zu Besuch bei Nika Lubitsch

Heute bin ich ins schöne Berlin gereist, um Erfolgsautorin Nika Lubitsch zu besuchen und ein wenig mit ihr zu plaudern. Mit ihren spannenden Krimis begeistert sie seit Jahren ihre Leser und gehört nicht umsonst zu den erfolgreichsten Selfpublishern Deutschlands. Da ich bisher noch nicht das Vergnügen hatte, sie persönlich zu treffen, habe ich mich vorab ein wenig informiert. Bei meiner Recherche habe ich zum Beispiel herausgefunden, dass Nika Lubitsch das Krimi-Pseudonym von Monika von Ramin ist, unter dem sie ihre “Mordsphantasien” – was für ein nettes Wortspiel *lach* – auslebt, bereits eines ihrer Bücher verfilmt wurde und sie unglaublich viel Humor hat. Alles Fakten, die mich sehr neugierig machen. Mal sehen, was ich ihr bei unserem Gespräch noch entlocken werde …

 

zu Besuch bei Nika Lubitsch, die 2012 auf einem zugemüllten Schreibtisch bei strömendem Regen das Licht der Welt erblickte und ihren Künstlernamen aus einem Automaten hat … 

 

©Rebekka Kaufmann

In einem Wort: Was bedeutet für dich „Schreiben“?

Leben!

🙂 Mit Leib und Seele Autorin.

 

 

Was ist der seltsamste Ort, an dem du je geschrieben hast?

An einem riesigen Esstisch …

Noch nicht wirklich außergewöhnlich 🙂

Stil Gelsenkirchner Barock, direkt unter der Klimaanlage in unserem Haus in Cape Coral, das wir in Florida gemietet hatten.

Oh, jetzt verstehe ich. Sehr stimmungsvoll und bestimmt inspirierend …

Es war der dunkelste, hässlichste und kühlste Ort des Hauses. Diese Essnische war wie eine Schreibgrotte, allerdings ohne Blick auf das Wasser. Dafür habe ich mir regelmäßig einen steifen Nacken geholt.

 Schreiben am Limit *lach*

 

 

Wie entstehen deine Geschichten?

Ideenfindung mittels Recherche, die macht auch einen Großteil meiner Arbeit aus.

Wie detailliert bist du dabei?

Wenn ich schreibe, dass meine Protagonistin in der Pak Hoi Street 167 in Hongkong Schlangensuppe isst, dann gibt es die da.

Sehr praktisch, so weiß ich zuverlässig, wo ich Schlangensuppe bekomme, wenn ich Lust darauf habe 🙂 Aber zurück zur Frage … Gibt es Themen, die dich besonders faszinieren?

Interessant finde ich fast unglaubliche Frauenschicksale. Wenn mich was packt, schreibe ich sofort los.

Bei deiner Liebe zum Detail kann ich mir kaum vorstellen, dass du einfach so drauflos schreibst … 

Erst einmal entstehen die Figuren, die bald mit mir machen, was sie wollen. Jedes Buch ist wie eine Reise in ein anderes Leben. Dadurch mutiert meine Grundidee immer wieder. Wenn in Rezensionen steht: ‚Leider wusste ich bereits am Anfang wer der Mörder war‘, muss ich mich festhalten, nicht zu antworten: Schön, ich nicht.

Ich wusste gar nicht, dass Zauberkugeln so weit verbreitet sind *schmunzel*

 

 

„Es wird immer weniger gelesen“ – Wie reagierst du auf diesen Satz?

Lasst uns bessere Bücher schreiben!

Wäre ein Ansatz, aber meinst du, es liegt an den Büchern, das weniger gelesen wird?

Es liegt nicht nur an den Büchern, aber vielleicht an der Art der Präsentation. Die Zeiten ändern sich beständig, auch wir Autoren müssen uns auf unsere Zielgruppe einrichten. Deshalb habe ich das erste eBook veröffentlicht. Man muss immer wieder Neues ausprobieren, um am Leser zu bleiben.

