We proudly present – die Skoutz-Award Jury 2019 (Teil 1)

Derzeit habt ihr ja die Chance, eure Favoriten für den diesjährigen Skoutz-Award 2019 vorzuschlagen. Danach beginnt unsere werte Jury mit ihrer Arbeit und wählt ihre Favoriten für die Midlist  2019 aus. Höchste Zeit also, euch zu verraten, wer in diesem Jahr die letztjährige Jury beerbt, weswegen wir den Skoutz-Buchregal #72 zum Anlass nehmen, euch die Juroren und ihre aktuellen Bücher etwas näher vorzustellen. Wir wollen euch gar nicht mehr lange auf die Folter spannen, nur so viel sei gesagt, es sind sehr viele Skoutz-Award Gewinner des letztes Jahres dabei.

Und jetzt: Trommelwirbel …

 

Contemporary-Juror Skoutz Award 2019: Salih Jamal

Salih hat direkt mit seinem Debüt “Briefe an die grüne Fee” im letzten Jahr diesen Bereich abgeräumt und hat Favoriten wie Guilliame Musso oder Sven Regner mit großem Abstand hinter sich gelassen. Welche Titel Salih auf die Midlist wählen wird, wissen wir noch nicht. Aber er verrät uns so viel:

„Nur die Geschichte zählt. Das ist einer der Leitsätze bei SKOUTZ. Dem stimme ich zu, wenn mich die Geschichte auch trifft. Jetzt könnte man wieder Kafka und die Axt und das gefrorene Meer bemühen. Deshalb sag ich es mal anders:

Ein Autor muss sich das Herz herausreißen und es dem Leser blutend auf den Tisch legen. Man sollte über nichts schreiben, wenn man nicht bereit ist sich nackt zu zeigen. Schon gar nicht, wenn es um so etwas Persönliches wie um ein Buch geht. Für einen Fick zieht man sich ja schließlich auch aus.“ 

Mehr über Salih könnt ihr auch in unserem Interview erfahren, das wir letztes Jahr mit ihm führen dürften. (Weiterlesen)

 

Orpheus – Eine Geschichte über Liebe, Tod und Musik von Salih Jamal

Eine Geschichte über Liebe, Tod und Musik. Erzählt von einem Verzweifelten auf seiner Suche, die ihn in einen Sog aus Geheimnis und Verrat führt. Nienke, eine junge Anwältin, findet eine Spur, die den alten Patriarchen Zeus in Verbindung mit einem längst zurückliegenden, grausamen Mord bringt. Ein seit damals vermisstes Kind ist der letzte noch fehlende Beweis. Dann verschwindet Nienke spurlos. Kann Orpheus sie wiederfinden?

Skoutz meint:Sein „Orpheus“ ist mehr als eine an die griechische Mythologie angelehnte Story. Seine Betrachtungen über das Band und die Fesseln der Familie, über Liebe, Sehnsucht und Einsamkeit, über die Jugend und das Alter und nicht zuletzt über eine verrohende Gesellschaft treffen in ihrem Ton immer den Nerv. Salih schreibt in einer ganz eigenen Sprache – ob einfühlsam und poetisch, wütend und entfesselt, nachdenklich und leise oder anklagend und laut. 

 

 

 

Romance-Juror Skoutz-Award 2019: Heike Wanner

Auch im Romance-Bereich bekleidet die letztjährige Gewinnerin Heike Wanner das Amt der Jurorin. Mit ihrem gefühlvollen Roman Du + Ich = Liebe konnte sie sowohl die Jury als auch die Leser überzeugen und holte sich die Trophäe in dem hart umkämpften Genre. Wir freuen uns, dass die kreative und lebenslustige Autorin unser Team verstärkt und sind schon sehr gespannt, welche romantischen Titel sie auswählen und uns auf der Midlist präsentieren wird. Wenn ihr mehr über Heike als Autorin und Person herausfinden wollt, könnt ihr das tolle Interview nachlesen, welches wir letztes Jahr mit ihr führen durften. (Weiterlesen)

Wie die Autorin selbst schreibt und mit welchen Geschichten sie ihre Leser begeistert, könnt ihr unter anderem in ihrem neusten Roman entdecken.

