Love Interference – Heiße Eishockey-Romance von Christine Troy

Wer heiße Eishockeyspieler sucht, wird in Christine Troys erotischem Liebesroman “Love Interference” defintiv fündig. Auf 326 Seiten des im Mai 2018 von der Autorin selbst veröffentlichten Romans geht es ordentlich zur Sache – ganz nach dem Motto “heiß auf Eis”. Das bekommt auch Spieler Caleb zu spüren, der seinen Fokus eigentlich auf die Playoffs legen sollte, doch plötzlich ist da Emma, die ihm ordentlich den Kopf verdreht. Wird er der Versuchung widerstehen?

Mit ihren sexy Eishockeyspielern konnte Christine Troy Skoutz-Juror Tommy Herzsprung so sehr begeistern, dass er “Love Interference” aus über 300 Titeln der Erotik-Longlist auf seine Midlist wählte. In einem packenden Foto-Finish sicherte sich Christine in letzter Sekunden eine Platz auf der Shortlist und hat damit nun die Chance auf den Titel Erotik-Skoutz 2019 haben.

 

“Love Interference” – packende Erotik von Christine Troy

Eine Frau, eine Eishockeymannschaft und eine verhängnisvolle Wette.

Wenn der Stürmerstar Caleb Whyler eines nicht gebrauchen kann, dann ist das eine Frau, die Unruhe in sein Team bringt. Denn dieses ist gerade auf dem besten Weg, in die Playoffs einzuziehen. Doch genau das tut Emma, ihre neue Masseurin. Sie ist die Versuchung schlechthin und verdreht den Spielern die Köpfe. Caleb beschließt, sie sich vorzuknöpfen und ein für alle Mal für Ordnung zu sorgen. Aber Emma ist anders als erwartet und geht ihm bereits bei ihrer ersten Begegnung unter die Haut. Eines steht für ihn auf Anhieb fest: Diese Frau könnte ihm zum Verhängnis werden. Denn er ist drauf und dran, ihr zu verfallen und damit einfach alles auf Spiel zu setzen …

Wie fanden wir “Love Interference”?

Eishocheyspieler, die sich auf dem Eis fetzen und in den Armen ihrer Frauen dahinschmelzen? Klar, das zieht durch wie der Puck beim Penalty. Christine Troy führt in dieser wendungsreich erzählten Story nicht nur ihre Jungs immer wieder mal aufs Glatteis und so ist Calebs Geschichte spannend und kurzweilig bis zum erwarteten Happy-End.

Skoutz-Juror Tommy Herzsprung meint: “Sportliche Leistung: Spannend, prickelnd, unterhaltsam. Macht Spaß zu lesen, und die Erotik wirkt nicht aufgesetzt, sondern ist stimmig.“

 

Wem verdanken wir “Love Interference”?

Christine Troy wurde 1981 in Dornbirn, Österreich, geboren. Glücklich verheiratet lebt sie mit ihrem Mann und den beiden gemeinsamen Kindern bis heute im beschaulichen Vorarlberg.
Die Leidenschaft fürs Schreiben entdeckte sie erst mit Ende zwanzig. 2015 wechselte sie vom Jugendfantasy- ins Romance- Genre, wo sie sich über eine große und stetig wachsende Fanbase erfreut. Neben dem Schreiben arbeitet Christine als Werbesprecherin.

Wir waren mit dem Skoutz-Kauz bei Christine im schönen Österreich zu Besuch und haben uns mit ihr über Freud und Leid des Autoren, morgendliche Rituale und natürlich ihre Bücher unterhalten (Weiterlesen).

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Finden Caleb und Emma zueinander? Mehr Informationen bekommt ihr in den diversen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link von Amazon.

Schreibe einen Kommentar