Zu Besuch bei Vincent Voss

Unser Juror aus der Kategorie Horror Ralf Kor hat sich durch die Longlist gearbeitet und unter anderem „Im Eis“ von Vincent Voss auf die Midlist gesetzt.

Das ist doch ein guter Grund heute bei ihm vorbeizugehen und ihn ein wenig mit unseren beliebten Fragebögen zu löchern. Ich bin schon sehr aufgeregt, was er mir dieses Mal zu erzählen hat, der letzte Besuch liegt ja schon wieder einige Zeit zurück. Und wir sind schon da, der Skoutz hüpft ganz aufgeregt auf meiner Schulter rum.

 

Skoutz zu Besuch bei Vincent Voss, der gerne ein niedlicher Waschbär wäre

Hallo lieber Vincent, ich freue mich dass du für mich Zeit hast und mir ein paar Fragen beantworten möchtest. Da deine Zeit eh schon knapp ist, lass uns einfach anfangen.

Wenn du ein Tier wärst, wärst du ein …? (Und warum?)

Waschbär. Nein, Flusspferd. Ne, doch lieber Waschbär. Verfressen, verschlagen und niedlich dabei.

Ja Waschbären sind wirklich total niedlich

Womit kann man dich im Alltag glücklich machen?

Zeit für Dinge, die mir wichtig sind. Zeit mit meiner Familie, mit Freunden, Schreibzeit.

Die Zeit ist immer ganz wichtig finde ich

Wir alle haben Wünsche, für uns, für die Welt. Was sind deine und was tust du, damit deine Wünsche in Erfüllung gehen?

Na ja, mehr Zeit zu haben wäre schon ein Wunsch für mich, da arbeite ich ja dran. Insgesamt glaube ich, dass es besser wäre, wenn man sich selbst nicht so unglaublich wichtig nähme. Das Ich.

Da ist auf jeden Fall was dran!

In einer hochindividualisierten Gesellschaft beharrt man mehr und mehr auf seine eigene Meinung. Ich glaube, das könnten wir alle etwas mehr zurücktreten.

Das wäre wirklich schön und im Miteinander viel entspannter 

Welches Buch hat dich am meisten geprägt?

„Jonny zieht in den Krieg“ von Dalton Trumbo.

Warum? 

Habe ich als Jugendlicher gelesen und hat mich dann viele Dinge kritisch hinterfragen lassen.

Bleiben wir noch kurz beim Buchregal. Welcher Klassiker liegt allen Vorsätzen zum Trotz immer noch auf deinem SuB? Und welches Buch ist hätte deiner Meinung nach deutlich mehr Leser verdient und warum?

Ulysses. Und das bleibt wohl auch so.

Ich will dich nicht dazu überreden 

Heinrich Manns’ „Der Untertan“. Aktuell wie nie zuvor.

Wohl wahr

Themen finden ist oft einfacher als aus den vielen Ideen, die richtige Auswahl zu treffen. Wie entscheidest du, welches Projekt du als nächstes verwirklichst?

Spannende Frage.

Ja fanden wir auch 

Bei den Kurzgeschichten habe ich ja eine Teilnahme zugesagt und da wird thematisch oft mal mehr, mal weniger vorgegeben. Bei den Romanen entwickelt sich das.

Und wie?

Da werden im Vorfeld, lange vor dem eigentlichen Schreiben, Ideen abgeklopft und reifen dann, bis ich entscheide, das könnte ein guter Roman sein.

Wo stehst du beim Schreiben einer Szene? Bist du eher der aufmerksame Beobachter und Dirigent oder mittendrin in allen Höhen und Tiefen mit Blut, Schweiß und Tränen?

Beides. Ich arbeite gerne mit einem Zoom und einem Weitwinkelobjektiv, wenn du verstehst, was ich meine.

Ja ich denke, ich weiß was du damit meinst

Es gibt Szenen, die mir nahe gehen, da muss ich dann mittendrin sein. Und dann drehe ich Blende gerne wieder weiter auf.

Klingt gut

Welche Szenen fallen dir beim Schreiben am schwersten und wie meisterst du sie trotzdem?

Ich will nicht Szenen sagen, aber ich finde Enden schwierig.

Ja das habe ich schon gehört 

Im Horror-Bereich habe ich oft offene Enden bevorzugt, aber mittlerweile mag ich das nicht mehr ganz so.

Als Leser mag ich die auch nicht so wirklich 

Bei Kurzgeschichten suche ich immer nach überraschenden Enden, aber bei Romanen. Schwierig. Sagen wir so, ich finde nicht, dass ich sie meistere, aber die wenigsten Romanenden finde ich meisterhaft.

Na ja aber dann am Ende doch gut gelöst

Was ist dir beim Schreiben deiner Geschichten am wichtigsten, worauf achtest du besonders?

Auf das Gesamtpaket. Doofe Antwort, ich weiß.

Nein überhaupt nicht!

Aber das Gesamtpaket muss stimmen. Nur gute Dialoge, nur schlüssige Figuren, nur eine gute Handlung, das reicht nicht. Ich finde, es muss alles in sich stimmig sein.

Ja das stimmt, da hast du absolut Recht

Dialoge müssen zu den Figuren passen, Orte und Wetter zur Stimmung, Stimmung zur Handlung.

