1. Skoutz Thriller-Thementage

1. Skoutz Thriller-Thementage – es wird spannend

Herzlich willkommen zu den 1. Skoutz Thriller-Thementagen.

Vielleicht fragt ihr euch, was das jetzt wieder ist. Ganz einfach, wir treffen uns hier und sprechen über Thriller, die uns interessieren.Wenn Lesen das Schönste ist, dann ist über Bücher sprechen, das Zweitschönste, findet ihr nicht?Jeden Tag gibt es einen bestimmten Aspekt, unter dem wir uns über die mitgebrachten Bücher unterhalten. Und damit es etwas abwechslungsreicher wird, haben wir jeden Tag einen anderen Gastgeber.  Ihr müsst nur auf die Links klicken, dann seid ihr schon da. Kommentiert einfach dort eure Antwort für euren Thriller unter den Beitrag und freut euch mit uns über die ganz anderen Einblicke, die uns die Aktion in wundervolle Bücher erlaubt.

1. Skoutz Thriller-Thementage

Mit diesen Fragen vergleichen wir unsere Thriller:

1. Frage

01.02. – Den Anfang macht Sarah-Jane Momo Stephenson* von Miss Pumpkin reads.
Erzähl doch mal, wie es war, als du deinen Thriller kennengelernt hast!
Hast du, nachdem du den Klappentext gelesen hast, genau solch eine Story erwartet? Oder ist der Klappentext nicht gut gewählt?
Schaut euch die Klappentexte der vorgestellten Bücher an und erzählt, worum es gehen könnte, was ihr erwartet  und natürlich auch, wie es bei eurem Buch war (Bitte stellt in den Kommentaren euer Buch kurz vor).

1. Skoutz Thriller-Thementage2. Frage

02.02 – Bei Michaela Harich* sind Ortskenntnisse gefragt, denn es geht ums Setting:
Wo spielt die Geschichte? Würden sie auch funktionieren, wenn man den Ort mit einem Ort der anderen Bücher durchmischt?

3. Frage

03.02. – Jasmin Berger von Enyas Welt möchte, dass wir die Hauptfiguren der Bücher vorstellen, die Jäger und die Gejagten, die Guten und die Bösen …
Wer sie sind sie, was machen sie, was weiß man von ihnen? Lasst uns gemeinsam nach Übereinstimmungen und Unterschieden suchen.

4. Frage

04.02. – Michaela Theede ist weichherzig und erkundigt sich nach den Opfern.
Erzähle mehr über das oder die Opfer! Wie werden sie eingeführt, wie nah kommt der Leser an sie heran? Leidet man mit ihnen oder bleiben sie letztlich namenlose Komparsen?

5. Frage

05.02. – Und zuguterletzt will Charleen Altendorf noch einen schönen letzten Eindruck haben.
Gib uns ein besonders gelungenes Zitat von deinem Lieblingsthriller.

.
.

Das Gastgeber-Team hat sich natürlich für die 1. Skoutz Thriller-Thementage auch ein paar Bücher ausgesucht, die stellen wir euch hier vor:

Macht mit bei den 1. Skoutz Thriller-Thementagen

Doch das ist noch nicht alles! Denn gewiss habt ihr alle auch Thriller, die euch besonders gefangen genommen haben. Also schnappt euch euren Liebling und macht mit! Beantwortet einfach jeden Tag die Fragen und seht, wie er sich gegen die anderen Bücher behaupten kann!
Wenn ihr mit nur 5 Klicks die Skoutz-Buchfieberkurve für euer Buch ausfüllt, fällt der Vergleich noch viel leichter. Denn dafür steht die Skoutz-Buchsuche. Vergleichen, vorbeischauen, verlieben!

6 Gedanken zu „1. Skoutz Thriller-Thementage – es wird spannend

  1. Hallo zusammen!

    Da ich ja auch zu einem der Gastgeber zähle, bin ich schon mächtig gespannt, wie es an meinem Tag dann aussieht. Also kommt doch vorbei und kommentiert dann auch bei mir. Ich freu mich schon auf euch.

    Grüßle Ela

    1. Hier habe ich noch einmal alle Frage gesammelt beantwortet und euch mitgebracht:

      01.02. – Hast du, nachdem du den Klappentext gelesen hast, genau solch eine Story erwartet? Oder ist der Klappentext nicht gut gewählt?

      Ich bin wie das Kind zur Jungfrau dazu gekommen. Deshalb war mir auch erst nicht klar, was auf mich zukommen würde. Umso mehr war ich dann positiv überrascht . War ich doch gerade auf Reha und die Sozialarbeiterin der Einrichtung ist die Autorin des Buches. Sie hat dort eine Lesung gehalten und so kamen wir auch ins Gespräch. Ich habe sogar noch das ursprüngliche alte Cover auf meiner TB-Ausgabe.

      02.02. – Setting: Wo spielt die Geschichte? Würden sie auch funktionieren, wenn man den Ort mit einem Ort der anderen Bücher durchmischt?

