Banner Cordula Gartmann

zu Besuch bei Cordula Gartmann

Heute bin ich mit unserem Skoutz-Kauz zu Besuch bei Cordula Gartmann, die nicht nur als Debütantin gleich die Midlist History von Anna Castronovo erobert hat, sondern auch sonst sehr interessanten Tätigkeiten nachgeht. Cordula Gartmann arbeitet für Greenpeace, engagiert sich für sinnvolle Themen und betreugt den Veggie-Food-Blog “Die Grüner Seele”.

Wir sind jedenfalls sehr gespannt und auch ein bisschen hungrig.

 

Zu Besuch bei Cordula Gartmann, die Ruhe und Musik liebt

Liebe Cordula, vielen Dank, dass wir dich hier besuchen dürfen. Fangen wir am besten gleich an!

 

Wie würdest du dich in einem Wort beschreiben?

Kämpferisch.

Ja, das glaube ich. Muss man in deinem Job gewiss auch sein. Gehst du das Schreiben genauso an? Oder mit anderen Worten …

 

Beruf oder Berufung – was macht dir an deinem Job als Autor am meisten Spaß?

Schreiben ist Berufung für mich.

Du sagst das sehr feierlich. Und wie sieht es mit dem Spaß dabei aus?

Ich weiß nicht, ob Spaß das richtige Wort ist. Ich habe schon immer geschrieben, schon als Teenager. Schreiben gehört einfach zu mir, ist meine Ausdrucksform und ein inneres Bedürfnis.

Also ein Seelenschreiber. Das verstehe ich gut.

 

Wann hast du dein erstes Buch veröffentlicht und wie lange hast du daran geschrieben?

Mein erstes Buch habe ich im Juni 2019 veröffentlicht.

Warum hat das so lange gedauert, wo du doch schon als Teenager geschrieben hast.

Es entstand über einen längeren Zeitraum, da ich zwischendurch eine schwere Krebserkrankung hatte.

Oh, das wuste ich nicht. Entschuldige bitte. Da ich auch Krebspatient bin, kann ich nachvollziehen, was dich aufgehalten hat.

Aber wenn du schon so lange schreibst, hast du gewiss trotzdem ein paar Rituale entwickelt. 

 

Wie läuft ein typischer Tag als Autor bei dir ab?

Es gibt keine Routine, da ich freiberuflich als Texterin und Social Media Redakteurin tätig bin. Ich muss also immer schauen, ob es gerade einen Auftrag gibt. Oft haben es die Agenturen nämlich dann sehr eilig.

Und ansonsten? Also für dich und deine Geschichten?

Ansonsten schreibe ich gern abends oder sogar nachts. Da hab ich die besten Ideen.

Hat sich daran aktuell etwas verändert? Ichmeine, 2020 ist ja das Jahr des Improvisierens. 

 

Wie sehr beeinflusst Corona deinen Schreiballtag?

Momentan habe ich mehr Zeit zum Schreiben, da die Auftragslage ziemlich mau ist. Viele Firmen haben Probleme, sich über Wasser zu halten und vergeben derzeit keine Aufträge. Also auf der einen Seite ein Vorteil, auf der anderen wirtschaftlich natürlich ein Problem.

Da wir da leider auch keine Ausnahme bilden, lass uns lieber von den schönen Aspekten sprechen, also übers Schreiben.

 

Kreativ oder doch eher regeltreu? Wie flexibel bist du beim Schreiben?

Ich bin ein kreativer Mensch. Zu viele Regeln hemmen die Kreativität.

Aber ein paar dann doch?

 

Welches war dein erstes selbstgelesenes Buch? Und hast du es heute noch?

Ich glaube, das war „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler. Oder Pipi Langstrumpf. Da bin ich nicht mehr sicher. Ich habe beide Ausgaben noch.

Das finde ich immer so schön, wenn aus den Helden der Kindheit Freunde fürs Leben werden. Aber wenn wir schon bei deinem Verhältnis zu Buchhelden sind …

 

Stell dir vor, du könntest eine beliebige Figur aus einem Buch zum Essen treffen. Was würde passieren?

Patti Smith. Sie ist eine tolle Musikerin und Autorin.

Ja, ich kenne sie als Songwriter. Dass sie auch Bücher schreibt, wusste ich bis dato nicht. Aber toll, man lernt nie aus. Und ich hab jetzt Horses im Ohr. 🙂   Was würdet ihr dann machen?

Ich glaube ich könnte stundenlang mit ihr zusammen sitzen und einfach zuhören, welche Bücher sie gelesen hat, welche Künstler sie besonders gut findet und ob sie ein neues Buch schreibt.

 

Auf welche Frage hattest du in letzter Zeit keine Antwort und hast du sie finden können?

Ich lebe seit 30 Jahren in Hamburg und hab das Großstadtleben immer geliebt. Nach meiner Krebserkrankung brauche ich aber mehr Ruhe. Plötzlich gehen mir die vielen Menschen, der Lärm, die Autos und Baustellen auf die Nerven.

Das habe ich von meinen Co-Patienten öfter gehört. Liegt das daran, dass man sich verletzlicher fühlt?

Ja, ich würde gern ans Meer ziehen. Ich weiß aber nicht, wo und wann das sein wird und wie sich das umsetzen lässt.

Darauf habe ich auch keine Antwort, aber ich wünsche dir von Herzen, dass du eine Lösung dafür findest.

 

Wie oft schaust du täglich auf dein Handy?