Da bin ich voll bei dir

Es heißt, jeder Künstler muss auch ein bisschen wahnsinnig sein. Was ist dein Schuss „Wahnsinn“?

Hm, ich glaube, der Satz ist falsch, weil, wie so oft, „Wahnsinn“ mit „Fantasie“ verwechselt wird.

Das kann natürlich sein und Fantasie …

Und Fantasie ermöglicht Menschen, Dinge zu denken, die anders sein könnten, als die herrschenden Normen. Davor können herrschende Klassen Angst haben, daher wird in meinen Augen dieses Narrativ bedient, dass Künstler*innen wahnsinnig seien.

Da könntest du Recht haben, das stimmt wohl 

Kurzum, mein Schuss Wahnsinn ist nach wie vor, Dinge anders denken zu können …

Beschreibe dein aktuelles Buch in 3 Sätzen

IM EIS ist ein historischer Horror-Roman um die Polarforscherin Amelie Fischer. In geheimen Tagebüchern liest sie, dass die dritte deutsche Polarexpedition nicht zum Ziel hatte eine eisfreie Passage am Nordpol zu finden. Sie plant eine gegenwärtige Expedition ins Eis und stellt fest, dass etwas Andersartiges sie und das Leben ihrer Crew bedroht.

WOW das klingt total spannend. Das muss ich unbedingt auch Lesen  Ich stelle mich mal in die Ecke, bin noch nicht zum Lesen gekommen *Schäm* 

Was würdest du noch gerne lernen und wozu?

Loslassen können, Arabisch, Persisch, Gitarre, einen Ball von der Ecke in Tor schießen können,

Ist aber einiges 😀

Nein sagen, richtig gut schleichen, Breakdance, Bierflaschen mit der Hacke öffnen, Fallschirm springen, Gesichter zeichnen, Chinesisch kochen, Haare schneiden, Nähen, mit Beilen werfen, Jonglieren, richtig gut pokern, stundenlang auf dem Rücken liegen und den Wolken nachsehen, geduldig sein, sterben, damit ich vorbereitet bin, als Geist zu spuken, … weil ich Bock darauf habe.

Da hast du dir viel vorgenommen aber ich denke, ich verstehe genau was du meinst. 

Welcher Moment im Leben hat die besonders geprägt?

Der Tod eines guten Freundes, die Geburten meiner Kinder

Absolut verständlich

Was sollen deine letzten Worte sein?

Und noch ne Runde Runde Runde.

Aha.

Und mit welchen Worten soll dieses Interview enden?

Großer Dank an Ralf Kor, der die absolut unmögliche Aufgabe hatte, aus zahlreichen Horrorbüchern eine Auswahl zu treffen. It´s a dirty job, but someone has to do it!

Ja da hast du Recht und er hat eine tolle Midlist erstellt!

Lieber Vincent, ich danke dir sehr, dass du dir die Zeit genommen hast und mir Rede und Antwort gestanden hast. Ich habe das Interview echt genossen und es war schön dir kennenzulernen.

.

Mehr über Vincent Voss erfahrt ihr hier:

Wir waren 2016 schon mal bei Vincent Voss zu Besuch und das Interview findet ihr hier.

Skoutz – Lesetipp:

Ardennen – Christian Harms Thriller 2 von André Wegmann

Vincent wollte gerne, dass das Buch von André Wegmann hier vorgestellt wird. O-Ton: „Geiles Teil!“ Das ist besonders großzügig von ihm, weil Ardennen ja ein unmittelbarer Konkurrent in der Horror-Kategorie ist. Dafür gibt es fett Karma-Punkte!

Privatermittler Christian Harms wird von seiner Nichte gebeten, einen verschwundenen Freund aufzuspüren. Die Suche nach dem jungen Mann führt Harms in die belgischen Ardennen, eine mystisch anmutende Naturlandschaft mit ausgedehnten Wäldern, schrulligen Einheimischen und abgelegenen Höfen, die tiefe menschliche Abgründe bergen. Bald verschwinden weitere Menschen und die Zeit tickt, denn ihnen allen droht ein schreckliches Schicksal. Doch das ist noch nicht das Schlimmste, denn in den Nächten streift jemand oder etwas mit einem unersättlichen Appetit nach Fleisch und Blut durch die urtümlichen Wälder …

Ein erbarmungsloser Harms-Thriller mit Horror- und Mystik-Elementen

[Werbung] Wenn ihr (wie erhofft) neugierig geworden seid, könnt ihr euch über das Buch über unseren Affiliate-Link auf Amazon* informieren, hineinlesen oder das Buch auch gleich kaufen.

 

Hinweis:

Im Eis - Skoutz-Buchfieberkurve - Vincent VossMit seinem auf historischen Ereignissen basierenden Horror-Thriller „Im Eis“ steht Vincent Voss auf der Midlist Horror von Ralf Kor und geht damit ins Rennen um den diesjährigen Skoutz-Award.

Das Werk selbst haben wir dementsprechend gesichtet und hier ausführlich vorgestellt.

Wir hoffen, dass ihr mit diesem Interview noch mehr Sympathien für den tollen Autor, sein geniales Buch und Skoutz entwickeln konntet. Wir freuen uns über reges Interesse und ein Miteinander in der bunten Buchwelt.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.