      Viele Geschichten kann man auch an andere Orte verpflanzen und auch wieder nicht. Ich denke, es kommt ganz auf die jeweilige Geschichte an.

      Die Geschichte in meinem Buch spielt in Lübeck und Umgebung. Ich denke, man könnte sie aber durch aus auch in einer anderen Stadt ansiedeln. Das würde genau so funktionieren.

      03.02. – Stell uns deinen Hauptprotagonisten vor. Wer ist er, was macht er, was weiß man von ihm?

      Mein Hauptprotagonist ist der ermittelnde Kommissar. Ja und wie soll es sein, er hat so sein Päckchen zu tragen. Im Laufe der Geschichte bekommt man über ihn einige Informationen zu seinem Leben und eben nicht nur zu seiner Arbeit als Kommissar.

      04.02. – Erzähle mehr über das Opfer!

      Es ist nicht einfach etwas über die Opfer zu sagen und dabei nicht gleich zu spoilern. Denn im Grunde sind in diesem Buch Opfer und auch Täter schon mal zu verwechseln. Dennoch kann ich soviel sagen, man leidet mit ihnen. Man kommt ihnen auch nahe und dann wieder nicht. Auf keinen Fall sind sie namenlose Komparsen.

      05.02. – Gib ein kurzes Zitat aus deiner liebsten Buchstelle wieder.

      Das ist Ihre Frage?
      Warum die Männer sterben mussten?
      Das liegt doch auf der Hand.
      Und wenn Sie mir zugehört haben,
      dann wissen Sie das längst.
      Bei allem Respekt. Aber wissen Sie, was ich glaube?
      Sie nehmen das Spiel gar nicht ernst!

      Es hat mir super viel Spaß bereitet an diesem Thementag teilzunehmen und hoffe, es folgen noch viele weitere.

      Grüßle Ela

  2. Ich lese “Der Nachtmann” von Dan Gould
    1. ein Buch, das mich tatsächlich über seinen Klappentext begeistert hat, weil ich die Idee eines auf Gottfried Benn stehenden Serienmörders absolut spannend fand. Meine Neugier war geweckt und wurde nicht enttäuscht, denn so ungewöhnlich wie der Aufhänger war dann auch der Thriller selbst. Spannend bis zum Schluss und im positiven Sinne anders als erwartet (vorausgeraten …)
    2. Setting Die Geschichte spielt in Frankfurt, könnte aber in jeder deutschen Großstadt spielen. Im Ausland vermutlich nicht, denn dann wäre schief, dass die Gedichte von Benn, einem Dichter des deutschen Expressionismus, eben doch eine Rolle spielen. So bekannt dürfte er im Ausland zB nicht sein. Und Alicia denkt in vielerlei Hinsicht schon sehr deutsch. Die Überlegungen einer Amerikanerin oder Spanierin wären vermutlich etwas anders … Spannende Frage, ob sich etwas ändern würde.
    3. Frage: Die Hauptfiguren – Alicia lernt man kennen, als sie sich gerade umbringen will. Was sie natürlich nicht tut, denn sonst wäre ja das Buch gleich wieder aus. Sie ist verletzlich, wehrt sich dagegen, zu verbittern und das ist ungewöhnlich, denn die meisten Thrillerermittler sind heutzutage ja so gebrochen und zynisch mit sich und ihrem Welthass beschäftigt, dass sie jeder Polizeipsychologe sofort suspendieren würde. Da ist Alicia irgendwie … positiver. Dafür sind die Nebenfiguren alle eher dunkel. Und der Gegenspieler – wie sage ich das, ohne zu spoilern? Ist interessant … weil er anders ist, als erwartet. Weil Gründe für sein Tun an anderen Stellen offenbart werden und anders lauten, als naheliegend wäre, was aber zeigt, wie bunt das Leben ist und niemals unlogisch wird. Die Figuren sind alle intelligent, vielleicht zu intelligent, weil sie es sich selbst schwer machen.
    4. Frage: Die Opfer – Sie als Komparsen zu bezeichnen, würde ihnen tatsächlich nicht gerecht. Und da man schon einiges über ihr Sterben erfährt, berührt das natürlich auch emotional. Aber im Vergleich zu Thrillern wie Misery, wo der Thrill tatsächlich aus dem Mitleiden mit dem Opfer stammt, ist es hier eher distanziert. Der Fokus liegt auf den Aktiven, den Akteuren, Ermittlern und Tätern …
    5. Frage: Zitat – natürlich in Bezug auf Benn: “Woher kommt in dieser gnadenlosen Welt eigentlich das Gute und Sanfte?” Damit hatte mich die Leseprobe gefangen. Gerade, weil es in einem Thriller so ungewöhnlich ist, nach einer Antwort zu suchen.

  3. Ich bin mit “Die Tote in der Tränenburg” am Start – als einzige nicht-Rezensentin, sondern als Verlegerin 😉

    Wenn ihr also wissen wollt, wieso mich Monika Loerchner mit ihrem Fantasy-Krimi überzeugt hat, dann schaut an allen fünf Tagen bei uns Mädels vorbei 😉 es lohnt sich

Schreibe einen Kommentar