Leserunde Agentin 006y/5: Kapitel 17-20

 

Herzlich willkommen bei Agentin 006y/5.

Lisa wächst über sich hinaus. Ich persönlich bewundere sie für die Szene, wo sie nicht aussteigt mehr als bei ihrer Adriana-Befreiungs-Aktion. Und auch die Flucht vom Bauernhof und die Verfolgung im Zug sind schon für einen Menschen, der nie zuvor mit dieser Art von Abenteuer in Berührung kam, sehr aufreibend.
Auch wenn das Ungefährlichste in diesem Abschnitt vermutlich das Aufwühlendste war.

Hier meine Fragen:

  • Konntet ihr euch vorstellen, wie das auf dem Bauernhof ausgesehen hat, da tat ich mir echt schwer mit der Beschreibung?
  • Kam Adriana, die Quotenrote :), in dieser Passage deutlicher rüber?
  • Wie hättet ihr im Zug reagiert, als es galt, den Verfolgern zu entkommen?

Mein Lieblingszitat aus diesem Abschnitt:

„Darf ich dich für meinen Großmut …“, er wies ohne die Augen zu öffnen auf seine Wange, „… um etwas bitten?“
„Hm?“
„Nenn mich nicht Harker. Das ist so geringschätzig.“
„Ich habe dich doch nicht …“
„Doch. Du siehst in mir immer nur Harker. Aber nicht Tom. Ich sehe mich aber als Tom und nicht als Harker. Und ich würde mir wünschen, von dir als ich wahrgenommen zu werden.“
„Ist das so?“
Harker setzte sich auf und wandte sich mir zu. „Das bitte ich jetzt zum dritten Mal.“
Das klang ja jetzt wie im Märchen. „Du sagst das, als hätte es eine Bedeutung.“
„Im Märchen hätte es die“, bestätigte er meinen Gedanken, aber das war unter den gegebenen Umständen einfach gewesen. „Hier zeigt es nur, dass es mir wichtig ist.“
„Keine Drohung?“
„Nein.“ Er senkte den Blick und griff nach meiner Hand. „Die Gedanken sind frei. Aber es würde mich freuen.“

 

Bitte kommentiert eure Meinung und Eindrücke unter diesen Beitrag. Ich bin schon sehr gespannt.

So, das war’s mit Agentin 006y/5. Morgen geht es dann weiter, mit Agentin 006y/6 (wir nähern uns dem Showdown)

Zurück zum Hauptartikel

6 thoughts on “Leserunde Agentin 006y/5: Kapitel 17-20

  • Die Geschichte mit dem Bauernhof war schon ganz ok. Sicher hat jeder andere Bilder im Kopf oder stellt sich die Szene auch ganz anders vor, aber mir persönlich hat sie gepasst und war auch gut in der Gesichte drin. Jetzt die Bilder auf FB zu sehen hat das ganze noch realer wirken lassen. Harker war auch ganz schön mutig sie zu bitten Adriana zu befreien. Er konnte nicht davon ausgehen, das alles gut gehen wird, aber Lisa hat die Situation wie ich finde sehr gut gemeistert. Sie musste sogar ihren inneren Schweinehund überwinden und wieder aus dem Fenster klettern um zu überleben.

    Adriana ist für mich noch immer irgendwie fragwürdig. Ich weiß Tom beschützt sie und er denkt nicht schlecht von ihr und Lisa ist irgendwie das genaue Gegenteil. Sie macht sie eher sorgen.

    Sie Szene im Zug als Lisa erkannte das sie verfolgt werden (bzw. noch immer verfolgt werden) war super. Tom und sie zuerst beim Küssen und dann kommt das große verstecken. Soviel dazu ihn würde niemals jemand im Zug vermuten.

  • Konntet ihr euch vorstellen, wie das auf dem Bauernhof ausgesehen hat, da tat ich mir echt schwer mit der Beschreibung?
    Ich weiß, wie ein Bauernhof aussieht. Da hätte ich nicht mehr Details gebraucht. 🙂

    Kam Adriana, die Quotenrote :), in dieser Passage deutlicher rüber?
    Rothaarige sind einfach immer toll. Äh, wie war die Frage?

