Briefe aus dem Sturm – Kurzgeschichten von Margret Kindermann & Wiebke Tillenburg

In “Briefe aus dem Sturm”, das die Autorin im Juni 2018 über Twentysix selbst veröffentlicht hat, zeigen uns Margret Kindermann und Wiebke Tillenburg eine Sammlung mehrerer Kurzgeschichten. Auf 228 Seiten bekommen wir verschiedene Einblicke zum Thema Briefe  – eine Reminiszenz an eine aussterbende Kommunikationsform.

Mit ihrer Sammlung von ausgewählten Kurzgeschichten konnten Margret Kindermann und Wiebke Tillenburg unsere Skoutz Jurorin Stella Delaney überzeugen. “Briefe aus dem Sturm” wurde aus über 300 Titeln der Anthologie-Longlist erwählt. Sie ergatterten einen der begehrten Midlist-Plätze und konnten sich auch auf die Shortlist 2019 kämpfen. Damit steigen die Chancen auf den Skoutz Award 2019.

 

“Briefe aus dem Sturm” – nostalgische Kurzgeschichten-Sammlung von Margret Kindermann

Briefe wurden schon zerrissen und geküsst, mit ihnen wurden Kriege erklärt, Morde gebeichtet oder dafür genutzt, den geliebten Menschen in Übersee etwas lauter zu vermissen. Es gibt kein Medium, in dem Worte so sorgfältig ausgewählt werden wie handschriftlich auf einem Blatt Papier. Meine Seele kann ich nur Papier anvertrauen, heißt es in einer der fünfzehn Geschichten in diesem Buch. Nimm dir Zeit, denn dieser Brief ist für dich. Öffne ihn.

 

 

 

 

Wie fanden wir “Briefe aus dem Sturm”?

Mit dieser Auswahl an Kurzgeschichten hat Margret Kindermann es geschafft, uns reichlich Stoff zum Nachdenken zu geben, lädt uns aber auch zum Träumen ein. Jede Geschichte wird von kleinen aber liebevollen Illustrationen begleitet, die der jeweiligen Geschichte eine weitere, individuelle Dimension verleiht.

Skoutz-Jurorin Stella Delany meint: Briefe? Wer schreibt denn heute noch Briefe? Na, unter anderem die Autorinnen und Autoren in diesem wirklich bezaubernd illustrierten Buch. Eine Liebeserklärung an eine fast ausgestorbene Kommunikationsform – berührend, eindrücklich und wunderschön.

 

Wem verdanken wir “Briefe aus dem Sturm”?

Magret Kindermann, geboren 1988 in einem kleinen Dorf in Hessen. Sie studierte Online Journalismus in Darmstadt und arbeitete als Redakteurin und Produktionsassistentin bei einer Technik-Lifestyle-Fernsehsendung, dann als Produzentin bei einer Nachrichtensendung in Berlin. Nun lebt sie in Thüringen und arbeitet als freie Autorin und Lektorin. Sie interessiert sich für Verhaltensmuster und Emotionen, für leichte Sprache für große Themen und kuriose Menschen. Wenn sie nicht schreibt, schwimmt sie ihre Bahnen oder spielt Theater. “Und dein Leben, dein Leben” ist ihr drittes Buch. Ihr Debüt “Zwei Königinnen” erschien im Februar 2017, es folgte im Sommer die Novelle “Tulpologie”.

Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, Magret Kindermann mit dem Skoutz-Kauz zu besuchen, um uns mit ihr über Geschichten, Bücher und die Liebe zur Anthologie zu unterhalten (weiterlesen).

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Ihr wollt selbst entdecken, welche unterschiedlichen Geschichten sich in der Sammlung befinden? Mehr Informationen bekommt ihr in den diversen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link von Amazon.

Schreibe einen Kommentar