Singularitätsebenen – Visionäre Kurzgeschichten von Peggy Weber-Gercke

Singularitätsebenen – ein schwer auszusprechender Titel für 30 sehr verschiedene, sehr gut zusammengestellte SF-Geschichten. Kein Wunder, denn viele Köpfe des Autorenteams kennt der Genre-Leser natürlich längst. Und so sind wir gespannt, in welche Weiten die im März 2021 vom Verlag Moderne Phantastik verlegte Anthologie noch vorstößt, nachdem sie Thiago Ruiz so gut gefallen hat, dass er sie die Midlist Anthologie des Skoutz-Awards 2022 gesetzt hat.

 

Singularitätsebenen – 30 Science Fiction Geschichten quer durch das Genre von Peggy Weber-Gehrke (Hrsg.)

Während Anthologien in Deutschland leider nach wie vor vom Publikum eher stiefmütterlich behandelt werden, sind Science Fiction-Sammlungen vergleichsweise erfolgreich. Wir hoffen, dass damit SF-Leser visionäre Qualitäten beweisen, denn es wäre wirklich Autoren wie Lesern zu wünschen, dass die knackigen Kurzen auch hierzulande mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken. In jedem Fall sind die „Singularitätsebenen eine hervorragende Empfehlung für dieses Genre, das Lust auf viel mehr macht …

Seht selbst.

.

Um was geht es?

Eine neue große Anthologie – vollgepackt mit 30 kürzeren oder längeren Erzählungen der Science Fiction! Erleben Sie Abenteuer in Raum und Zeit, besuchen Sie nie gekannte Orte, lassen Sie sich mitreißen in eine Welt voller ungeahnter Möglichkeiten.

Und hier sind sie:

  • Jacqueline Montemurri – Planet Neun
  • Thomas Laddach – Die letzten Dinge
  • Axel Kruse – Pluralitäten
  • Anja N. Schatz – Episoden I
  • Tobias Lagemann – Förster, du bist tot
  • Oliver Koch – Attacke
  • Achim Stößer – Kollaps
  • Ellen Norten – Storchenfest
  • Frank Lauenroth – Spoiler
  • Amandara M. Schulzke – Drachen und ihre Peiniger
  • Roland Rosenbauer – Chronomind 1553
  • Paul Hanneder – Wendigo
  • Kornelia Schmid – Licht hinfort
  • Stephan Becher – Annexion
  • Tamara Snow – Fehlkontakt
  • Schlomo Gross – Der Biergartenbesuch
  • Peter Kietz – Gastrecht
  • Andrea Bannert – Nahrungsnetz
  • Nob Shepherd – Ein leichter Job
  • Lara Möller – Die Seuche
  • Olaf Lahayne – Das grüne Loch
  • Nele Sickel – Neu
  • Galax Acheronian – Der stille Besucher
  • Andreas Koch – Retrospektive
  • Anja N. Schatz – Episoden II
  • Stefan Lochner – Gentleman im All
  • Tessa Maelle – Nanitas
  • Stefan Junghanns – Das Zeitgeschütz
  • Oliver Miller – Kein Erwachen
  • Christian Künne – Protophylanx
  • Sybille Lengauer – Salvation

 

Wie hat uns Singularitätsebenen gefallen?

Es ist schade, dass der Klappentext nicht viel mehr verrät, als das, was man mit einem Blick aufs Cover eh schon weiß. Es geht um Science Fiction. Was nicht wirklich weiterhilft, weil das ein im wahrsten Sinne des Wortes weites Feld ist. Allerdings ist es in diesem Fall auch wieder berechtigt, denn in 30 sehr verschiedenen Geschichten, wird tatsächlich das ganze Genre aufgerollt. Die sämtlich handwerklich gut und schön erzählten Geschichten reichen von naher Zukunft über klassische Alien- und Space Opera-Stories bis hin zu nachdenklichen systemkritischen und dystopischen Beiträgen, die es tatsächlich schaffen, dass man beim Lesen die eigenen (Vor)Urteile und Erwartungen nochmals neu prüft – und was will man mehr? (fk)

Skoutz-Juror Thiago meint: Wenn man auf der Suche nach seinen Kandidaten die Leseproben liest und sich dann festliest, ans Ende der Probe kommt und weiterlesen möchte … dann ist das ein Topkandidat für die Midlist.

 

Wem verdanken wir Singularitätsebenen?

Peggy Weber-Gehrke ist Herausgeberin von Kurzgeschichten-Anthologien im Verlag für Moderne Phantastik Gehrke. Der wiederum ist eine feste Adresse für alle Fans der SF-Shortstory. Sie selbst sagt über sich, sie lebe für die Literatur. Und für die Phantastik im Besonderen. Das klingt sehr skoutzig! 🙂

Darum sind wir gespannt auf das Interview, das wir mit ihr führen wollen und werden dann natürlich berichten!

.

Hinweis:

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).

Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann dadurch Bücher suchen sein. Denn so einfach entsteht eine aussagefähige Buchbewertung.

[Werbung] Ihr wollt mit auf die Zeitreise? Nur zu! Mehr Informationen bekommt ihr in den diversen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link von Amazon*.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.