    Wie hättet ihr im Zug reagiert, als es galt, den Verfolgern zu entkommen?
    Panisch, einfach nur panisch. Dass sie im wirklich allerletzten Moment rausgehüppt sind, war äußerst schlau.

  • Muss sagen, ich konnte mir das Ganze ziemlich gut vorstellen und war sehr überrascht von Lisa. Sie überwindet immer wieder ihre eigenen Ängste und klettert aus Fenstern oder rennt durch eine Schiesserei. Langsam entwickelt sich, trotz ihrer Fragen und Zurückhaltung und ihrer Spionage, eine Loyalität zu Tom Harker und soweit ich das einschätze auch mehr.
    Sie denkt zwar immer noch an Robin und hält an dieser Aufgefrischten – Geschichte fest, aber langsam habe ich das Gefühl, kommen ihr immer mehr Zweifel, ob er es wirklich ernst meint diesmal oder ob er sie nur ausnutz um seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen.
    Meiner Meinung nach steckt hinter Robin viel mehr als es bisher zu erfahren gab.
    Adriana – tja Ex eben. Konnte regelrecht die Blitze fühlen bei der Diskussion im Auto, als sie vom Bauernhof geflohe sind.
    Mhmm…wie hätte ich in so einer Situation reagiert?
    Währe vielleicht total verdutzt gewesen und total neben mir gestanden.

  • ja in punkto Lisa s Entwicklung bin ich angenehme überrascht, weil so doch sehr oft ihre Ängste in den Hintergrund stellt und einfach der Situation angemessen agiert, mpf einzig der wunde Punkt Robin zehrt an meinen Lesenerven…. ich könnt ihn so ein wenig *schütteln* wär noch die nicht so schlimme Vorgehensweise… ja ich würd ihn echt gern ein wenig leiden lassen 😀
    die Schilderung des Bauerhofes fand ich gut und schön vorstellbar, also mein Kopfkino ratterte und da hatt ich deine Bilder noch nicht gesehen 😉
    Ach Adriana, ich trau ihr nicht über n Weg und bin auch nicht schlüssig auf wessen *Seite* sie nun wirklich steht oder ob sie ihr eigenes Süppchen kocht und momentan nur mitspielt weil es ihren eigenen Zwecken dient…. etwas Bewunderung hat sie schon von mir aber so richtig warm werd ich nicht….
    die Kußszene fand ich toll und gut gelöst – auf so ne Idee wär ich wohl nicht gekommen….bei mir wär s eher darauf hinausgelaufen in der Toilette verstecken und bestimmt entdeckt werden…. mein Karma is nich immer so konform mit meinen Wünschen 😀

  • Hallöchen ihr Lieben! 🙂

    Konntet ihr euch vorstellen, wie das auf dem Bauernhof ausgesehen hat, da tat ich mir echt schwer mit der Beschreibung? Absolut, wobei mein Augenmerk eher auf der Action war, die dann abging. 😉

    Kam Adriana, die Quotenrote :), in dieser Passage deutlicher rüber? Jaaa absolut und ihre ganz spezielle Art. 😉

    Wie hättet ihr im Zug reagiert, als es galt, den Verfolgern zu entkommen? Ich hätte ernsthaft überlegt aus dem Zug zu hüpfen, was ja schwachsinnig ist, aber der Fluchtreflex in dem Punkt wäre auf ale Fälle da gewesen, als nächstes sie abzulenken mt einer Verkleidung oder irgendwas über den Schädel ziehen.

    Lg Susanne

  • Den Bauernhof konnte ich mir gut vorstellen, auch wenn ich nicht weiß, ob wir das selbe Bild im Kopf haben. Aber für mich wars ok.
    Ich kann Adriana einerseits verstehen, da sie sich um Harker sorgt.Aber irgendwas hat sie an sich, dass mich stört. dagegen wird Lisa mir immer sympathischer und überrascht mich immer mehr, da sie nicht selten über ihren Schatten springt. Sie könnte nur mal Robin langsam vergessen.
    Also wenn mich ein heißer Typ zur Ablenkung küsst, warum nicht. Das hat doch was😉. Ich glaube zwar, dass ich erstaunt gewesen wäre, aber wütend eher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.