 

Schokohasenküsse – humorvolle Frühlingsromanze von Heike Wanner

Jedes Jahr zu Ostern treffen sich die Goldsteins in ihrem Ferienhaus im Odenwald. Als Familie feiert man solche Feste schließlich gemeinsam. Doch dieses Mal läuft nicht alles nach Plan, und so findet sich plötzlich der älteste Sohn Alexander in der ungewohnten Rolle des Gastgebers wieder, der für das leibliche Wohl von zehn Personen zu sorgen hat. Zum Glück erklärt sich seine Zufallsbekanntschaft Sina spontan bereit, ihm zu helfen. Erleichtert willigt Alexander ein, obwohl er so gut sie nichts über Sina weiß – außer, dass sie ein kleines Café besitzt und eine begnadete Köchin ist. Was er aber nicht ahnt: Sie ist seit viele Monaten unsterblich in ihn verliebt. Mit ihren raffinierten Kreationen brät und backt sich Sina schnell in die Herzen von Alexanders Verwandtschaft. Doch wird es ihr auch gelingen, sein Herz zu erobern?

Skoutz meint: Tolle Sprache, sympathische Charaktere und eine Story, die einfach Spaß macht. Heike Wanner besticht mit ihrem humorvollen Schreibstil und hat mit diesem Buch einen Frühlingsroman geschrieben, der direkt ins Herz geht. Die perfekte Lektüre für den Gartenstuhl oder Stunden am Strand, aber auch ideal, um sich in der kalten Jahreszeit ein paar Sonnenstrahlen in den Alltag zu lesen.

 

 

 

Horror-Juror Skoutz-Award 2019: Michael Barth

Natürlich möchten wir euch auch unseren Horror-Experten vorstellen. Mit seinem Psychothriller “Geist” konnte Michael Barth im letzten Jahr sowohl die Jury als auch die Leser überzeugen und wird uns sicher eine spannende Auswahl aus seinem Genre präsentieren. Denn neben Psychothrillern und Thrillern, die er als Michael Barth veröffentlicht, schreibt sein Alterego Ethan Kirk Hardcore Horror, mit dem er gern die Grenzen des “guten” Geschmacks überschreitet. Vielseitigkeit und Kreativität zeichnen ihn aus und wir freuen uns schon riesig auf die Arbeit mit ihm. Wenn ihr mehr über ihn als Autor erfahren wollt, schaut doch mal in das tolle Interview rein, dass wir letztes Jahr mit ihm führen durften. (Weiterlesen)

Und wenn ihr selbst erleben wollt, wie unser Juror so schreibt, könnt ihr euch entweder Michael Barths neusten Roman “Jesper” ansehen oder, wer es gern hart mag,  Ethan Kinks aktuellen Horrorschocker.

 

Decadence World – Hardcore Horror von Ethan Kink (Affiliate Amazon-Link)

Stell dir vor, es gäbe einen Ort, an dem du so abartig, so pervers und brutal sein könntest, wie es dir gerade in den Sinn kommt. Ein Ort, an dem keine Gesetze gelten und niemand außerhalb dieser Welt je davon erfahren wird, was du getan hast. Bist du liquid genug, garantiert dir Decadence World ein unvergessliches Erlebnis. Du musst dich lediglich an die goldenen Regeln halten. Ein Verstoß wird dich mehr als nur Geld kosten.

Alex und Hendrik suchen den ultimativen Kick. Der neue Themenbereich Zombie-World sollte zum Highlight des Wochenendes werden, jedoch nicht zum Kampf um das Schicksal der Menschheit.

