Der Weizen gedeiht im Süden - Erik D. Schulz - MLSF2021

Der Weizen gedeiht im Süden – beeindruckende „Düstopie“ von Erik D. Schulz

Vorjahres-Finalist Dominik A. Meier hat einen Blick in die Zukunft gewagt und sich in Rekordzeit durch die Galaxien und Zeiten gebeamt. Zurückgekommen ist er mit prächtigen Büchern, die er in der gut bestückten Longlist gefunden hat. Ob mit Aliens, fremden Welten, bahnbrechenden Technologien, endlosen Weiten im All oder beklemmenden Gänge in einem Raumschiff sind – diese Bücher aus der Midlist Science Fiction 2021 tragen euch zu den Sternen.

Eines dieser Bücher ist „Der Weizen gedeiht im Süden“, eine sehr düstere und doch faszinierende Dystopie, die Erik D. Schulz im März 2020 beim Acabus Verlag veröffentlicht hat und die sich durchaus Hoffnungen auf den SciFi-Skoutz machen darf.

Doch seht selbst …

.

Der Weizen gedeiht im Süden – düstere Reise durch eine postatomare Welt von Erik D. Schulz

Was den Acabus-Verlag auszeichnet, ist das feine Gespür für Botschaften hinter oder in gut erzählten Geschichten. Auch „Der Weizen gedeiht im Süden“ passt in diese Reihe, ist in einem grandios geschilderten Setting vor allem ein Plädoyer für Frieden.

.

Der Weizen gedeiht im Süden - Erik D. SchulzUm was geht’s?

Ein Atomkrieg hat das Leben in der nördlichen Hemisphäre vernichtet. In einem hochtechnisierten Bunker in den Schweizer Alpen hoffen 300 Überlebende auf eine Zukunft. Doch Getreidepest und ein soziopathischer Killer nehmen dem Bunker die Lebensgrundlagen. Verzweifelt wagt Dr. Oliver Bertram zusammen mit seiner Tochter und einer kleinen Gruppe die gefährliche Flucht hinaus in den nuklearen Winter. Ihr Ziel ist Afrika, der einzige Ort, an dem menschenwürdiges Leben noch möglich scheint. Eine lange Reise durch einen lebensfeindlichen Kontinent liegt vor ihnen, die die Flüchtlinge nicht ohne Opfer hinter sich bringen können.

.

Wie hat uns „Der Weizen gedeiht im Süden“ gefallen?

In einer nahen und gar nicht unwahrscheinlichen postatomaren Zukunft findet sich der Leser in der klaustrophobischen Atmosphäre eines Bunkers, in dem die Insassen durch einen Mord zusätzlich unter Stress geraten. Das ist so dicht und nachvollziehbar geschrieben, das man Lichtkegel der Leselampe plötzlich das Gefühl hat, selbst in einem Felsmassiv eingeschlossen zu sein. Auch die Reise in den Sudan ist ein unaufdringliches Plädoyer für Menschlichkeit, denn es zeigt – ganz ohne Moralkeule – wie hässlich ein Leben im Fallout wäre. Ein düsteres Buch, das trotzdem Mut macht und nachwirkt. Und das ist eine großartige Leistung und ein beeindruckendes Leseerlebnis

Dominiks Eindruck:
Ein intelligent konstruierter, spannender Überlebenskampf, der durch leise Bilder und intensive Beklemmung zu überzeugen weiß. Schulz zeigt mit seinem Roman, dass der nukleare Winter als Setting der Postapokalypse nach wie vor ein so realistisches wie überzeugendes Setting bietet.

.

Wem verdanken wir das Buch?

Erik D. Schulz bedient die Genres Jugendbuch und postapokalyptische Dystopie/Science Fiction. Seine Projektpipeline ist prall gefüllt. Er liebt gesellschaftspolitisch aktuelle Themen und zieht für jeden nachvollziehbare Settings vor, in denen sich spannende Geschichten mit intensiv gezeichneten Figuren erzählen lassen.
Inspiriert wird Schulz durch seinen jugendlichen Sohn, unzählige Bücher und Filme sowie seine Arbeit als Arzt. Zu den literarischen Vorbildern des Autors zählen u.a. Cornell Woolrich, Raymond Chandler, Jim Thompson, Honoré de Balzac, Gabriel Garcia Marquez, Jane Austen und Jack Kerouac. Erik D. Schulz engagiert sich bei IPPNW und ICAN, da er aktiv etwas zur dringend notwendigen Abschaffung von Atomwaffen beitragen will.

Wir hoffen sehr, dass wir Erik D. Schulz nicht in einem Bunker aufsuchen müssen, um ihn zu interviewen. Aber auch das würden wir sofort machen, um das sicherlich faszinierende Gespräch führen zu können.

.

Mehr Info

In unserer Buchsuche erfahrt ihr zudem, ob das Buch zu euch passt.

Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. So seht ihr auf einen Blick, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.
Natürlich gibt es dort auch noch andere Bücher, Rezensionen und vieles mehr.

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es bei uns natürlich auch bewerten, damit  unsere Buchsuche weiter wächst.

[Werbung]  Mehr Informationen wie Leseproben etc. gibt es über unseren Affiliate-Link bei Amazon*, wo ihr das Buch auch direkt beziehen könnt.

Schreibe einen Kommentar