Skoutz Blog-Nest: Bloggen in Untermiete?

.

Viele Blogger fühlen sich mit der DSGVO überfordert und haben keine Lust, sich mit den Anforderungen an das Betreiben einer eigenen Seite auseinanderzusetzen. Auch wenn wir das für übertrieben halten und unser DSGVO-Survival Guide hoffentlich hilft, muss man realistisch zugeben: Es wird nicht einfacher und auch die DSGVO wird nicht das Ende vom Lied sein. Nächstes Jahr bereits verspricht die ePrivacy-Richtlinie mindestens ebensolchen Aufwand.

Da wir bei Skoutz nicht darum herum kommen, uns mit all diesen Dingen sehr intensiv auseinanderzusetzen, haben wir uns überlegt, Bloggern einen Platz für ihre Rezensionen zu geben.

Und so entstand www.Skoutzblogger.de.

Wir halten mit Blick auf die Auffindbarkeit der Beiträge, der Gestaltungs- und Sortiermöglichkeiten Facebook und Instagram für keine passende Alternative. Und die Idee, der DSGVO dadurch zu entgehen, dass man sich der amerikanischen Datenkrake ausliefert, ist nun vielleicht auch nicht die Beste. Schließlich muss man auch sehen, dass für Autoren und Verlage Blogger nicht deshalb wichtig sind, weil sie eine Rezi auf Amazon schreiben und bei Facebook ein Beitrag ein oder mit Glück auch zwei Tage zu sehen ist. Beides bekommt man aus unternehmerischer Sicht anders billiger. Es geht um die Backlinks, um das SEO, dass ein Buch insgesamt sichtbar macht. Und dafür muss man seine Beiträge auch offen für Suchmaschinen sichtbar machen.

Bloggen in Untermiete

Der Gedanke ist simpel und hat so ein bisschen was vom Einmieten in ein möbliertes Zimmer im

Skoutz Blog-Nest:

  • Ihr könnt eure Blogbeiträge schreiben wie bisher
  • natürlich könnt ihr die Beiträge durch einen speziellen Icon und im Titel als “Eure” kenntlich machen.
    Das sieht man dann auch in der URL des jeweiligen Beitrags
  • Zudem bekommt ihr innerhalb von Skoutz eine eigene Kategorie/”Kolumne”, über die ihr dann auch leicht gefunden werdet könnt.
  • Kontakt: Autoren und Freunde können euch über Kommentare zu den Beiträgen, die Community, über eine von euch angegebene E-Mail oder über eine Skoutz-E-Mail-Adresse erreichen.
  • Da wir die Seitenbetreiber sind, benötigen wir zwar eure Anschrift, ihr müsst sie aber nicht veröffentlichen, ein Impressums-Dienst ist quasi inklusive.
  • Ihr könnt eure Beiträge wie bisher bewerben und teilen; zudem würden wir das im Rahmen unserer Aktionen auch über die Skoutz-Kanäle tun, wenn es gerade passt.
  • Wir möchten zum Beispiel einen Kalender einführen, in dem man sich über buchige Veranstaltungen off- und online informieren kann. Da sieht jeder eure Blogtouren, Gewinnspiele, Online-Lesungen und vieles mehr.
  • Spezielle Themen mit Buchbezug, die euch auf dem Herzen liegen, könnt ihr in Absprache mit uns zusätzlich gerne jederzeit auch als “Allgemeinen” Magazin-Artikel schreiben.
  • Eure Rezensionen sind auch über die Skoutz-Buchsuche sichtbar und wir erwähnen eure Beiträge regelmäßig im Skoutz-Newsletter.
  • Auf Skoutz-Events genießt ihr VIP-Status.
  • Ihr erfahrt als “Oberskoutze” natürlich von allen Veranstaltungen und Plänen als erstes.

Wer darf sich für das Skoutz Blog-Nest bewerben?

Was müsst ihr ins Blog-Nest mitbringen?

  • eine tolerante und allen Buchmenschen gegenüber aufgeschlossene Grundeinstellung, die niemanden von vornherein disqualifiziert
  • ordentliche Schreibfähigkeit (Rechtschreibung, Grammatik, Ausdruck)
  • Mindestalter 16 Jahre (unter 18 nur mit Einverständnis der Eltern)
  • Leidenschaft für Bücher, Buchthemen und die bunte Welt der Geschichten
  • Kreativität und Lust, das Blogger-Nest und Skoutz zusammen mit uns weiterzuentwickeln

Allerdings müsstet ihr auch ein paar Sachen beachten, sozusagen die

Blog-Nest Hausordnung:

