Kinderspiele – Alltagshorror von Wolfgang Brunner

“Kinderspiele” von Wolfgang Brunner ist ein aus ungewöhnlicher Perspektive erzählter Roman, der Kindsmissbrauch thematisiert und das Grauen schildert, ohne je reißerisch zu werden. Das 380 Seiten starke Buch ist im Dezember 2017 bei Redrum Books erschienen.

Aus den knapp 200 Titeln der Longlist Horror hat Vorjahres-Sieger Michael Merhi seine persönliche Auswahl für die Midlist Horror 2018 des Skoutz-Awards getroffen. Wenn wir sagen, dass wir sie haarsträubend finden, ist das in diesem Fall ein Kompliment.:)

Kinderspiele – sensibel erzählter Alltags-Horror von Wolfgang Brunner

Um was geht es in Kinderspiele?

Das Leben der Geschwister Benny (8) und Tammy (11) ist ein Albtraum aus Gewalt und Erniedrigung. Sie werden von ihren Eltern geschlagen und sexuell missbraucht. Hoffnung finden sie in ihrer gegenseitigen Geschwisterliebe und in einer heilen Fantasiewelt, in die sie flüchten, wann immer sie Gelegenheit dazu haben. Doch Realität und Fiktion vermischen sich. Die Kinderspiele werden Wirklichkeit.

Wolfgang Brunners »Kinderspiele« ist die Geschichte einer gestohlenen Kindheit. Eindrucksvoll und beklemmend schildert der Autor die Schrecken einer Kindheit, in der die dunklen und abartigen Seiten von Erwachsenen unsere Vorstellungskraft sprengen. Nervenaufreibend, dramatisch und atmosphärisch wird in »Kinderspiele« die Realität zum grauenvollen Horror. Wer dieses Buch gelesen hat, wird Kinder mit ganz anderen Augen sehen .

 

Wie fanden wir Kinderspiele?

Dieses Buch ist definitiv mehr als ungewöhnlich. Alltags-Horror eröffnet immer eine ganz eigene Dimension von Schrecken, einfach weil er real sein könnte. Doch wenn Kinder Opfer oder Täter sind, spricht das noch einmal eine andere Seite an. Die Qualität des Buchs liegt in Wolfgang Brunners sensibler Sprache, der stets ohne reißerische Effekte auskommt.

Skoutz-Juror Michael Merhi meint: Ein Buch, das sich aus ungewohnter Perspektive mit einem schwierigen Thema befasst und das eigentliche Grauen ohne Effekthascherei aufzeigt.

 

Wem verdanken wir Kinderspiele?

Der Bayer Wolfgang Brunner lebt heute nach ein paar Berliner Jahren am Niederrhein. Seine Leidenschaft für Bücher und Geschichten führt Brunner auf eine Begegnung mit Michael Ende zurück, der ihn nachhaltig beeindruck hat. In seinen Werken will Brunner sich nicht auf ein Genre festlegen lassen und schreibt daher Geschichten in verschiedenen Richtungen. Von Horror wie in Kinderspiele bis zu Liebeserklärungen mit philosophischem Einschlag.

Als Autor engagiert sich Wolfgang Brunner in verschiedenen Organisationen und arbeitet zudem freiberuflich in einer Agentur.

Nicht nur der gemeinsamen Begeisterung für das Werk von Michael Ende wegen, möchten wir unbedingt mehr von Wolfgang Brunner erfahren und hoffen, dass wir ihn schon bald besuchen und mit ihm plaudern können.

Ihr seid schon neugierig geworden und wollt die Kinderspiele haben? Dann holt euch das Buch entweder in einem der verschiedenen Buchshops oder direkt hier unter unserem Affiliate-Link bei Amazon.

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

 

 

Schreibe einen Kommentar