zu Besuch bei Halo Summer

Heute durfte ich die fantastische Halo Summers besuchen und ihr Löcher in den Bauch fragen. Die erfolgreiche Fantasy-Autorin hat mit ihrer Sumpflochsaga bereits unzählige Fans und auch ihre Märchenadaption Aschenkindel konnte die Leser begeistern. Seid gespannt, wer in ihrem Unterbewusstsein anklopft und wieso sie für ihre Geschichten regelrecht brennt.

 

Doch lest selbst:

 

Zu Besuch bei Halo Summer, die sich auch mal zu ihren Ideen durchgräbt

 

Was ist dein »Sprit« beim Schreiben, woher nimmst du deine Ideen?

Meine Geschichten kommen mir oft vor wie lebendige Wesen, die an die Tür meines Unbewussten klopfen. Ich lasse sie herein und sie klettern an die Oberfläche.

So stelle ich mir das bei einer Fantasy-Autorin auch vor 🙂 

Dort versuche ich sie in Worte zu fassen und ihnen eine Gestalt zu verleihen. Manchmal muss ich auch nach ihnen graben und selbst hinabsteigen. Zum Glück haben wir uns immer irgendwo getroffen. Wenn sie nicht mehr zu mir kämen, wäre ich aufgeschmissen.

Deine Leser wären dann ebenso aufgeschmissen…

 

Was würdest du tun, wenn du nicht mehr schreiben könntest?

Das wäre sehr traurig. Ich würde hoffen, dass ich es eines Tages wieder kann.

Es wäre ein wahrer Verlust.

Und wenn nicht, dann würde ich eben nur noch meine eigene Geschichte leben und viel meditieren.

Das klingt entspannend 🙂

 

Zu welchen Anlässen hast du schon überlegt, mit dem Schreiben aufzuhören?

Nie. Gut, in den Zeiten, als ich noch auf Verlage angewiesen war und immer die gleichen Absageschreiben bekommen habe, habe ich schon manchmal mit dem Schreiben aufgehört.

Das demotiviert ja auch. Kann ich absolut verstehen.

Für Wochen oder Monate. Aber nie wirklich und für immer.

Darüber sind wir sehr froh 🙂

Gerade habe ich gesundheitliche Probleme, die mir eine Pause nahelegen, und diese Pause werde ich auch versuchen zu machen. Mal sehen, ob ich es schaffe.

Wir vom Skoutz-Team wünschen dir eine schnelle Genesung und hoffen, du findest die Ruhe, die du dafür brauchst.

 

Was war dein emotionalstes Erlebnis beim Schreiben?

Das sind die Momente, in denen ich in die falsche U-Bahn steige, weil alles leuchtet und ich eine Szene meiner Geschichte, die mir gerade eingefallen ist, so lebendig durchlebe, dass ich wie entrückt bin. Ob das gut ist, weiß ich nicht, denn in solchen Phasen fühlt es sich an, als ob ich innerlich brenne – auch nachts leider, was mich vom Schlafen abhält.

Du lebst deine Geschichten – das zeigt, mit wie viel Herzblut du schreibst. Wobei der Schlafentzug sicher nicht sehr angenehm ist…Ich kenne das nur von meinen Kindern 😉

 

Wie viel Autobiografie steckt in deinen Geschichten?

Kein Roman entsteht, ohne dass das gelebte Leben des Autors mit einfließt, auf die eine oder die andere Weise. Die gelebten Gefühle vor allem. Vielleicht gibt es ja auch andere Romane, aber die sind vermutlich nicht sehr packend.

Da hast du vermutlich recht.

 

Was wäre das größte Kompliment, das man dir als Autor machen kann?

Ich habe schon die wunderschönsten Komplimente bekommen und kann es immer gar nicht glauben. Wenn mir jemand schreibt, dass ihn das Lesen eines meiner Bücher glücklich gemacht hat, womöglich sogar sein Leben zum Besseren verändert hat, bin ich immer sagenhaft dankbar, dass ich schreiben darf und das Geschriebene anderen Menschen von Nutzen ist.