  • Eingeben der Skoutz-Buchfieberkurve für die Skoutz-Buchsuche inkl. Link auf euren Artikel
    (Das ist quasi die Miete). Das ist kein großer Aufwand und ein großer Schritt für Skoutz und die Autoren, denn es erlaubt uns, unabhängig von den großen Shops über Bücher zu sprechen und intuitiv nach Büchern zu suchen.
  • Nur Buchthemen. Rezensionen, Blogtour-Beiträge und Autoreninterviews sind jederzeit willkommen, Tipps zur Kindererziehung, Urlaubsberichte, Prüfungszwischenstände etc. gehören nicht in ein Buchmagazin und sollten die Ausnahme bleiben.
  • Kein “Randgruppen”-Bashing. Skoutz ist für alle offen. Wir zwingen niemanden, Erotik oder Horror zu lesen oder Selfpublisher oder Mainstream-Titel aus Großverlagen. Aber wir wollen auf Skoutz nicht diskutieren, wie andere das tun können. Näheres erfahrt ihr im Skoutz-Credo.
  • Redaktionelle Vorgaben: Der Einheitlichkeit wegen ein paar Vorgaben zu den Beitragstiteln und den Dateinamen für Uploads in die Mediathek, damit man sich dort auch weiterhin auskennt. Auch für Tags und Schlagworte haben wir ein paar Vorgaben, damit es einigermaßen übersichtlich auf der Seite bleibt, das ist auch in eurem Interesse. Näheres erfahrt ihr in den Skoutz-Beitrags-Vorgaben.
  • Ihr seid weiterhin für die Rechte an euren Texten und Bildern verantwortlich und bestätigt das Skoutz gegenüber auch schriftlich. Die Muster-Erklärung zum Urheberrecht gibt es hier.
  • Zweifelsfälle: Skoutz behält sich vor, einzelne Beiträge nicht oder nicht in der vorgesehenen Fassung zu bringen (in diesem Fall, wird der Beitrag auf “Entwurf” geschaltet und wir setzen uns mit euch in Verbindung, was warum nicht passt). Das hat nichts mit Zensur zu tun. Dazu sind wir als Seitenbetreiber rechtlich verpflichtet. Aber das kann auch bei Facebook und erst recht bei Amazon passieren.

Unsere Motivation?

Natürlich habt ihr im Skoutz Blog-Nest nicht ganz die Freiheiten, die ihr bei Blogspot oder WordPress gewohnt seid. Aber ihr habt auch nicht so viel Verantwortung. Es ist, so haben wir uns das gedacht, wie der Unterschied zwischen WG und eigener Wohnung. Es hat beides seine Vorteile und je nachdem, wie professionell und intensiv ihr euren Blog betreibt, ist das Skoutz Blog-Nest für euch eine bessere, schlechtere oder keine Alternative. Wir denken jedenfalls, dass ihr bei uns deutlich mehr Möglichkeiten für eigene Ideen und Gestaltungswünsche habt als bei Facebook und Instagram. Das wäre so wie eine WG-Bude oder ein Pensionszimmer.

Wir bieten euch in einem relativ rechtssicheren Rahmen eine liebenswerte Community, die wir nicht nur für euch, sondern auch mit euch stetig weiterentwickeln wollen, daneben jede Menge Bloggerzauber wie gemeinsame Leserunden, Challenges, On- und Offline-Lesungen mit verschiedenen Autoren und vieles mehr.

Interesse?

Dann bewirb dich bei uns mit deinem Buchblog (Link) und ein paar aussagekräftigen Worten, was du im Skoutz Blog-Nest anstellen möchtest. 🙂
Du kannst uns per Mail oder hier in den Kommentaren erreichen.

 

Hinweis:

Wir heißen grundsätzlich alle Blogger auf Skoutz willkommen und freuen uns über jeden, der sich mit uns verbinden will. Dazu gibt es grundsätzlich neben dem Blog-Nest auch noch andere Möglichkeiten. So könnt ihr über die Skoutz-Buchsuche als registrierte Blogger eure Rezensionen per externen Link verlinken und werdet so von allen gesehen, die über Skoutz ein Buch suchen. Das geht übrigens auch für Seiten, in denen ihr sonst eure Rezensionen veröffentlicht, z.B. Amazon.

Ihr könnt euren Blog demnächst in die Skoutz-Blogliste eintragen und werdet so von Lesern mit einem vergleichbaren Beuteschema besser gefunden. Und natürlich dürft ihr bei der Skoutz-Challenge und allen anderen Skoutz-Buchveranstaltungen teilnehmen.

Wir freuen uns über jeden, der sich mit uns verbindet – egal, auf welchem Weg!

#skoutzigsein

 

 

Schreibe einen Kommentar