Skoutz meint: Mit diesem ultraspannenden Horrorschocker überschreitet Kink mal wieder jegliche Grenzen und begeistert seine Leserschaft. Freunde der brutalen Unterhaltung werden vom Zombie-Spektakel begeistert sein und es lieben, in die bizarre Decadence World einzutauchen. Aber Vorsicht, definitiv nichts für zartbesaitete Leser!

 

 

 

 

History-Juror Skoutz-Award 2019: Andreas Otter

Mit Andreas Otter konnten wir einen History-Autoren für die Jury gewinnen, der seine Leser gerne in längst vergangene Zeiten entführt. Ob Mittelalter oder antikes Ägypten, der vielseitige Autor lässt äußerst stimmungsvoll und authentisch längst vergangene Zeiten aufleben und begeistert damit ein großes Publikum.

Doch er ist nicht nur Experte in Sachen Geschichte, unter dem Pseudonym Oliver Pätzold begeistert er auch seit einigen Jahren die Thriller-Fans mit packenden Romanen. Mehr über ihn und seinen Schreiballtag könnt ihr in dem Interview nachlesen, das wir vor einiger Zeit bereits mit ihm führen durften. (Weiterlesen)

Wir freuen uns riesig, dass er unser Jury-Team verstärkt und sind schon neugierig, welche historischen Titel aus 2018 auf die Midlist kommen werden. Bis dahin könnt ihr euch ja selbst ein Bild von ihm und seinem Büchern machen.

 

Der König und der Gaukler – spannender Mittelalterroman von Andreas Otter

Schwaben, Mitte des 14. Jahrhunderts:
Nachdem seine Eltern bei einem Brand starben, ist der Köhlerbursche Simon besessen von dem Wunsch, Feuer zu beherrschen und der größte Feuerspucker aller Zeiten zu werden. Nach dem Ausbruch der Pest muss Simon jedoch sein Heimatdorf verlassen und trifft auf eine Gauklergruppe, die ihn aufnimmt. Von nun an gehört er dem fahrenden Volk an, das ausgestoßen und rechtlos die Menschen begeistert, während um sie herum die todbringende Seuche tobt. Anna, eine kartenlegende Wahrsagerin, prophezeit Simon, dass sein Wunsch in Erfüllung gehen und er als Feuerspucker vom Volk bejubelt und von Königen ausgezeichnet werden wird. Simon ist fasziniert von der rätselhaften Frau, die ihn auf unerklärliche Weise berührt. Doch als Anna selbst an der Pest erkrankt, erfährt Simon, wer sie wirklich ist, und er begreift, dass Annas Geheimnis sie alle in Gefahr bringen kann.

Skoutz meint:Der Erfolg kommt nicht von ungefähr. Ein gut recherchierter Hintergrund führt den Leser mit dem Gauklertrupp auf eine Reise bis nach Köln. Eine wendungsreich und spannend erzählte Geschichte mit bewegenden Schicksalen und einer bittersüßen Liebesgeschichte. Und – da war ich wirklich überrascht – einem sehr überraschenden, aber bei genauerer Betrachtung konsequenten Ende. Besonders faszinierend ist, wie trotz der erfreulich klar herausgearbeiteten Unterschiede in mittelalterlichem und modernen Denken und Aberglauben doch die Probleme spürbar dieselben geblieben sind. Ob Judenhass oder Andersdenken, muss alles, was anders ist, zwangsweise normiert werden, damit sich eine Gesellschaft sicher fühlen kann? Es spricht nicht für unsere Lernkurve, dass sich Geschichte immer wieder wiederholen kann. Und auch deshalb ist dieses Buch wirklich zu empfehlen.

