S4S: Warum WhatsApp Autorengruppen eine schlechte Idee sind

Viele Autoren fragen uns, wie wir zur Einrichtung von coolen WhatsApp-Gruppen anstelle von langweiligen Newslettern stehen. Tja … das ist schwierig. Grundsätzlich ist die Idee charmant, dass man seinen treuen Lesern einfach eine hübsche Nachricht per WhatsApp schickt, einen Gruß, einen Textausschnitt, ein Bildchen … Die Chance, so Kontakt zu halten, ist deutlich größer als[…]

YouTube und die EU-Urheberrechtsreform

  In der letzten Woche häuften sich die Anfragen in der Skoutz-Redaktion, wie das jetzt mit YouTube und diesem neuen Urheberrecht sei … Die Meinungsmache ist im Moment in beide Richtungen so sachlich wie wir es von der DSGVO kennen. Das verängstigt die einen und nervt die anderen. Beides ist schlecht. Also sind wir wie[…]

S4S – Pressemitteilungen, die man auch liest

Ob es in Zeiten von Social Media noch sinnvoll ist, Zeit und Aufwand in eine Pressemitteilung zu stecken, ist ungefähr so heiß umstritten wie die Frage, ob E-Books oder Prints besser sind. Nach wie vor ist die PM ein gutes Mittel, um mit vertretbaren Aufwand viele Journalisten und andere Multiplikatoren zu erreichen. Aber in Zeiten,[…]

S4S: Das Autorenfoto

  Wir haben jetzt in mehreren Artikeln beleuchtet, wie wichtig es für Autoren ist, ihre (Autoren-)Personlichkeit mit ihren Büchern zu verbinden. Persönlichkeit zeigt man besonders gut durch ein schönes Autorenfoto. Das zeigt dem Leser den Autor, verleiht dem Künstler Kontur, Profil und Ausdruck und erlaubt, ein Gesicht mit der Geschichte zu verbinden. Ein Autorenfoto ist[…]

S4S: Privatmensch vs. Autor – Abgrenzung muss sein

Auf der Frankfurter Buchmesse war ich an einer Podiumsdiskussion beteiligt, die wissen wollte, wie wichtig Social Media für Autoren sei. In der Diskussion wurde dann darauf hingewiesen, dass es nicht nur um Marketing ginge. Darüber habe ich lange nachgedacht und würde sagen, doch! Für den “Autor” geht es nur um Marketing. Um Bekanntheit und Sichtbarkeit.[…]

S4S: Die Autorenangabe – Über mich als Marketingtool

. Wer bist du? Eine gute Frage, die erstaunlich viele Menschen interessiert, wenn sie eine Kaufentscheidung treffen wollen. Ihnen geht es also nicht nur um das Produkt selbst (Sklavenhandel gibt es zum Glück nicht mehr), sondern eben auch um seine geistigen Eltern. Diese Frage wollen daher Leser auch von ihren Autoren gerne beantwortet haben. Vielleicht[…]

S4S – Du bist ja eine Marke! Als Autor solltest du das sein.

. Habt ihr euch schon mal überlegt, was ihr mit Apple gemeinsam habt? Mit einem großen, milliardenschweren, international agierendem Unternehmen? Ihr verkauft wie Apple ein Produkt. Und dazu braucht ihr (und euer Produkt) ein positives Image. Ihr müsst die Assoziationen mit eurer Autorenpersönlichkeit und euren Büchern verbinden, die dazu führen, dass eure Leser genau eure[…]

S4S – Wie bewirbt man ein Buch? Mit einem Pitch

Bei der unendlichen Masse von Büchern, die täglich über Amazon und den Buchhandel den Lesern vor die Füße gespült werden, ist es so dringend wie schwierig, sein Büchlein einem Leser ans Herz zu legen. Klar, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Die andere Hälfte ist, dass die meisten Autoren grottige Verkäufer sind. Das ist[…]

S4S – Wie werde ich bekannt?

Die Zeiten, in denen Autoren im stillen Kämmerlein hinter ihrer Schreibmaschine saßen und Bücher schrieben, sind vorbei. Also nicht ganz, denn natürlich gehört das Schreiben immer noch dazu. Aber heute wollen die Leser mehr von “ihren” Autoren haben als nur schöne Geschichten. Es geht um Personal Marketing, um den Autor als Marke, um Follower und[…]

S4S: Schritt für Schritt zur Autoren-Marke

Die Zeit, in der Schriftsteller verträumt in ihrem Kämmerlein saßen wie Caspar David Friedrichs armer Poet, sind lange vorbei. Wer heute als Autor einigermaßen erfolgreich sein will, muss nicht nur Geschichten erzählen, sondern auch vermarkten können. Verlage wollen längst keine Rohstofflieferanten mehr, sondern kompetente Geschäftspartner, die mit ihnen zusammen die Bücher an den Leser bringen.[…]