Ljuba und der Reiter der Steppe – Liebe in der Kupferzeit von Julia Lalena Stöcken

Mit ihrem historischen Roman “Ljuba und der Reiter der Steppe”, der im Januar 2018 von Digital Publishers veröffentlicht wurde, entführt uns Julia Lalena Stöcken zurück in die Kupferzeit. Auf 590 Seiten erleben wir die dramatische Geschichte einer jungen Frau, die zwischen dem Pflichtbewusstsein ihrem Clan gegenüber und einer verbotenen Liebe hin- und hergerissen ist.

Diese Mischung aus Abenteuer und persönlichem Drama in einer selten betrachteten Epoche machte unseren Skoutz Juror Andreas Otter so neugierig, dass er “Ljuba und der Reiter der Steppe” aus über 130 Titeln der History-Longlist ausgewählt hat. Weiter ging es durch Jury- und Leserwahl auf die Shortlist. Und damit hat Ljuba allerbeste Chancen auf den History-Skoutz 2019.

 

“Ljuba und der Reiter der Steppe” – fesselnder Historienroman von Julia Lalena Stöcken

3000 v. Chr. – Die Kupferzeit in Osteuropa
Die Menschen der Ebene leben friedlich in Stammesverbänden zusammen und betreiben Ackerbau und Pferdezucht, doch immer wieder kommt es zwischen den Clans zu blutigen Kämpfen.
Bei einem solchen Überfall auf den Graslandclan geraten die junge Ljuba und ihre Schwester in die Gefangenschaft des Schwarzen Fürsten Karan, der mithilfe seines Hauptmanns Cuska und dessen gefürchteten Kriegern die anderen Stämme in Angst und Schrecken versetzt. Um ihre Schwester zu schützen, geht Ljuba notgedrungen einen Handel mit Karan ein. Demütigung und Schmerz erwarten sie daraufhin beim Schwarzen Clan – bis sie plötzlich Hilfe von dem schweigsamen Hauptmann erhält. Und die Distanz zwischen den beiden reißt bald ein …

 

 

Wie fanden wir “Ljuba und der Reiter der Steppe”?

Faszinierende Charaktere in einer sehr spannenden Story in einer fast vergessenen Welt machen aus diesem Buch einen Pageturner. Die gelungene Mischung aus persönlichem Schicksal und der rauen Realität des damaligen Alltags machen diesen Roman zu einem authentischen Leseerlebnis, das Geschichte lebendig werden lässt. Ungewöhnlich und fesselnd, wir wollen definitiv mehr.

Skoutz-Juror Andreas Otter meint: Es geht zurück bis ins 5. Jahrtausend vor unserer Zeit: Das Mädchen Ljuba nimmt in Gefangenschaft viel Leid auf sich, um sich und ihre Schwester zu befreien.

Stöcken erschuf einen faszinierenden Einblick in eine längst vergangene Zeit.

 

Wem verdanken wir “Ljuba und der Reiter der Steppe”?

Julia Lalena Stöcken wurde 1989 in Niedersachsen geboren. Sie trägt eine tiefe Leidenschaft für alles Vergangene in sich und stöbert mit Vorliebe in Museen und alten Gemäuern.
Die Begeisterung dafür hat sie ihrer Mutter zu verdanken. Schon früh hat sie ihr die Leidenschaft für historische Romane vermittelt. Letztlich trieb sie aber der Wunsch, die Charaktere mögen nach ihrem Willen handeln, dazu, selbst mit dem Schreiben anzufangen. Eng verbunden damit ist auch das Zeichnen, denn etliche Skizzen ihrer Charaktere pflastern ihr Arbeitszimmer.
Julia lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter bei Lüneburg.

Mehr spannende Details erzählen wir euch, wenn wir Julia Lalena Stöcken besuchen und ihr einige Fragen stellen konnten.

 

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Ihr wollt selbst erfahren, wie sich die junge Ljuba entscheidet? Mehr Informationen bekommt ihr in den diversen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link von Amazon.

Schreibe einen Kommentar