Henriette und der Traumdieb – traumhafte Urban Fantasy von Akram El-Bahay

 

  Heute stellen wir euch Henriette und der Traumdieb von Akram El-Bahay vor, einen traumhaften Urban Fantasy-Roman, den Skoutz-Jurorin Julia Adrian für die Midlist Fantasy 2017 des Skoutz-Awards aus fast 300 Titeln der Longlist 2017 nominiert hat. Das ungewöhnlich erzählte Jugendbuch ist im Februar im Ueberreuther Verlag erschienen und verspricht etwa 400 Seiten Lesespaß vom Feinsten für alle, die sich in Geschichten fallen lassen wollen.

Doch seht am besten selbst:

 

Um was geht’s in Henriette und der Traumdieb?

Wenn Träume verschwinden …
Keiner träumt wie Henriette. Jeden Morgen erinnert sie sich klar und deutlich an die Abenteuer der vergangenen Nacht – sogar herbeiwünschen kann sie ihre Träume. Doch eines Tages schlägt ein Traumdieb zu. Jede Spur von dem letzten Traum ist wie ausradiert. Obwohl der alte Buchhändler Anobium sie warnt, beschließt Henriette, den Dieb zu suchen und zur Rede zu stellen. Ihr Weg führt sie durch schöne und böse Träume, in die heiße Wüste, in den finsteren Wald der Alben und zu einer Tür, hinter der etwas Schreckliches lauert …

 

Wie fanden wir Henriette und der Traumdieb?

Die Jagd nach dem Traumdieb führt Henriette und ihren Zwillingsbruder tief in die Welt der Träume und Henriettes Kopf. Das ist für sich schon eine faszinierende Geschichte, die gekonnt mit der Macht des Träumens spielt. Aber die liebevollen Details wie die Namen der Figuren und ihre Eigenheiten, und die nebenbei wunderbar aufgegriffenen Themen wie Geschwisterliebe, Seelenverwandtschaft aber auch Tod und Ängste führen zu einem ganz besonderen Lesegenuss für junge und jung gebliebene Leser. Wir freuen uns jedenfalls sehr über diese Entdeckung und werden bestimmt noch andere Bücher des Autors genauer inspizieren.

Skoutz-Juror Julia Adrian meint: Eine ganz außergewöhnliche Geschichte, ganz anders erzählt. Das hat mich sofort verzaubert.

Wem verdanken wir Henriette und der Traumdieb?

Akram El-Bahay hat als Schüler vier Wochen lang in einer Buchhandlung gejobbt und dann festgestellt, dass ihm das Schreiben viel mehr Spaß macht als das Verkaufen. Er hat anschließend viele Jahre als Journalist gearbeitet und schreibt nun mit Vorliebe Bücher, die ebenso märchenhaft wie fantastisch sind. Nicht selten finden sich in ihnen orientalische Motive – ganz so, wie es sich für Geschichten eines Halbägypters gehört. Er lebt mit Frau und drei Kindern in einem kleinen Haus mit großem Garten am Niederrhein.

Wir waren zu Besuch bei Akram und haben uns mit ihm über die Pflicht zu Spin-offs gegenüber den Protagonisten, die Freude an kleinen Kreativperlen sowie Lieblingsautoren und -Bücher unterhalten (weiterlesen).

Henriette und der Traumdieb könnt ihr hier bei Amazon oder überall sonst on- und offline im Buchhandel erwerben.

Schreibe einen Kommentar