 

 

 

Fantasy-Juror Skoutz-Award 2019: Andreas Suchanek

Und noch ein charmanter Gewinner des Skoutz-Award 2018, der unsere diesjährige Jury beehrt. Andreas Suchanek wird sich dem Bereich Fantasy widmen und aus einer Vielzahl unterschiedlichster Titel, die Midlist 2019 zusammenstellen. Erfahrung hat der fantastische Autor, der mit seiner Erben der Macht-Reihe die Leser begeistert und mit dem sechsten Teil und Zyklusfinale “Die Schattenfrau” die Fantasy-Trophäe haushoch ergattern konnte, zur Genüge. Wir sind schon gespannt, welche Auswahl uns der Science-Fiction- und Fantasy-Liebhaber präsentieren wird und freuen uns riesig auf die Arbeit mit ihm. Mehr über den liebenswerten und äußerst charmanten Autor erfahrt ihr übrigens auch in dem Interview, welches wir letzes Jahr mit ihm führen durften. (Weiterlesen)

Wenn ihr neugierig seid, wie der Fantasy-Juror selbst schreibt, schaut doch mal in eines seiner spannenden Bücher.

 

Das Erbe der Macht – Schattenloge 1: Die Rückkehr – Band 13 – 18 der Urban-Fantasy Reihe von Andreas Suchanek

Die Welt der Magie atmet auf. Die Schattenfrau konnte besiegt, das Böse zurückgedrängt werden. So zumindest glauben die Magier und Unsterblichen. Doch niemand ahnt, dass ein alter Feind nur auf diesen Moment gewartet hat. Die Dunkelheit erhebt sich, als die Freunde es am wenigsten erwarten.
Während Jen alles daransetzt, Alex die Erinnerung zurückzugeben, versucht Johanna, den Onyxquader zu erhalten. Doch das mächtige Artefakt scheint dem Untergang geweiht.
In den Ruinen des alten Refugiums macht Moriarty eine verblüffende Entdeckung.

Skoutz meint: Wir freuen uns schon sehr auf die Fortsetzung. Andreas Suchanek hat ein tolles Gespür für Sprache und schafft es jedes Mal aufs Neue, uns in die atemraubenden Abenteuer zu entführen. Man wird regelrecht mitgerissen und erlebt eine magische Story voller Action und Gefahr, in der aber auch das Gefühl  nicht zu kurz kommt. Schicksalhafte Begegnungen und viele unerwartete Wendungen halten die Spannungsbögen stets oben und man will mehr. Wir können es kaum erwarten!

 

 

 

Blog-Juror Skoutz-Award 2019: Aleshanee von Weltenwanderer

Mit unserer Blog-Jurorin haben wir eine weitere Gewinnerin des letztjährigen Awards. Aleshanee begeistert bereits seit vielen Jahren ihre Leser mit vielfältigen Beiträgen und Aktionen rund um das Thema Buch. Seien es Rezensionen, Buch/Film-Vergleiche, Challenges, Gewinnspiele … sie lässt sich immer wieder Neues einfallen. Wir sind glücklich, dass auch sie sich die Zeit nimmt, um für uns die Midlist der Buchblogs zusammenzustellen.

Wer mehr über sie und ihren Blog erfahren möchte, sollte direkt bei Weltenwanderer vorbeischauen oder in unserem Blogportrait stöbern. Es lohnt sich! (Weiterlesen)

 

 

Damit endet auch schon der erste Teil unserer Jury-Präsentation. Wir freuen uns sehr, dass wir so tolle Juroren gewinnen konnten und sind schon gespannt, wer es aus der Longlist auf die Midlist schaffen wird. Hier könnt ihr die restlichen Juroren kennenlernen. Ihr könnt gespannt sein – es bleibt spannend!

Wenn ihr wollt, dass eure Favoriten aus dem Jahr 2018 eine Chance bekommen, sollte diese, falls noch nicht geschehen, noch heute vorschlagen. (Zum Formular für die Longlist)

Wer es tatsächlich geschafft hat, erfahrt ihr wieder nach der Leipziger Buchmesse. Dieses Jahr wird die Bekanntgabe erstmals virtuell präsentiert – in einem Second Life Event am 30.03.2019. Mehr dazu in Kürze.

Bleibt #skoutzig!

 

»crosslinked«

2 Gedanken zu „We proudly present – die Skoutz-Award Jury 2019 (Teil 1)

Schreibe einen Kommentar