Oft. Das liegt aber an meinem Beruf. Wer freiberuflich arbeitet, muss online und telefonisch gut erreichbar sein, auch außerhalb der normalen Geschäftszeiten. Wenn ich mit Freunden zusammen bin allerdings nicht.

Okay … weil?

Ich finde es schlimm, wenn Leute zusammen sitzen und jeder auf sein Handy starrt.

Ich auch, aber ich bin eh ein mein Umfeld in den Wahnsinn treibender Handy-Muffel.  Bleiben wir bei persönlichen Fragen.

 

Was darf in deinem Kühlschrank niemals fehlen?

Parmesankäse. Ich koche leidenschaftlich gern und habe auch einen Foodblog.

Ja! Die Grüne Seele. Ich hab ihn mir in Vorbereitung auf das Gespräch angeschaut und war sehr beeindruckt, was für tolle Sachen du da rein vegetarisch zauberst.

Da ich die Italienische Küche sehr mag, hab ich immer alles für eine einfache Nudelsauce zu Hause. Für alle Fälle. Und da darf Parmesankäse natürlich nicht fehlen.

Nein, keineswegs. Bei uns gibt es dann auch immer selbstgemachte Tomatensauce in Variation mit Kräutern, Zwiebeln, Peperoni … Aber deine Pasta mit Cannelini-Bohnen hab ich mir gemerkt. Die wird das nächste Mal getestet. “Macht satt und glücklich”, das hat mich angesprochen.

Wenn wir gerade bei Glück sind …

 

Für welche drei Dinge in deinem Leben bist du am dankbarsten?

Für die Reise, die ich unternommen habe. Für meine Freundinnen und Lehrer. Dafür, in einem der reichsten und sichersten Länder der Welt geboren zu sein.

Oh ja, dieser letzte Punkt ist wohl wahr. Ich verstehe auch immer nicht, warum wir einfach alles an unserem Land schlecht reden. Aber dazu muss man vielleicht woanders gewesen sein.

Oder auch wann anders.

 

Zeitreisen – ein spannendes Mysterium. Bei welchem historischen Ereignis wärst du gern dabei gewesen und warum?

Bei einem musikalischem Ereignis.

Das habe ich nach Patti Smith schon vermutet. Bei welchem?

Beim Auftritt von Jimi Hendrix in Woodstock.

Da würdest du dann unseren Kollegen Ralf Kor treffen. Der wollte da auch hin.

Oder beim MTV unplugged Konzert von Nirvana. Es gilt als eines der besten Konzerte, das dort je stattgefunden hat.

Da waren schon ein paar seeeeehr geniale. Ich freu mich immer, wenn die mal auf Arte kommen. Aber bevor wir jetzt hier in einem Buchmagazin in die Musik abdriften …

 

Über welches Thema könntest du eine 30-minütige Präsentation halten, ohne jede Vorbereitung?

Ich habe lange für die Umweltorganisation Greenpeace gearbeitet. Ich denke, ich könnte noch heute eine Präsentation über die Arbeit von Greenpeace und die Geschichte der Organisation halten.

Das wäre sicher sehr spannend. Die haben ja auch viel bewegt und noch mehr erlebt.

Was würdest du rückwirkend ändern, wenn du die Möglichkeit dazu hättest?

Mich schneller von Menschen trennen, die mir nicht gut tun.

Das kam ja wie aus der Pistole geschossen. Da trau ich mich gar nicht, nachzufragen. Lass uns also lieber nach vorne schauen.

 

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Mehr Ruhe. Und viele Leserinnen und Leser für mein Buch und die, die hoffentlich noch kommen.

Liebe Cordula, für den ersten Wunsch drücke ich dir die Daumen, für den zweiten nicht, denn da habe ich gar keine Zweifel. Es war dem Skoutz und mir ein Vergnügen, mit dir zu plaudern und ich hoffe sehr, dass wir das bald mal fortsetzen können, vielleicht bei der Übergabe des History-Skoutz.

Dankeschön!

 

Hier könnt ihr Cordula Gartmann treffen

Wo können deine Leser dich erreichen?

 

Hinweis:

Vom Flüchten - Cordula GartmannWenn Bücher die einfachste Form von Zeitreisen sind, hat sich Vorjahres-Siegerin Anna Castronovo auf einen Streifzug durch die Jahrhunderte gemacht und uns Geschichten aus allen Zeiten mitgebracht. Die Auswahl zu Ihrer Midlist History aus den über 200 Titeln der Longlist History 2020 hat sich Anna nicht leicht gemacht und ist hochwissenschaftlich und unter Ausnutzung statistischer Daten an diese epochale Aufgabe herangegangen. Einzelheiten hierzu verrät sie uns  hier.

Während die Männer an der Front kämpften, mussten Frauen das Land am Laufen halten, Kindern Hoffnung und Zuversicht geben und schließlich Flucht und Wiederaufbau organisieren. Es sind bewegende Schicksale und großartige menschliche Leistungen. Eine diese Geschichten erzählt Cordula Gartmann, mitfühlend, bewegend und sehr authentisch. Wohl auch der biografischen Bezüge wegen. Ihr Drama “Vom Flüchten” spielt gegen Ende des 2. Weltkriegs, doch die Geschichte ist zeitlos, sie könnte jederzeit auch am Mittelmeer spielen. Es geht darum, was es mit Menschen macht, die ihre Heimat verlieren. Und darum, wie sie damit umgehen können. Ein mitreißendes Buch, dem wir den History-Skoutz gönnen würden.

Wir haben es ausführlich hier vorgestellt (weiterlesen)

Schreibe einen Kommentar