Vaterland wo bist du? Annette Oppenlander

Vaterland, wo bist du? – Kriegsroman von Annette Oppenlander

Wenn Bücher die einfachste Form von Zeitreisen sind, hat sich Vorjahres-Siegerin Anna Castronovo auf einen Streifzug durch die Jahrhunderte gemacht und uns Geschichten aus allen Zeiten mitgebracht. Die Auswahl zu Ihrer Midlist History aus den über 200 Titeln der Longlist History 2020 hat sich Anna nicht leicht gemacht und ist hochwissenschaftlich und unter Ausnutzung statistischer Daten an diese epochale Aufgabe herangegangen. Einzelheiten hierzu verrät sie uns  hier. Der biografische Roman Vaterland, wo bist du? der Deutschamerikanerin Annette Oppenlander ist eine opulente Geschichte zwischen Zeitzeugnis und Drama. Das von der Autorin über tredition im September 2019 selbst in Deutschland erstverlegte Buch ist nicht nur des sich jährenden Kriegsendes wegen ein heißer Anwärter auf den History-Skoutz 2020.

Wenn ihr wissen wollt, wie wir das meinen:

 

Vaterland, wo bist du? – Bewegende Kriegsbiografie von Annette Oppenlander

In einem Jahr, in dem sich das Ende eines der schrecklichsten Kriege aller Zeiten zum 75. Mal jährt, und überall unbelehrbar schon wieder mit den Säbeln gerasselt wird, ist es besonders wichtig, dass die Grauen des Krieges nicht vergessen werden. Annette Oppenlander gelingt dies mit ihrem Roman, der die Geschichte ihrer Eltern erzählt, auf bewegende und mitreißende Weise.

Um was geht’s in Vaterland, wo bist du?

Vaterland wo bist du? Annette OppenlanderVaterland, wo bist Du? erzählt die wahre Lebens-und Liebesgeschichte von Lilly und Günter, die als Kinder über Nacht mit den Schrecken des Dritten Reichs konfrontiert werden. Beide müssen fortan auf vielfältige Weise ums Überleben kämpfen. Dabei erfahren sie Grausamkeit und Betrug, aber auch Liebe und überraschende Warmherzigkeit. Als sie sich in den Nachkriegsjahren begegnen, verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander und werden ein Paar. Doch alte Wunden brechen wieder auf und bedrohen das neugefundene Glück. Wird es ihnen gelingen, die Dämonen der Vergangenheit zu bezwingen?

Diese Erzählung zelebriert die Unverwüstlichkeit der menschlichen Willenskraft und die Stärke der Kriegskinder.

Die wahre Geschichte zweier Kinder
»Im Jahr 2002 interviewte ich meine Eltern über ihre Erlebnisse als Kriegskinder. Aus diesen Interviews wuchs über 15 Jahre der biografische Roman, der das Leben meiner Eltern von 1940 bis 1954 nachempfindet. Auch kann die Geschichte meiner Eltern stellvertretend für die Schicksale von Millionen deutschen Kindern im Dritten Reich stehen.« Annette Oppenlander

Wie hat uns Vaterland, wo bist du? gefallen?

Ich habe das Buch gelesen, nachdem ich mir die Neuverfilmung von Anne Frank angesehen habe. Es ist unfair, ein Buch mit einem Film zu vergleichen. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, vielleicht so wie zwischen einem Stoffhund und dem rosa Kaninchen, dann würde ich Vaterland von Annette Oppenlander nehmen. Die Grauen des Krieges aus Kinderaugen, die im Prinzip nichts anderes kennen und daher diesen ganzen Irrsinn, den Bombenhagel, die Fliegeralarme, den allgegenwärtigen Tod, Terror und Angst als normal annehmen und vorwurfsfrei schildern – das ließ auch einen Zyniker wie mich gelegentlich schlucken.
Aber es mehr als ein Kriegsbericht. Das wirklich Bewegende an diesem Buch ist sein tiefer Glaube an die Menschlichkeit. An jene gute Seite in uns, die auch in größter Dunkelheit nicht ganz verglüht und aus jedem schwächlichen Funken Licht und Wärme beschwören kann und Gutes schafft. Man liest das Buch, leidet, schluckt und weint und legt es am Schluss ausgelaugt, zittrig und mit feuchten Augen beiseite. Dann steht man auf, atmet durch und spürt: Ja, das Leben ist schön.

Jury-Mitglied Anna Castronovo meint:
Annette Oppenlanders biografischer Roman geht bereits im erste Kapitel ganz tief unter die Haut und lässt einen bis zur letzten Seite nicht mehr los. Er beleuchtet einfühlsam und mitreißend einen selten behandelten Teil deutscher Geschichte: das Schicksal der Kinder im Zweiten Weltkrieg.
Bei den Protagonisten handelt es sich um die Eltern der Autorin, was diese wahre Geschichte besonders berührend macht. Am Ende des Buches sind sogar Fotos der Protagonisten abgebildet – die Personen haben alle ein echtes Gesicht.
Die beiden Kinder, die abwechselnd erzählen, erleben Fliegeralarme, werden ausgebombt, das Essen wird immer mehr rationiert, sie werden aufs Land verschickt … Die Autorin schildert diese Zeit sehr wirklichkeitsnah, man spürt die Not der Menschen regelrecht. Ein erschütterndes Zeitdokument, um uns die Augen und Herzen zu öffnen.

.

Wem verdanken wir Vaterland, wo bist du?

Annette Oppenlander ist eine preisgekrönte Schriftstellerin und unterrichtet kreatives Schreiben. Als erfolgreiche Autorin von historischen Romanen ist Oppenlander für ihre authentischen Figuren und auf wahren Geschichten basierenden Romane bekannt. Gekonnt verbindet Oppenlander historische Personen und Geschehnisse mit ihren Plots und vermittelt damit Lesern Einblicke in die Geschichte, verpackt in eine spannende Erzählung. Sie verbrachte die erste Hälfte ihres Lebens in Deutschland und die nächsten 30 Jahre in verschiedenen Teilen der USA. Oppenlander inspiriert ihre Leser, indem sie Themen beleuchtet, die heute ebenso relevant sind wie in der Vergangenheit.

Wir freuen uns schon sehr auf das Interview mit dieser faszinierenden Autorin und werden bestimmt alsbald berichten!

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Wenn ihr jetzt wie von uns beabsichtigt neugierig geworden seid, könnt ihr über unseren Affiliate-Link* bei Amazon die Leseprobe ansehen und natürlich das Buch auch kaufen.

 

Schreibe einen Kommentar