Zu Besuch bei Timo Leibig

Heute sind Ela und der Skoutz-Kauz zu Besuch bei einem unserer schon lange skoutzigen Autoren. Timo Leibig, der es mit seinem Buch, Lost Moon – Erdenstürme in E.F. von Hainwalds hart umworbene Midlist Science Fiction geschafft hat und damit ein heißer Anwärter auf den SF-Skoutz ist.

Grund genug für uns, Timo mal wieder zu besuchen und euch den Menschen hinter dem Buch vorzustellen.

.

Zu Besuch bei Timo Leibig

Hallo Timo, vielen lieben Dank, dass wir dich mal wieder besuchen dürfen und du uns ein wenig deiner Zeit schenkst. Wir sind schon sehr neugierig auf dich und deine Antworten auf unsere Fragen. Bist du bereit? Lass uns also gleich mal anfangen.

.

Timo Leibig

Wenn du ein Tier wärst, wärst du ein …?

Fuchs. Die sind schlau und raffiniert.

Oh ja, ein Fuchs ist vor allem wunderschön. Autorenkollegin Julia Hoch sähe sich übrigens auch gern als Fuchs. Da könntet ihr ein ausgefuchstes Schreibteam bilden. 🙂 

.

Womit kann man dich im Alltag glücklich machen?

Mit gutem Essen und Sonnenschein.

Na dann passt es doch, dass die Sonne gerade so schön lacht. Gutes Essen findet sich da dann auch noch. Ach, ich freu mich immer, wenn Menschen so einfach glücklich zu machen sind. Hast du auch „große Wünsche“ – oder mit anderen Worten …

.

Wir alle haben Wünsche, für uns, für die Welt. Was sind deine?

Ich wünsche mir Frieden und Harmonie. Warum gibt es so viele Streitereien und Kriege? Es ist so unnötig.

Oh, da sprichst du ein wahres Wort gelassen aus.  Aber wenn wir alle daran arbeiten, sollte es doch irgendwann auch einmal damit klappen. Ich gebe die Hoffnung einfach nicht auf.  *fingerverkreuzen*.

Aber bis es soweit ist, lass uns doch über Bücher sprechen. Schließlich sind wir deshalb da!

.

Welches Buch hat dich am meisten geprägt?

Das Schweigen der Lämmer von Thomas Harris. Für mich ein Meisterwerk.

Da gebe ich dir recht, ich habe es verschlungen und den Film mehrfach gesehen.  Übrigens eines der wenigen Beispiele, wo ich Buch und Film gleich gut fand, wenngleich aus ganz unterschiedlichen Gründen. Hannibal Lector ist aber auch einer der mit Abstand faszinierendsten Bösewichter aller Zeiten und Seiten. 🙂

Bleiben wir noch kurz beim Buchregal.

.

Welcher Klassiker liegt allen Vorsätzen zum Trotz immer noch auf deinem SuB?

Big Brother - 1984 George Orwell Science Fiction-KlassikerAuf dem SuB liegt seit Jahren 1984 von George Orwell.

Das ist mal ein richtiger Klassiker, der sowohl das Publikum als auch Generationen von Autoren geprägt hat und trotzdem wirklich nix von seiner Aktualität eingebüßt hat. Wie kommt es, dass du da „streikst“?

Ich mag den Gedanken einfach nicht, dass die Dystopie schon vergangen ist. Das stört mich so sehr, dass ich es einfach nicht lese.

Das ist schade. Ich habe es, ehrlich gesagt, auch nicht gelesen, weil ich generell Dystopien nicht so mag, aber das Buch steht in mehreren unserer Skoutz-Classics. Bei den Dystopien und natürlich auch in der SF-Liste

.

Und welches Buch hätte deiner Meinung nach deutlich mehr Aufmerksamkeit verdient und warum?

Ich finde, dass die Bücher von Chuck Palahniuk* mehr Leser verdient hätten.

Warum? 

Er schreibt so außergewöhnlich gut, aber vermutlich schon zu verrückt, als dass der Mainstream es lesen würde.

Ich bin ja nicht sicher, ob der Mainstream nicht ganz woanders verliefe, wenn die „nicht Mainstream-Bücher“ mehr Sichtbarkeit hätten. Es ist jedenfalls immer wieder interessant, welche Autoren bei dieser Frage auftauchen. Auch diesen kannte ich noch nicht, aber das kann man ja ändern.

Aber genug von fremden Büchern. Lass uns doch jetzt zu deinem Schreiben kommen und wie du es angehst.

.

