The A-Files – Fantasy Anthologie von Sascha Eichelberg (Hrsg.)

Mit geballter Frauenpower hat sich Sascha Eichelberg gegen gut 200 Titel der Longlist Anthologie durchgesetzt, den Reader unserer Vorjahresgewinnerin Miriam Schäfer im Sturm genommen und einen Platz auf der Midlist Anthologie 2020 ergattert. Wir sind gespannt, wie The A-Files, die im Juli 2019 beim Talawah-Verlag erschienen sind, sich nach dem Einzug ins Finale nun im Rennen um den Anthologie-Skoutz 2020 schlagen werden.

Doch nun ein bisschen mehr zum Buch:

The A-Files – Geballte Frauenpower in der Anthologie von Sascha Eichelberg (Hrsg.)

FantasyWenn man in den diesen Tagen eine Anthologie über Amazonen verlegt, klingt das nach einem weiteren Fanal für Frauenrechte und Genderthemen. Aber keineswegs – das Autorenteam von Sascha Eichelberg lässt sich von Klischees nicht gängeln und kombiniert den uralten Mythos von den wehrhaften Damen ganz eigenständig:

 

Um was geht’s in The A-Files?

Amazonen.
Sie sind stolz, sie sind stark, sie sind unerschrocken. Legenden ranken sich um ihren Mut und ihre Schlachten, ihre Siege und ihre Niederlagen. Aber woher kommen sie eigentlich? Wo wollen sie hin? Und wo machen sie Urlaub?

Lange mussten wir auf die Antworten warten, nun sind sie endlich da: Die Amazonen-Akten enthüllen in 32 Geschichten völlig ungeahnte Wahrheiten über die kriegerischsten Wesen der Mythenwelt. Hier werdet ihr alles finden: Roboter, Räuber und Raumschiffe. Abenteuer und Ungeheuer. Zauber und Zorn. Magie und Märchen.

Wie hat uns The A-Files  gefallen?

Amazonen 2019? Das schreit nach Klischee! Nach Genderforderungen und emanzipatorischer Verbitterung. Doch weit gefehlt. Diese Amazonen schwingen das Schwert so lässig wie das Tanzbein, sie sind fantastisch, witzig, verrückt, bösartig, ungeschickt. Sie kämpfen sich durch antike und fiktive Welten, leben in der Gegenwart und bereisen die Zukunft. Sie passen in Liebesgeschichten so gut wie in Abenteuer oder Krimis. Ein bisschen Amazone steckt in uns allen, den wir wetten, dass wirklich jeder Leser hier “seine” Amazone finden wird!

Jury-Mitglied Miriam Schäfer meint: Überraschend abwechslungsreich präsentieren die „Amazonen-Akten“ die griechischen Sagengestalten im neuen Gewand. Mal sind sie tapfer, mal grausam. Einige Geschichten spielen mit den Geschlechterrollen, andere sind in einem Urban-Fantasy-Setting angelegt und wieder andere verlegen den Mythos sogar in eine dystopische Science Fiction. Kurz: Ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Lesevergnügen.

Wem verdanken wir The A-Files?

Der Berliner Sascha Eichelberg ist in der Szene bekannt als Mann hinter dem Talawah Verlag. In dieser Eigenschaft hat er auch die A-Files herausgegeben. Dabei kommt der in Berlin lebende Familienmensch und Hundebespaßer eigentlich gar nicht aus der Buchbranche sonst ist studierter Gamedesigner. Auch wenn er meint, dass das gar kein so wahnsinnig großer Unterschied ist. 

Das interessiert uns natürlich und so haben wir Sascha besucht, um mit ihm über Auswahlkritierien von Geschichten, die letzten großen Abenteuer und Bücher zu reden (weiterlesen).

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Wenn ihr jetzt wie von uns beabsichtigt neugierig geworden seid, könnt ihr über unseren Affiliate-Link* bei Amazon die Leseprobe ansehen und natürlich das Buch auch kaufen.

Schreibe einen Kommentar