Der letzte Liebesbrief – tiefgreifender Liebesroman von J. Vellguth

In ihrem gefühlvollen Liebesroman “Der letzte Liebesbrief”, der im Juni 2018 von ihr selbst veröffentlicht wurde, erzählt uns J. Vellguth auf 429 Seiten eine herzergreifende Liebesgeschichte über alte Narben, wahre Schönheit und die Bedeutung von Familie.

Mit ihrem berührenden Liebesroman konnte J. Vellguth unsere Skoutz Jurorin Heike Wanner überzeugen, “Der letzte Liebesbrief” aus über 300 Titeln der Romance-Longlist zu erwählen. Sie ergatterte einen der begehrten Midlist-Plätze und damit vielleicht die Chance auf den Skoutz Award 2019.

 

“Der letzte Liebesbrief” – gefühlvoller Familienroman von J. Vellguth

Nell wünscht sich nichts sehnlicher, als ihre Tante endlich wieder glücklich zu sehen. Als sie bei ihrem Umzug einen versteckten Liebesbrief findet, der an Bernadette gerichtet ist, wittert sie ihre Chance. Voller Elan begibt sie sich auf eine verschlungene und geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit.

Dabei trifft sie auf einen attraktiven Fotografen, der einfach viel zu gut ist, um wahr zu sein.

Sam ist Mode-Fotograf, erfolgreich, berühmt und … er hat seine Muse verloren. Erst ein berührender Liebesbrief in den Ruinen eines alten Gebäudes und das Funkeln in den Augen einer ganz besonderen jungen Frau lassen ihn hoffen, dass seine Inspiration noch nicht ganz erloschen ist.

Doch je länger er Nell folgt, desto deutlicher wird, dass noch wesentlich mehr hinter ihrer Geschichte steckt, als auf den ersten Blick zu sehen ist. Sind die beiden stark genug, um die Schatten ihrer Vergangenheit zu besiegen?

Wie fanden wir “Der letzte Liebesbrief”?

Ein weiteres Buch aus der Feder J. Vellguths, das unter die Haut geht. Eine ergreifende Geschichte, wundervolle und charismatische Charaktere und dazu noch viele kleine Botschaften, die der Story Tiefgang verleihen und die Leser zum Nachdenken anregen. Von der ersten bis zur letzten Seite gleitet man durch das Buch, fiebert mit und lässt sich davontragen. Perfekt für kleine Auszeiten vom Alltag.

Skoutz-Jurorin Heike Wanner meint: Der letzte Liebesbrief ist ein herzerwärmender Roman über die Liebe, das Leben und alte Familiengeheimnisse – J. Vellguth schreibt ebenso tiefgründig wie gefühlvoll.

 

Wem verdanken wir “Der letzte Liebesbrief”?

Erst, wenn der Leser mitten in die Geschichte taucht, unter die Haut der Charaktere schlüpft und auf der äußersten Stuhlkante sitzt, um herauszufinden, wie es gleich weitergeht, ist sie wirklich zufrieden.
Jacqueline Vellguth schreibt schon seit ihrer Teenagerzeit und fühlt sich dabei in modernen Liebesgeschichten genauso zu Hause wie in Märchen, Superhelden-Romanen oder Urban-Fantasy-Abenteuern.
Heute wohnt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Nähe von Köln. Wenn sie nicht gerade schreibt, denkt sie über ihre Geschichten nach, geht im Schlosspark spazieren, backt Tassenkuchen oder macht die umliegenden Spielplätze unsicher – mit ihren Kindern, natürlich.

Mehr spannende Details erfahrt ihr in in dem tollen Interview, das wir mit J. Vellguth bereits führen durften. (Weiterlesen)

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Ihr wollt selbst die Geschichte dieses wundervollen Briefes entdecken? Mehr Informationen bekommt ihr in den diversen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link von Amazon.

Schreibe einen Kommentar