zu Besuch bei Helgas Bücherparadies (Jurorin Buchblog 2022)

Der Skoutzkauz ist schon ganz aufgeregt, denn heute besuchen wir Helga von Helgas Bücherparadies und damit eine durch und durch skoutzige Buchpersönlichkeit. Unter Gleichgesinnten fühlt sich der Skoutz immer besonders wohl.

Grund unseres Besuchs ist, dass Helga das ehrenvolle Amt übernommen hat, in diesem Jahr die Kategorie Buchblog beim Skoutz-Award zu betreuen. Daher wollten wir die Gelegenheit nutzen und sie euch nochmals vorstellen.

 

Zu Besuch bei Helgas Bücherparadies

Liebe Helga, vielen Dank, dass wir dich besuchen dürfen. Und natürlich auch, dass du uns in dem Jahr beim Award unterstützt. Als Blogtante der Jury bist du auf alle Fälle eine Bereicherung.

Lass uns doch gleich mal anfangen, ja?

 

Wenn du ein Tier wärst, wärst du ein …? (Und warum?)

Ich habe keine Ahnung.

Ah geh! Spontan! 

Vielleicht ein Vogel? Dann würde ich den ganzen Tag zwitschern?

Hihi! Und wir könnten mit Fug und Recht behaupten, die Skoutz-Jury hat ’nen Vogel!

.

Womit kann man dich im Alltag glücklich machen?

Mit jeder Menge Bücher und Freizeit mit meinem Mann verbringen.

Und was macht ihr dann? Also du und dein Mann. Bei Büchern haben wir einen Verdacht …

Radfahren und Tanzen.

Oh, wie schön. Ich habe mal eine Romance-Reihe über eine Tänzerin geschrieben, da hätte ich dich als Ratgeberin brauchen können. 

.

Wir alle haben Wünsche, für uns, für die Welt. Was sind deine und was tust du, damit deine Wünsche in Erfüllung gehen?

Ich möchte das Frieden auf der Erde herrscht.

Das wollen die meisten und gerade dieser traurigen Tage wieder mehr und intensiver als je zuvor. Schade, dass es zum Unruhe stiften keine Mehrheit braucht, sondern eine miese Minderheit genügt. 

Und persönlich für dich?

Beruflich möchte ich mich verändern und werde es  demnächst umsetzen.

Oh! Das klingt spannend. Da drücken wir dir natürlich alle Daumen, dass es so klappt, wie du dir das vorstellst. Aber lass uns nicht über Jobs, sondern über Bücher reden.

.

Welches Buch hat dich am meisten geprägt?

Geprägt würde ich jetzt nicht sagen, aber Die Rollbahn von Konsalik hatte ich mit 14 Jahren gelesen und es in mir sehr in Erinnerung geblieben.

Na immerhin! Scheint dann ja doch gewirkt zu haben. Ich hab es zwar auch gelesen, aber so wirklich kann ich mich nicht mehr erinnern. Nur an das Cover. Das war so gelbbraun. 

.

Bleiben wir kurz beim Buchregal. Welcher Klassiker liegt allen Vorsätzen zum Trotz noch auf deinem SuB? Welches Buch hätte deiner Meinung nach mehr Leser verdient und warum?

Ich habe tatsächlich keinen Klassiker auf dem SuB.

Macht nichts. Solange du mir nicht auch wie E.F. Hainwald erzählst, dass du schon keinen SuB hast, bin ich beruhigt. Für welches Buch würdest du dich denn gerne starkmachen?

Halt mich, wenn du fällst von [Uta Baumeister, Joey Flame]Uta Baumeister hätte mit dem Buch „Halt mich fest, wenn du fällst„* mehr Aufmerksamkeit verdient.

Von dem Buch habe ich schon gehört, wahrscheinlich über die Longlists des Awards. War das nicht irgendwas mit Sucht?

Genau. Es geht um einen Drogenabhängigen und die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind.
Welche Veränderungen sich in der Familie ergeben und wie Freunde reagieren.

Das klingt nach einem tatsächlich sehr empfehlenswerten Buch. 

.

Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Ein Autor hat zum Lesen und Rezensieren aufgefordert und als ich meine erste Rezension in einer Gruppe vorgestellt habe und sie für gut befunden wurde, habe ich jedes gelesene Buch rezensiert. Kurz darauf eröffnete ich meinen Blog.

Hach! Und der Rest ist Geschichte. Du bist ja als Blogger wirklich sehr erfolgreich! Respekt an dieser Stelle. Lass uns doch mal etwas über das Bloggen plaudern …

.

Bloggen ist viel mehr als Blogbeiträge. Dazu gehört Teilen auf versch. Kanälen, Networking mit anderen Blogs, die Kontakte zu Autoren und Verlagen. Wie verteilen sich deine Aufgaben?

Beim Bloggen fällt wirklich einiges an. Das Lesen nimmt dabei aber die meiste Zeit ein.

