Die ferne Hoffnung (Die Hansen-Saga 1) – Historien-Roman von Ellin Carsta

Heute möchten wir euch den spannenden Auftakt der Hansen-Saga Die ferne Hoffnung von Ellin Carsta vorstellen, die im Verlag Tinte & Feder im Februar 2018 veröffentlicht wurde. Auf 361 Seiten entführt uns die Autorin ins ausgehende 19. Jahrhundert und erzählt sehr stimmungsvoll, wie sich eine mächtige Familiendynastie zwischen Geldsorgen und privaten Querelen auf dem Prüfstand der Geschichte behauptet.
.

Doch lest selbst:

 

Die ferne Hoffnung (Die Hansen-Saga 1) – atmosphärische Historien-Saga von Ellin Carsta

Um was geht’s in Die ferne Hoffnung (Die Hansen-Saga 1)?

Eine mächtige Familiendynastie auf dem Prüfstand der Geschichte.

Hamburg 1888: Als der Familienpatriarch Peter Hansen aus dem Leben scheidet, bleiben seine Söhne Robert, Karl und Georg mit einer großen Aufgabe zurück: Wie können sie in diesen turbulenten Zeiten den Fortbestand des hoch verschuldeten Familienunternehmens und die gesellschaftliche Stellung der Hansens sichern? Eine Plantage im fernen Kamerun bietet die einmalige Chance, die stark wachsende Nachfrage nach Kakao zu bedienen. Was von einem Teil der Familie als großes Abenteuer gesehen wird, ist für die anderen schon in der Vorstellung ein Albtraum.

Robert macht sich mit seiner Familie auf den Weg in das Land am Golf von Guinea. Seine Frau Elisabeth kehrt Hamburg nur sehr widerwillig den Rücken, und das Verhältnis zwischen den Eheleuten wird zusehends angespannt. Luise hingegen, ihre jüngste Tochter, findet das Leben auf der Plantage sehr aufregend. Nicht zuletzt, weil mit Hamza, dem Sohn des Vorarbeiters, zum ersten Mal ein Mann in ihr Leben tritt, für den sie starke Gefühle entwickelt …

 

Wie fanden wir Die ferne Hoffnung (Die Hansen-Saga 1)?

Unsere Redakteurin Martina hat das Buch gelesen. Wie es ihr gefallen hat? Das soll sie euch selbst erzählen …

Martinas Bücherkessel SkoutzMartinas Bücherkessel meint: Ich hatte mich schon auf vergnügliche Lesestunden eingestellt, als ich es mir mit dem Buch gemütlich gemacht habe, aber dass mich dieses Buch so mitreißen würde, hätte ich nicht erwartet.

Nicht nur der tolle und flüssig zu lesende Schreibstil, sondern auch das abwechslungsreiche Setting und die vielschichtigen Figuren haben mich absolut begeistert. Ellin Carsta hat in dieser Geschichte einen mitreißenden Mix aus Dramatik, Gefühl und Spannung kreiert, die man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Wer keine fiesen Cliffhanger mag sollte, wie ich, bereits den zweiten Band zur Hand haben.

Ihr mögt historische Erzählungen und Familienepen? Dann lasst euch unbedingt ins Hamburg, Wien und Kamerun des Jahres 1888 entführen und euch von den Hansens begeistern.

 

Wem verdanken wir Die ferne Hoffnung (Die Hansen-Saga 1)?

Ellin Carsta ist ein Pseudonym der Autorin Petra Mattfeldt, die zusammen mit ihrer Familie in Norddeutschland lebt. Alle Fans ihrer Bestsellerreihe um die »heimliche Heilerin« können sich mit der Veröffentlichung von »Rebengold« über neuen Lesestoff freuen.

Vor einiger Zeit haben wir die charmante Autorin besucht und nett mit ihr geplaudert. Was sie uns alles verraten hat, könnt ihr in unserem Interview nachlesen.

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Du möchtest selbst die spannende Geschichte entdecken? Mehr Informationen bekommst du in einem der vielen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.