QualityLand – Science Fiction-Satire von Marc-Uwe Kling

QualityLand” ist der 400 Seiten starke, im November 2017 bei Ullstein veröffentlichte Roman von Marc-Uwe Kling, der bei der diesjähigen Skoutz-Jury beinahe für eine Massenschlägerei gesorgt hätte. Wir hatten schon öfter Doppelnennungen, die wir vermeiden, um möglichst vielen Büchern eine Chance zu geben. QualityLand wäre im ersten Anlauf auf vier Midlists nominiert gewesen. 

Das Rennen um Marc-Uwe Klings bitterböse Satire hat jedenfalls Skoutz-Juror Stefan Cernohuby gemacht, der QualityLand aus der Longlist Science Fiction mit über 200 Mitbewerbern auf die Midlist Science Fiction befördert hat. Nun wird sich im weiteren Wettbewerb zeigen, ob QualityLand auch die Leser so überzeugen kann, dass es den Skoutz-Award 2018 erhält.

 

Um was geht es in QualityLand?

Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund – Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt.

Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller?

Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet, die lange nachwirkt. Visionär, hintergründig – und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

 

Wie fanden wir QualityLand?

Ein Buch, dass es in einer hellen und einer dunklen Edition gibt, erregt schon einmal Aufmerksamkeit. Das minimalistische Cover (das von Skoutz-Jurorin Rebecca Wild gleichfalls nominiert wurde), verrät nicht viel. Der Klappentext verspricht Lektüre wie man sie von Marc-Uwe Kling kennt. Ähnlich wie Mitkonkurrent Andreas Brandhorst verspürt auch er Unbehagen angesichts der fortschreitenden Digitalisierung, geht damit aber ganz anders um. Ich fühlte mich beim Lesen im positiven Sinne an Michael Douglas Hitchhiker’s Guide erinnert und kann das Buch nur empfehlen.

Skoutz-Juror Stefan Cernohuby meint:. QualityLand wird von Algorithmen und Digitalisierung reguliert. Der schräge Protagonist Peter Arbeitsloser ist ein Rebell wider Willen. In einer gleichermaßen absonderlichen wie auch die Realität widerspiegelnden Welt probt er den Aufstand. Wie man es von Marc-Uwe Kling kennt, schreitet die Handlung kritisch und satirisch voran. So bleibt einem das Lachen manchmal auch im Hals stecken.

 

Wem verdanken wir QualityLand?

Marc-Uwe Kling singt nicht nur Lieder, er erzählt auch Geschichten, beides besonders gern im Radio, auf Lesebühnen oder anderen bedeutungsvollen Brettern. Grundsätzlich sind ja Lieder und Geschichten schon einmal eine gute Kombination. Doch Marc-Uwe Kling lebt darüber hinaus noch mit einem Känguru zusammen: einem kommunistischen Känguru, einem süchtigen Känguru – süchtig nach Schnapspralinen. Einem etwas rückständigen Känguru also, das zu allem Überfluss auch noch Nirvana hört. Eine durchaus schwierige Partnerschaft, die sich in absurd tiefschürfenden Debatten äußert.

Wir sind auf alle Fälle neugierig und hoffen, dass wir entgegen aller Ankündigungen mit Charme und Beharrlichkeit doch ein Interview von Marc-Uwe Kling bekommen. Sollte es klappen, sagen wir Bescheid.

Wenn ihr jetzt Lust habt, euch über an Vermenschlichung leidenden Roboter aufklären zu lassen, holt euch das Buch doch im Buchhandel. Oder auch direkt hier unter diesem Affiliate-Link bei Amazon.

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.