Hmhm … das würde ich jetzt nur bedingt zum Bloggen rechnen. Lesen ist ja irgendwie Selbstzweck. Aber was kommt danach? 

Dann kommt die Rezension schreiben und auf vielen Kanälen verteilen. Termine koordinieren.
Täglich mehrere Mails beantworten, Buch – und Autorenvorstellungen vorbereiten. Über neue Aktionen nachdenken und und und …
Zum Beispiel bei der Jury mitwursteln. Aber wir sind für andere Gemeinschaftsaktionen auch sehr, sehr offen. Gemeinsam macht so vieles viel mehr Spaß.

.

Welche Blog-Jobs fallen dir besonders schwer und wie meisterst du sie trotzdem?

Am meisten den Kontakt mit Autorinnen und Autoren halten, wenn ich Rezensionsanfragen bekommen. Ich kann nur noch begrenzt Rezensionsexemplare annehmen. Die Absagen fallen mir immer sehr schwer. Dafür habe ich Buchvorstellungen bisher angeboten, aber diese werde ich auch weiter reduzieren müssen. Ich bin schon das ganze Jahr ausgebucht. Es soll ja nicht in Stress ausarten. Aber mit viel  Herzblut meistere ich dies.

Oh je, und dann hast du noch so viel Arbeit mit dem Award. Aber der macht dir hoffentlich Spaß. Zurück zum Bloggen.

.

Was ist dir beim Schreiben deiner Blogbeiträge am wichtigsten, worauf achtest du besonders?

Bei Rezensionen achte ich darauf, nicht zu viel zu verraten und doch interessant zu klingen. Ich hoffe, das gelingt mir?

Durchaus! Ich habe im Guten (will ich) wie im Schlechten (eher nicht) jedenfalls immer ein klares Bild vom Buch.  Und meist Lust, es doch zu lesen. Speziell, wenn du begeistert warst. 🙂 Das ist wirklich eine Kunst!

Ach! Gute Überleitung …

.

Es heißt, jeder Künstler muss ein bisschen wahnsinnig sein. Was ist dein Schuss „Wahnsinn“?

Wahnsinn? Ich weiß es nicht. Gibt es nicht schon genug Wahnsinn auf der Welt?

Ja und nein. Wie beim Stress, gibt es ja solchen und solchen Wahnsinn. Konstruktiven und destruktiven. 🙂 Ich meine natürlich den, der uns befeuert und nicht den, der die Welt in 

Früher war es so, dass ich fast wahnsinnig (nervös) geworden bin, wenn mein Stapel ungelesenes Bücher unter 5 war. Heute ist mein SuB so hoch, dass ich nicht mehr drüber sehe?

So gefällt mir das. Frag nicht nach meinem skoutzgenährten Ungetüm. Gut, dass der Skoutz fliegen kann, um auf der Spitze nach dem Rechten zu sehen.

.

Beschreibe deinen Blog in 3 Worten

vielseitig,  unterhaltsam und ehrlich

.

Was würdest du noch gerne lernen und wozu?

Ich würde gerne mein Italienisch verbessern. Die Sprache gefällt mir.

Mir auch, das könnten wir zusammen tun. Ich möchte mir so gern ein Skoutz-Nest in Italien kaufen.

.

Welcher Moment im Leben hat dich besonders geprägt?

Als meine beiden Töchter auf die Welt kamen.

Das glaub ich dir.

.

Was sollen deine letzten Worte sein?

Ich freue mich, dass ich in der Jury sein darf, obwohl die Auswahl mir sehr schwer gefallen ist.

Wir fühlen uns geehrt und bereichert.

.

Und womit soll dieses Interview enden?

Ich bedanke mich ganz herzlich für dieses Interview und das Vertrauen in mich

Lass uns noch ganz kurz über deinen Jury-Job sprechen, bevor wir zum gemütlichen Teil übergehen:

.

Helga und der Blogger-Skoutz

Was hat dich bewogen, den Jury-Job zu machen? (Vielen Dank dafür!)

Ich hatte letztes Jahr den Skoutz-Award gewonnen und war gespannt,  wie es in einer Jury ist. Was auf einen zukommt und wie die Auswahl von statten geht.

Ha! Curosity killed the cat! Damit haben wir dich also geködert. 🙂 Hoffentlich bereust du das nicht.

 

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Es muss mich gleich von Anfang an packen und fesseln. Dabei kommt es nicht darauf an, ob es ein Krimi oder Thriller ist. Auch ein Roman kann mich fesseln.

.

Worauf achtest du bei deiner Auswahl besonders?

Auf das Cover. Es muss mich sofort ansprechen.
Ein schöner Erzählstil,  sympathische Protagonisten und vor allem auf die Geschichte.

Dann sind wir auf dein Voting in der Shortlist sehr gespannt.

 

Und hier entlang geht es zu

Helgas Midlist Buchblog 2022

Oder zu dem Interview, das wir letztes Jahr mit Helga geführt haben.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.