Willkommen in Night Vale – von Joseph Fink & Jeffrey Cranor

Heute stellen wir euch Willkommen in Night Vale vor – eine knapp 400 Seiten starke, bei Hobbit Press erschiene Fantasy-Groteske zum gleichnamigen Podcast des amerikanischen Autorendous Joseph Fink & Jeffrey Cranor. Ein experimentelles Buch, das sich einer Kategorisierung weitgehend entzieht, aber deshalb nicht weniger lesenswert ist.

 

Um was geht es in Willkommen in Night Vale?

Night Vale, ein Städtchen in der Wüste. Irgendwo in der Weite des amerikanischen Südwestens. Geister, Engel, Aliens oder ein Haus, das nachdenkt, gehören hier zum Alltag. Night Vale ist völlig anders als alle anderen Städte, die Sie kennen – und doch seltsam vertraut.

Jackie Fierro betreibt schon lange das örtliche Pfandhaus in Night Vale. Eines Tages verpfändet ein Fremder einen Zettel, auf dem in Bleistift die zwei Worte »King City« geschrieben stehen. Jackie hat sofort ein merkwürdiges Gefühl. Kaum ist er in Richtung Wüste verschwunden, erinnert sich niemand an ihn – aber Jackie kann das Papier nicht mehr aus der Hand legen. Zusammen mit der alleinerziehenden Mutter eines jugendlichen Gestaltwandlers geht Jackie daran, das Rätsel von »King City« zu lösen. Ihr Weg führt die beiden in die Bibliothek von Night Vale, die allerdings noch kaum jemand wieder lebend verlassen hat …

Den englischsprachigen Podcast gibt es auf Youtube.

 

Wie fanden wir Willkommen in Night Vale?

Ein Buch, wie wir es noch nie gelesen haben und bei dem sich doch Vergleiche aufdrängen. Man kann vielleicht sagen, ein Buch, das Tom Sharpe als Großmeister der bissigen Groteske zusammen mit Douglas Adams und dessen abgefahrenen Fantasien geschrieben hätte. Ein Buch, das von allem etwas hat, ein bisschen Humor, ein bisschen Drama, Spannung und Anspruch und doch entspannende Lektüre …

Skoutz-Blogger Patrick von Kopfgestöber legt das Buch allen ans Herz:Willkommen in Night Vale hat mich im Innersten berührt. Auch wenn ich komplett verwirrt bin und eigentlich gar nicht genau sagen kann was für ein Buch es eigentlich ist, so gefällt es mir doch ausserordentlich! Das Schlimme daran – ich kann gar nicht sagen warum… Aber eins weiss ich genau, das Buch wird mich noch sehr lange beschäftigen!

Patricks ausführliche Rezension könnt ihr hier lesen.

Und wer sich das Buch selbst zu Gemüte führen will, der kann es hier auf Amazon kaufen.

 

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.