Schnittergarn – tödliche Geschichten von Marc Hamacher (Hrsg.)

In “Schnittergarn”, das im Juni 2018 beim Leseratten Verlag veröffentlicht wurde, präsentiert Marc Hamacher eine Sammlung von Kurzgeschichten namhafter und unbekannter Autoren über Gevatter Tod. Und so bekommt auf 432 Seiten der Tod so ein ganz neues und überraschend facettenreiches Gesicht.

Kein Wunder also, dass diese Sammlung von ausgewählten Kurzgeschichten über Leben und Tod Skoutz Jurorin Stella Delaney überzeugen konnte. “Schnittergarn” wurde daher todernst aus über 300 Titeln der Anthologie-Longlist  auf die Midlist Anthologie befördert. Und jetzt wollen wir sehen, ob Schnittergarn seine Konkurrenz aus dem Weg räumen und den Anthologie-Skoutz 2019 holen kann.

 

“Schnittergarn” – tragikomödiantische Kurzgeschichten-Sammlung von Marc Hamacher

Der Leseratten Verlag spezialisiert sich immer mehr auf Anthologien mit lustiger Fantastik.

Nun ist der Schnitter, Gevatter Tod, der Sensenmann, die Hauptfigur von 22 Geschichten, die von Autorinnen und Autoren aus dem deutschsprachigen Raum erschaffen worden. Mit Stories rund um den Mann mit der Sense soll der Alltag und das Leben der Figur einmal näher beleuchtet werden, die von vielen einfach nur verkannt wird. Denn der Tod ist irgendwie auch nur einer, der seinen Job zu machen hat.

 

 

 

 

Wie fanden wir “Schnittergarn”?

Tatsächlich kann der Sensenmann dringend eine Imageberatung brauchen. Viel zu selten macht man sich vor lauter Todesangst Gedanken darüber, wie sich Gevatter Tod dabei fühlen muss, der schließlich auch nur einen Job zu verrichten hat. Danke deshalb an Marc Hamacher, der eine illustre Runde von Autoren versammelt hat, um sich auf humorvolle, aber durchaus tiefgründige Weise dem Tod zu nähern. Ein sensibles Thema, dem sich jeder von uns irgendwann einmal stellen muss, wurde hier großartig aufbereitet. Das Buch ist definitiv eine Entdeckung in der diesjährigen Longlist. Vielen Dank dafür.

Skoutz-Jurorin Stella Delany meint: Tod und Humor – wie passt das denn bitte zusammen? Na, ganz hervorragend, wie diese 22 Autoren beweisen.

Geschichte für Geschichte lernt man hier neue Facetten des Sensenmannes kennen – der plötzlich gar nicht mehr so bedrohlich wirkt. Ein schweres Thema in überraschend leichter Form – und unglaublich unterhaltsam.

 

Wem verdanken wir “Schnittergarn”?

Der Autor hält sich über sein Privatleben sehr bedeckt. Wir werden aber alsbald versuchen, diesbezüglich mehr aus ihm herauszubekommen.

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Ihr möchtet ebenfalls mehr über den Gevatter Tod wissen? Mehr Informationen bekommt ihr in den diversen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link von Amazon.

Schreibe einen Kommentar