Dann hast du doch alles richtig gemacht…

 

Wer ist für dich dein idealer Leser?

Derjenige, der in die Geschichte eintaucht und währenddessen einen grandiosen Traum träumt, der auch dann nicht aufhört, wenn er das Buch zuklappt und sein normales Leben weiterlebt.

Sehr poetisch und ein schöner Gedanke 🙂

 

Bei welchem deiner Protagonisten würdest du den Beziehungsstatus mit dir als »schwierig« bezeichnen?

Die schwierigen Beziehungen sind die interessanten Beziehungen.

Stimmt…Da kommt keine Langeweile auf 😉

Es gibt etliche Lieblingscharaktere von mir, mit denen es schwierig angefangen hat. Ich musste ihre Eigenart entdecken, habe mich dann plötzlich in sie verliebt und konnte nicht mehr damit aufhören, begeistert von ihnen zu sein.

Liebe auf den zweiten oder dritten Blick ist eben auch was Schönes 🙂

Ganz anders lief es bei dem Charakter Scarlett. Das war Liebe auf den ersten Buchstaben.

Ich halte fest: Keine komplizierten oder negativen Beziehungen zu den Protas…Respekt 🙂

 

Und zum Schluss: auf welche Frage in einem Autoreninterview möchtest du einfach nur mit »Ja« antworten?

In der Zukunft? Das wäre diese Frage: Liebe Halo Summer, obwohl kein Mensch damit gerechnet hätte (und Sie selbst am allerwenigsten), sind Ihre Bücher mittlerweile so erfolgreich wie die von Joanne K. Rowling und George R. R. Martin. Werden Sie trotzdem bis an Ihr Lebensende versuchen, hübsch bescheiden auf dem Teppich zu bleiben und gute Bücher zu schreiben?

Ich drücke dir die Daumen, dass du irgendwann diese Frage gestellt bekommst 😉

Leider sind wir schon am Ende unseres Gesprächs angekommen. Es war mir ein großes Vergnügen, dich näher kennengelernt zu haben und wünsche dir viel Erfolg für den weiteren Wettbewerb. Vielleicht sehen wir uns dann in Frankfurt zur Skoutz-Verleihung wieder 🙂

 

Hier könnt ihr Halo Summer treffen:

Halo Summer auf Facebook

Autorenhomepage von Halo Summer

 

Skoutz Lesetipp: Feenlicht und Krötenzauber (Die Sumpflochsaga 1)

Was passiert, wenn drei Mädchen wie du und ich in eine Welt versetzt werden, in der es Halbvampire, Krötenlehrer und magische Unterrichtsfächer gibt?

Es kommt, wie es kommen muss: Früher oder später landen sie in der Festung Sumpfloch, einer Schule für unbegabte, arme, gefährliche oder anderweitig verlorene Kinder. Das Leben an dieser Schule ist abenteuerlich genug, doch es kommt noch schlimmer. Die böse Cruda, die die Kinder einst aus unserer Welt entführte, ist den Mädchen auf der Spur. Und dann sind da noch ein paar Jungs mit dunklen Geheimnissen, in die sich normale Mädchen gerne verlieben …

Skoutz meint: Ein Fantasy-Buch durch und durch. Halo Summer erschafft eine unglaubliche Welt mit vielen einzigartigen Wesen und verzaubert damit ihre Leser. Mit immer neuen Ideen und spannenden Wendungen, sind inzwischen 8 Bände der Reihe erschienen und überzeugen durch einen flüssigen Lesestil und sympathische Charaktere. 

Hinweis:

Halo Summer hat mit ihrem Fantasyroman Aschenkindel unsere Jurorin Julia Adrian überzeugt und wurde aus über 250 vorgeschlagenen Titeln (Longlist) in die Midlist Fantasy des Skoutz-Awards 2017 gewählt.

Die Märchenadaption, die uns eine ganz neue Sichtweise auf die Geschichte von Aschenputtel ermöglicht, haben wir für euch bereits gelesen und näher vorgestellt. (weiterlesen)

Schreibe einen Kommentar