Die Essenz des Bösen (DS-Wolfe-Reihe 5) – sprannender Kriminalroman von Tony Parsons

Die Essenz des Bösen von Tony Parsons ist der mittlerweile fünfte Teil der Max-Wolfe-Reihe und wurde im Dezember 2018 von Bastei Lübbe herausgebracht.  Auf 353 Seiten erleben wir eine packende Story voller brandaktueller Themen wie Terrorismus, blinder Fanatismus, Religion und die Rolle der muslimischen Migranten in England.

Doch lest selbst:

 

Die Essenz des Bösen – Max Wolfe ist wieder voll und ganz in seinem Element

Um was geht’s in Die Essenz des Bösen?

Für Detective Max Wolfe ist es die dunkelste Stunde seines Lebens: Nur mit Glück überlebt er einen Terroranschlag auf ein Einkaufszentrum, bei dem fünfundvierzig andere Menschen sterben. Eine Woche später ist die Londoner Polizei den Tätern auf der Spur, aber der Einsatz läuft aus dem Ruder. Die Drahtzieher des Anschlags, zwei Brüder, werden bei der Festnahme erschossen.

Doch für viele Londoner ist die Sache damit noch nicht beendet. Angestachelt von Fanatikern wächst ihre Wut und richtet sich gegen die Familie der Terroristen. Max hat alle Hände voll zu tun, sie zu beschützen. Das macht ihn selbst zur Zielscheibe. Genau wie seine kleine Tochter und die Frau, die er liebt …

 

Wie fanden wir Die Essenz des Bösen?

Unsere Redakteurin Martina hat für euch das Buch gelesen. Wie es ihr gefallen hat? Das soll sie euch selbst erzählen …

Martinas Bücherkessel SkoutzMartinas Bücherkessel meint: Normalerweise bin ich kein typischer Thriller-Leser, aber dieses Buch hat mich gereizt.

Anfangs war ich etwas unsicher, ob ich die Zusammenhänge überblicke, da dies schon der fünfte Teil der Reihe ist und ich die vorherigen nicht kenne.

Glücklicherweise waren meine Sorgen vollkommen unbegründet, da man die Bücher auf Grund der überschaubaren Anzahl an Figuren und geschickt gesetzten Rückblicken sehr gut auch unabhängig voneinander lesen kann.

Zugegeben, die Ich-Perspektive ist normalerweise auch nicht so meins, aber die Geschichte aus der Sicht des Detectives zu lesen, war extrem interessant. Man bekommt einen anderen Blickwinkel auf die Dinge, erlebt das Ganze viel persönlicher und hat das Gefühl, näher dran zu sein.

Die Handlung ist am Puls der Zeit. Aktuelle Themen, sei es politisch, aber auch gesellschaftlich, werden aufgegriffen und geschickt verknüpft. Das Zusammenspiel lässt die Story lebendig und authentisch wirken. Einzig Wolfes kleine Tochter wirkt mir als Mama ein wenig zu erwachsen, doch das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau.

Ihr mögt spannende Action? Liebt London und Thriller? Dann solltet ihr hier unbedingt zugreifen.

 

 

Wem verdanken wir Die Essenz des Bösen?

Tony Parsons wurde am 6. November 1953 in Romford, Essex (UK), als einziges Kind einer Arbeiterfamilie geboren.  Schon früh erkannte er seine Leidenschaft fürs Schreiben und brachte nach seinem Schulabschluss  die Untergrundzeitung “Skandalblatt” heraus.  Obwohl er schon Mitte der 70er Jahre erste Bücher veröffentlichte, begann er seine Karriere als Musikkritiker. Heute gehört der gefeierte Schriftsteller zu einer den erfolgreichsten Kolumnisten und Fernsehjournalisten Großbritanniens und ist aus den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Er schrieb u.a. für das Musikmagazin NME, den Daily Telegraph und 18 Jahre lang für den Daily Mirror.
Heute lebt er mit seiner Frau, ihrer gemeinsamen Tochter und ihrem Hund in London.

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Du möchtest selbst erleben, wie Max Wolfe den Fall löst? Mehr Informationen bekommst du in einem der vielen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar