung)
Wir bleiben wenn wir gehen
Janne Schmidt
(SP/BoD)
Wir können alles sein
Johanna Kramer
(SP/Nova MD)

 

Crime:
Der Insasse
Sebastian Fitzek
(Droemer)
Lodernde Wut
Elke Bergsma
(SP)
Thalamus
Ursula Poznanski
(Loewe)

 

Erotik:
Love Interference
Christine Troy
(SP)
The Ivy Years
Sarina Bowen
(Lyx)
Sex Circus
Sophie Andresky
(Heyne)

 

Fantasy: 
Die Grimm Chroniken
Maya Shepherd
(Sternensand)
Don Sullivan
Kathrin Schobel
(Talawah)
Unter einem Banner
Elea Brandt
(Deadsoft)

 

History:
Der Spielmann
Oliver Pötsch
(List)
Klosterkind
Anna Castronovo
(SP)
Ljuba
Julia Lalena Stöken
(dp)

 

Horror: 
Fuck you, Zombie
Erdal Ceylan
(SP)
Rigor Mortis
Faye Hell
(Papierverzierer)
Sünde
Christopher Derayes
(SP)

 

Humor:
Der Tod ist schwer zu überleben
Sebastian Niedlich
(dot.books)
Froschröschen
Halo Summer
(SP)
Der Dämonenprinz und ich
Johanna B. Becking
(Hawkify)

 

Romance: 
Der letzte Liebesbrief
J. Vellguth
(SP)
Vier Hochzeiten und ein Ex
Poppy J. Anderson
(SP)
Wenn du wieder gehst
A.D. Wilk
(Verlag Andrea Kuhn)

 

Science Fiction: 
Cyberempathy
E.F. v. Hainwald
(GedankenReich)
Helium 3: Kampf um die Zukunft
Cliff Allister & Brandon Q. Morris
(SP)
Roma Nova
Judith Vogt
(Bastei)

Trends in der Shortlist 2019

In diesem Jahr ist die Shortlist massiv frauenlastig, die knapp 2/3 der Buchtitel stellen. Das hatten wir bisher so noch nicht. 13 SP-Titeln stehen 17 Verlagsbücher gegenüber, wobei sich hier Groß- und Kleinverlage die Waage halten. Sehr erfreulich ist, das wirklich in jeder Kategorie sehr verschiedene Bücher weitergekommen sind, was eindrucksvoll belegt, wie vielseitig nicht nur die Genres, sondern eben auch die Lesergeschmäcker sind. Wir würden uns wünschen, dass dies zum Anlass genommen wird, generell etwas experimentierfreudiger zu werden.

Anders als in den Vorjahren ist nur ein übersetzter Titel in der Liste. Doch fairerweise muss man sagen, dass sehr viele internationale Titel so knapp ausgeschieden sind, dass man hier keinen Trend ablesen kann. Es zeigt aber, dass die Tendenz der Verlage, auf Importartikel zu setzen, nicht unbedingt den Leserwunsch trifft.

Erotik, die lange fest in SP-Hand war, wird zunehmend auch von Großverlagen besetzt. Dafür hat sich SP in der zeitgenössischen Belletristik durchgesetzt. Ein Trend, den Vorjahressieger Salih Jamal begonnen hat, der als erster SP-Titel überhaupt auf die Shortlist gekommen ist.

Hinweis:

Weitere Informationen zu den Büchern gibt es auch bei der Skoutz-Buchsuche.

5 Klicks statt 5 Sterne. Die Skoutz-Buchfieberkurve bietet nur Fakten und keine Verrisse.
So einfach kann der Weg zum nächsten Lieblingsbuch sein.

 

3 Gedanken zu „Skoutz-Award: Das ist die Shortlist 2019!

Schreibe einen Kommentar