Leserunde Agentin 006y/4: Kapitel 13-16

 

Herzlich willkommen bei Agentin 006y/4.

In diesem Leseabschnitt wird von Lisa viel verlangt. Ich hoffe, ihr steht, so wie es sich gehört, wirklich brav hinter Lisa, denn sie kann Rückendeckung brauchen. In jeder Hinsicht. Gefühlschaos, überbordende Action und jede Menge Rätsel …

Aber wie wär’s wenn Ihr mir erzählt …

  • Wenn Lisa fragen würde, was sie wohl an Robin findet, was würdet ihr sagen?
  • Wie wirkt auf euch eigentlich Adriana?
  • Hättet ihr Angst vor so einer Software?
  • Habt ihr auch so Rituale, die ihr euch gönnt, wenn ihr eine Pause von der Welt braucht.

 

Mein Lieblingszitat aus diesem Abschnitt:

Es war ein eigenartiger Kuss, warm und weich und federleicht, ganz ohne Forderung.
Und doch … sprach er in mir eine Seite an, die so verschüttet gewesen war, dass ich selbst nicht mehr an ihre Existenz geglaubt hatte. So, wie man auch nicht genau sagen kann, wann man aufgehört hat, an das Christkind zu glauben oder eben an den wahren Kuss der Liebe.
Wow! Das hatte ich nicht erwartet. Nostalgische Erinnerungen an Schulhofküsse wurden wach – oder vielmehr an die kribbelnde Vorfreude darauf, als man solchen Gesten noch eine Bedeutung beigemessen hat, die im täglichen Austausch von Bussi-Bussis mit Menschen, bei denen man allenfalls so tut, als würde man sie mögen, längst verloren gegangen ist.

 

Dazu gibt es drei Schreib-Fakten von mir:

  1. Ich kann mir alles bildlich vorstellen, aber ich habe wirklich ein Problem mit Erotik-Szenen. Nicht, weil es mir peinlich ist, über so was zu sprechen. Aber ich habe – so dämlich das klingt – das Gefühl, in die Intimsphäre meiner Protas einzudringen.
  2. Lisas Gedanken über die kranke oder vielleicht verzweifelte Liebe zu Robin entstammt der Beobachtung einer sehr, sehr lieben Freundin, die sich auch so mit einem Trottel quält, der sie nicht schätzt. Das mache ich ab und an, wenn mich eine Beobachtung interessiert und ich sie nicht einordnen kann. Ich transformiere sie in eine Geschichte und erzähle sie mir. Was sich dort richtig anfühlt, funktioniert auch hier.
  3. In diesem Abschnitt geht es um Küsse. Ich fand die Kuss-Szene im Zug sehr spannend. Einfach, weil ich versuchen wollte, Erotik zu zaubern, ohne zu “horizontal” zu werden. Aber, ob mir das gelungen ist, müsst ihr entscheiden.

Bitte kommentiert eure Meinung und Eindrücke unter diesen Beitrag. Ich bin schon sehr gespannt.

So, das war’s mit Agentin 006y/4. Morgen geht es dann weiter, mit Agentin 006y/5

Zurück zum Hauptartikel

11 thoughts on “Leserunde Agentin 006y/4: Kapitel 13-16

  • Ich denke Lisa hängt einfach an der Vergangenheit. Doch langsam merkt sie auch das Robin sieh nur benutzt und sich für neues öffnen sollte.
    Irgendwie wirkt Adriana auf mich, wie eine Schwester zu Harker aber doch wie eine eifersüchtige Geliebte.
    Wenn ich Ruhe vor der Welt brauche verziehe ich mich an meinen PC und zocke oder in die Badewanne mit einem Buch.

    Bisher finde ich das Buch spannend, rasant, mit undurchsichtigen Protas . Die erotischen Abschnitte sind, finde ich genau richtig getroffen. Es kommt für mich bei einem Buch – egal welches Genre – auf meine Vorstellung an und weniger auf die ausführliche Beschreibungen, da könnte ich ja gleich einen Film kucken. Diese Spannungen die die Luft um die beiden knistern lässt kann man nicht besser einfangen.

    • Mit dem Knistern geht es mir genauso. Und ich freue mich SEHR, dass es getroffen wurde. Ich bin übrigens auch ein Weltenflucht-Bader. 😀

  • Lisa hat in diesem Abschnitt wirklich viel mit gemacht. Es war für sie nicht gerade einfach. Zuerst die Sache im Hotel wo er sie dabei erwischt hat (das fand ich voll witzig😂) und dann muss sie auch noch über ihren Schatten springen und ihre größte Angst besiegen.
    Tom wird mir immer sympathischer obwohl er sich noch immer nicht wirklich in die Karten schauen lässt.
    Robin wird immer fordernder, wenn es nicht so geht- dann zeigt er ihm und wieder seinen wahren Charakter.