Themen finden ist oft einfacher als aus den vielen Ideen, die richtige Auswahl zu treffen. Wie entscheidest du, welches Projekt du als nächstes verwirklichst?

Aktuell ganz profan: was vermutlich am meisten Gewinn abwirft. Klingt unromantisch, aber bei steigender Inflation und sinkenden Honoraren in der Buchszene müssen wir Autorinnen und Autoren immer wirtschaftlicher denken, wenn man vom Schreiben leben will.

Okay, das ist jetzt wirklich profan. Andererseits ist der Kauf eines Buchs auch der ehrlichste Ausdruck von Interesse. Insofern kann sich keiner beschweren. Ich denke aber, dass man oft erst beim Lesen merkt, wie toll die Idee ist, also brauchen wir schon auch Bücher, die von der Idee und nicht vom Markt her geschrieben werden. Aber gewiss lässt sich das kombinieren. Entweder, weil man auch auf Mainstream-Themen Lust hat, oder so, wie etwa Kollegin Charlotte Taylor, dass man sich noch ein bisschen Platz für die Herzensprojekte lässt. 

.

Wo stehst du beim Schreiben einer Szene? Bist du eher der aufmerksame Beobachter und Dirigent oder mittendrin in allen Höhen und Tiefen?

Ich bin mittendrin mit Blut, Schweiß und Tränen. Dann wird eine Szene erst richtig lebendig!

Oh weh, gleich mit Blut, Schweiß und Tränen. Das ist bei den von dir bedienten Genres vermutlich durchaus wörtlich zu nehmen. Bleiben wir mal noch beim Schweiß …

.

Welche Szenen fallen dir beim Schreiben am schwersten und wie meisterst du sie trotzdem?

Ganz klar romantische Szenen! Nicht umsonst bin ich in der Scifi und im Thriller gelandet. Aber Romantik gehört einfach zu vielen Geschichten dazu und dann arbeite ich mich da rein. Und Lektorinnen gibt es auch noch, die einen Blick dafür haben 😊.

Ein Buch ist immer, auch wenn man Einzelautor ist, irgendwo auch Teamarbeit. Da ist es ganz praktisch, wenn das Lektorat seine Stärken da hat, wo du eher schwächelst. Mir ist es beim Lesen jedenfalls nicht aufgefallen, dass du da mit dir haderst. 🙂

Fragen wir aber mal anders herum …

.

Was ist dir beim Schreiben deiner Geschichten am wichtigsten, worauf achtest du besonders?

Auf guten Text.

Wie darf ich das verstehen? 

Wörtlich! Tatsächlich fasziniert mich die Magie der Worte am meisten.

.

Es heißt, jeder Künstler muss auch ein bisschen wahnsinnig sein. Was ist dein Schuss „Wahnsinn“?

Das wollt ihr nicht wissen 😉.

Doch, sonst hätten wir doch nicht gefragt. Huch! Aber so, wie du jetzt schaust … wollen wir es JETZT nicht wissen. Schnell zur nächsten Frage! 

.

Beschreibe dein aktuelles Buch in 3 Sätzen

In der Schweiz ereignet sich ein Reaktorunglück, das aber irgendwie nicht stattgefunden hat. Jonathan Beck von der Internationel Atomenergie-Organisation ermittelt vor Ort, während in Frankreich ein Jäger an einer Strahlenüberdosis stirbt.

Energiekrise, Verschwörung, Rätsel … Ich bin überzeugt, das Buch möchte ich dann lesen! Lass uns unbedingt wissen, wenn es so weit ist. Wir freuen uns immer über Nachschub unseres Skoutz-Autorenteams. *lach*.

.

Was würdest du noch gerne lernen und wozu?

Japanisch. Einfach weil mich die Sprache und die Kultur interessieren.

Oh ja, Japan hat seinen ganz eigenen geheimnisvollen Reiz. Die Sprache ist aber sicher verflixt schwierig, allein die Schrift! Aber vielleicht kannst du uns im nächsten Interview was auf Japanisch erzählen? Das fände ich toll!

.

Welcher Moment im Leben hat dich besonders geprägt?

Der unerwartete Tod meiner Text-Professorin während meiner Zeit an der Uni. Das war schlimm, denn sie brachte mich zum Schreiben und hatte noch so viele Tipps, die leider verloren gingen …

Oh weh, dass ist natürlich wirklich nicht so schön. Unser Beileid, auch wenn es schon etwas länger her ist.

.

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht! Schon ist ein schöner Nachmittag fast zu Ende, lieber Timo. Aber ein paar Fragen zum Schluss haben wir noch. Sogar wortwörtlich: 

.

