Interview mit H.P. Lovecraft – ungewöhnliche “Fanfiction” von Christian Schwochert

“Interview mit H.P. Lovecraft” ist ein im September 2017 vom Autor über epubli selbst veröffentlichter Roman über ein fiktives Geschäft mit seinem Idol, H.P. Lovecraft.
Und damit hat er es auch geschafft, Skoutz-Juror Oliver Kyr zu überzeugen und sich so aus knapp 200 Titel der Longlist Contemporary einen der begehrten Plätze auf die Midlist Contemporary zu sichern. Da war das Buch so erfolgreich, dass es im gemeinsamen Voting von Lesern und Jury geradewegs in die Finalrunde gewählt wurde. Nun kann die grüne Fee mit der Gunst der Leser am 12.10.2018 auf unserer Gala den begehrten Contemporary-Skoutz 2018 erhalten.

Interview mit H.P. Lovecraft – ungewöhnliches Fan-Experiment von Christian Schwochert

Um was geht es in Interview mit H.P. Lovecraft?

In diesem Buch führt der “Kaiserfront-Extra”-Autor Christian Schwochert ein fiktives Intervies im Traum mit dem amerikanischen Schriftsteller H. P. Lovecraft. Herr Schwochert trifft, ähnlich wie schon Joachim Fernau es in “Guten Abend Herr Fernau” auf den amerikanischen Autor, der von vielen zu Recht als einer der größten Erben des Edgar Allan Poe betrachtet wird.
Das Besondere an diesem Buch ist, dass hier zwei ähnlich gesonnene Schriftsteller aufeinandertreffen, zwischen denen Jahrzehnte liegen.

Wie hat uns Interview mit H.P. Lovecraft gefallen?

Schwochert träumt, dass er den berühmten Autor H.P. Lovecraft trifft, der mit seinem Cutulhu-Mythos Fantasy- und Horror-Literatur maßgeblich beeinflusst hat. Herausgekommen ist ein fiktives Interview, bei dem man auf eine sehr persönliche Weise viel über Lovecraft, seine Weltsicht und seine Werke erfährt, aber eben auch ein bisschen was über Schwochert – getreu dem Motto, man bekommt, was man mitbringt. Die Idee, seinem Idol so ein Denkmal zu setzen, ist so erfrischend wie die Umsetzung gelungen ist. Ein Lesespaß für alle Tentakel-Fans.

Skoutz-Juror Oliver Kyr meint: Jahrzehnte liegen zwischen dem Autor und Lovecraft. Das hält ihn aber nicht von diesem Interview ab. Und Lovecraft ganz sicher auch nicht. Ctulhu lauert eben überall, auch zwischen diesen Buchdeckeln.

 

Wem verdanken wir Interview mit H.P. Lovecraft?

Der Berliner Christian Schwochert schreibt sowohl Romane als auch politische Artikel, u.a. für den »Preußischen Anzeiger« und das Magazin »Corona- Nachrichten für Monarchisten«. Bekannt wurde er mit der Buchreihe “Kaiserfront”.

Da uns das natürlich nicht genügt, werden wir versuchen, Christian zu besuchen und ein bisschen mehr über ihn und seine Bücher in Erfahrung zu bringen. Und davon werden wir dann sofort und gewohnt ausführlich berichten.

Wer möchte, kann aber das in jedem Fall lesenswerte Buch auch schon kaufen, z.B. hier über unseren Affiliate-Link auf Amazon.

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen und seht so auf einen Blick, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

Schreibe einen Kommentar