    Ich glaub Lisa ist in das bekannte verliebt sie würde in diesem Moment alles für Robin tun, da sie glaubt ihn zu lieben. Er nutzt das nur aus um beruflich weiter zu kommen. Ich glaube sonst würde er sich nicht mehr mit ihr einlassen. Und Lisa will einfach nicht alleine sein.

    Adriana ist schwer zu sagen. Eine verflossene und sie würde auch alles für Tom tun und Eifersucht spielt sicher auch eine Rolle. Auf der einen Seite tut sie so nett und trotzdem ist da die Eifersucht.

    Ich möchte so eine Software nicht- ich bin der Meinung Gedanken sollten geheim bleiben. Das bringt nur noch mehr Chaos und wo bleibt das prickeln den anderen besser kennen zu lernen. Und für die Welt bedeutet es nur noch mehr gefahren. Nicht jeder Politiker will sich in die Karten schauen lassen.

    Die Szene im Zug wo sie Tom Küsst ist so Gefühlvoll und schön beschrieben. Ich glaube das ihr da, das erste Mal Zweifel kommen ob Robin der richtige ist oder nicht.

    • Ja, ich habe Lisa ein bisschen (und speziell in diesem Abschnitt) mit dem Liebeskummer einer lieben Freundin unterfüttert. Und das beschreibst du sehr treffend. Mir ist die Charakterentwicklung der Figuren immer sehr wichtig. Sie sollen sich so echt anfühlen, dass man sie eben mag oder nicht mag. Daher freut mich das, was du schreibst.

  • Der Abschnitt war rasant, da geht es Schlag auf Schlag. 😉

    Wenn Lisa fragen würde, was sie wohl an Robin findet, was würdet ihr sagen? Eine Wunschvorstellung. Den da ist nichts, absolut gar nichts an dem kerl.

    Wie wirkt auf euch eigentlich Adriana? Eiingebildet und hinterrücks. Ich nehm ihr das nette Verhalten nicht ab.

    Hättet ihr Angst vor so einer Software? Ich wäre gaube ich zu Neugierig. Das würde mich mehr interessieren, als das ich Angst hätte.

    Habt ihr auch so Rituale, die ihr euch gönnt, wenn ihr eine Pause von der Welt braucht. Ja das abtauchen in die Bücherwelt.

    Lg Susanne

  • Wenn Lisa fragen würde, was sie wohl an Robin findet, was würdet ihr sagen?
    Lisa ist grad hormongesteuert und ziemlich verblendet. 🙂

    Wie wirkt auf euch eigentlich Adriana?
    Die Quoten-Rothaarige. So wirklich zu einer abschließenden Meinung bin ich noch nicht gekommen. Mich würde interessieren, ob und was sie mit Robin hatte.

    Hättet ihr Angst vor so einer Software?
    Isses denn eine Software?

    Habt ihr auch so Rituale, die ihr euch gönnt, wenn ihr eine Pause von der Welt braucht.
    Oja. Kaffee oder Teechen, Buch oder Serie, Couch.

  • ja Lisa und Robin, es waren ja schon ein paar Situationen in denen ich hoffte sie schnallt daß Robin sie nur ausnutzt, so Gedankensprünge hatte sie ja schon, ich versteh halt nicht aus welchen Gründen sie so festhält
    ich mochte Tom von Anfang an und mag ihn im Laufe der Geschichte immer mehr, vor allem ist seine Entwicklung nicht so absehbar, mehr so Achterbahn rauf und runter auf und zu warm und kalt, sehr speziell 😉
    Adriana, jooooo nicht meine Kragenweite, hier dann wohl die Undurchsichtige, so richtig bin ich noch nicht hinter ihren Charakter ( den ich nicht wohlwollend einschätze ) gestiegen
    “Software” nää ich bin da sehr skeptisch gegenüber eingestellt wenn s um s eigene Denken und Hirn geht
    die Knisterkribbelszenen finde ich gut umgesetzt und man kann sich schon darin verlieren…
    Abtauchrituale ja Tee oder Kaffee je nach Gusto Cookies und Buch oder Musik

    • Freut mich zu hören. Adriana konnte ich selbst beim Schreiben auch nicht so recht einschätzen. Das wird in Band 2 dann spannend, da trifft man sich wieder.

  • Lisa hängt zu sehr der Vergangenheit nach, die sich nicht lohnt. Denn er empfindet nichts für sie. das zu erkennen ist für sie aber noch schwer, da sie die Vergangenheit noch nicht ganz überwunden hat. Er weiß wie man sie manipulieren muss.Harker ist mir da viel sympathischer, auch wenn er Geheimnisse hat.
    Angst direkt vor so einer Software hätte ich nicht, denn in genau die Richtung laufen wir ja Schritt für Schritt schon.
    Adriana mag ich irgendwie nicht. Sie ist für mich die typische Eifersüchtige Ex, was an einigen Dialogen gut zu erkennen ist. Dadurch wurde sie mir etwas unsympathisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.