Was sollen deine letzten Worte sein?

Frag mich das in vierzig Jahren noch einmal 😊.

Alles klar, wird notiert! Dann lass uns gleich mal einen neuen Termin zum Treffen vereinbaren *lol*.

 

Und mit welchen Worten soll dieses Interview enden?

Mit einem Dankeschön. Es hat mir viel Spaß gemacht. Danke dafür!

Uns auch, wie immer. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal und wünschen dir jetzt zunächst noch viel Erfolg im weiteren Wettbewerb. Und vergiss nicht, in 40 Jahren steht dann der Skoutz vor deiner Tür, „da wäre noch eine offene Frage “ … *schmunzel*.

 

 Hier könnt ihr noch mehr von Timo Leibig erfahren:

  • Am besten per E-Mail und Newsletter*
  • Autorenwebseite* von Timo Leibig
  • Timo Leibig auf Facebook* oder
  • Instagram*
  • Und vor ein paar Jahren haben wir mit Timo Leibig schon einmal ein Interview geführt, und uns angeregt über den Umgang mit seinen Figuren, die Freiheit beim Schreiben und natürlich Bücher unterhalten.

 

Skoutz-Lesetipp

Nanos 1: Sie bestimmen, was du denkst – dystopischer Techno-Thriller von Timo Leibig

Cover

Sie sind überall.
Sie beherrschen jeden.
Nur ein Mann ist frei. Nur ein Mann kann gegen sie kämpfen.

Deutschland 2028:
Die Bevölkerung ist einem Kanzler hörig, der mit Nanoteilchen ihr Denken manipuliert. Nur wenige sind resistent gegen die Nanos – und versuchen, die Aufmerksamkeit des Regimes nicht auf sich zu ziehen. Während sich im Untergrund eine Rebellion zu einer gefährlichen Mission formiert, verfolgt der entflohene Sträfling Malek eigene Pläne. Er will seine frühere Komplizin Maria finden und vor dem Regime schützen. Doch dann erkennt er, dass zwischen ihm und seinem Ziel ein Mann steht: Kanzler Kehlis, der es persönlich auf Malek abgesehen hat.

Skoutz meint: Es hat Gründe, warum wir Timo Leibigs Bücher seit Jahren immer wieder feiern. Weil er einfach spannend schreibt. Und das meinen wir wörtlich. Nicht nur die Geschichte, die Idee und die Entwicklung der Figuren ist spannend – auch das, was der Autor daraus macht. Wort für Wort zieht er einen beim Lesen immer tiefer in die Geschichte. Und speziell bei diesem Thema, das gekonnt mit Technikängsten spielt und ein wunderbar dystopisches Szenario in sehr, sehr naher Zukunft präsentiert, über das man unwillkürlich auch über die Lektüre hinaus nachdenkt. (jf)

Neugierig geworden? Das war der Plan! Dann könnt ihr das Buch über unseren Affiliate-Link bei Amazon* kaufen.

 

Hinweis:

Lost Moon - Timo Leibig - Skoutz-Award

Auch in diesem Jahr wieder hatten wir viele sehr spannende Bücher in der Longlist Science Fiction. Alienzähmer, Chef-Ufologe und Vorjahressieger E.F. von Hainwald hat den Blick in die Zukunft gewagt und 9 Titel aus den über 160 Bewerbern für seine Midlist Science Fiction 2022 herausgesucht, die für ihn besonders gelungen das Genre repräsentieren und es verdient hätten, in naher Zukunft als Science Fiction-Skoutz 2022 gefeiert zu werden.

Eines davon ist Lost Moon – Erdenstürme, ein von Autor Timo Leibig im September 2021 selbst verlegter Thriller, der die Ereignisse auf der Erde beleuchtet, die Autorenkollege Brandon Q Morris bereits aus Sicht der Besatzung der Mondstation geschildert hat, und damit auch den SF-Skoutz gewinnen könnte. Wir kennen Timo Leibig ja schon als brillanten Thriller-Autor und waren sehr gespannt, als wir seinen Science Fiction Roman vorgelegt bekamen. Einmal, weil er Teil eines sehr spannenden Konzepts ist, das Timo zusammen mit Skoutz-SF-Sieger Brandon Q. Morris umgesetzt hat, einmal, weil wir uns Hochspannung versprechen.  Wie wir das Buch gefunden haben, könnt ihr dann in der Buchvorstellung nachlesen.

 

Wer die Bücher schon kennt, kann (und soll!) sie auf Skoutz.net bewerten, damit unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).

Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein. So einfach entsteht eine aussagefähige Buchbewertung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.