 

 

Wie stehst du zu Schreibregeln, die bestimmen, was der 1. Satz auf keinen Fall enthalten darf, welche Worte man verwenden soll und welche zu vermeiden sind, wie lang ein Satz sein darf, etc.?

Schreiben ist wie Klavierspielen.

Jetzt bin ich aber neugierig 🙂

Erst lernst du Tasten, Noten, den Flohwalzer. Wenn du die Grundlagen gelernt hast, kannst du improvisieren.

 

 

Welches Buch hat dich am meisten geprägt und warum?

Schrei in der Nacht von Mary Higgins Clark.

Warum?

Danach wusste ich: Solche Bücher möchte ich schreiben.

 

 

Wenn du für einen Tag in ein Buch reisen könntest, in welches würde es dich ziehen?

In ein Buch von Rex Stout in das New York der 50er Jahre.

Was würdest du dort erleben wollen? Was genau fasziniert dich an diesem Setting oder der Zeit?

Ich habe New York zuerst mit Nero Wolfe und Archie Goodwin kennengelernt. Mich fasziniert New York, auch wenn ich es immer hasse, wenn ich dort bin, und ich liebe die Eleganz der 50er Jahre. Das Haus von Nero Wolfe kenne ich wie mein eigenes, ich würde gern mit dem Dicken nach oben zu seiner Orchideenzucht fahren und alles über sein Hobby hören. Und anschließend ein wundervolles Essen von seinem Koch Fritz Brenner genießen und dabei sein, wenn Archie von seinen spannenden Ermittlungen erzählt. Die drei sind für mich wie liebe alte Freunde.

 

 

Bist du ein mutiger Mensch? Wann hast du das letzte Mal was zum ersten Mal gemacht und was war das?

Mut einer Löwin. Gestern. Bärlauchpesto.

Oh, Mist … einen Tag zu spät 😉

 

 

Für welches Produkt würdest du als Testimonial Werbung machen? Warum?

Für gar keins.

Das überrascht mich. Mit deinem charmanten Lächeln wärst du sicher erfolgreich.

Ich war lange genug in der Werbung und habe die Nase voll von Testimonials.

 

 

Was machst du, wenn du eine Nacht im Kaufhaus eingeschlossen wärst?

Ich gehe in die Bettenabteilung und lege mich schlafen.

Du hast ein ganzen Kaufhaus für dich ganz allein und willst nur schlafen gehen???

Vielleicht vorher noch in die Buchabteilung, spannende Einschlaflektüre suchen.

Widerspricht sich spannend und Einschlaflektüre nicht ein bisschen? 😉

Deshalb liebe ich kürzere Bücher. 180 bis 200 Seiten, und man weiß vor dem Einschlafen, wer der Mörder war. Ich schreibe genau solche Bücher, wie ich sie liebe: Man entspannt sich total, wenn es richtig spannend ist und danach ist der Kopf frei für die Nacht.

 

 

Was ist der erste Gedanke nach dem Aufstehen? Was machst du in der ersten Stunde nach dem Aufstehen?

Vor elf Uhr kann ich noch nicht denken.

*Huch* Was machst du in dieser Zeit?

Also Lüften, Kaffee machen, Katzen füttern, Aufräumen, Blumen gießen. Dann mit Katzis und Kaffee auf der Terrasse den neuen Tag begrüßen und um die Wette schnurren. Wenn es regnet, findet das Schnurren vor dem Computer statt.

 

 

 

Welche Superkraft hättest du gerne?

Danke, ich habe alles, was ich brauche.

Sag aber nicht, ich hätte nicht gefragt 😉

 

 

Welcher Irrtum kursiert über dich?

Dass ich Millionärin sei.

Schade, ich hätte es dir von Herzen gegönnt.

 

 

Was würdest du deinem 10 Jahre jüngeren Ich raten?

Mädel, das Beste kommt noch!

Und da heißt es immer, früher war alles besser *lach*  Ich würde trotz der Zuversicht dieses Rates vor Neugier platzen 🙂

 

 

Was wolltest du der Welt schon immer einmal sagen? Raus damit!

Leute, lacht mal wieder.

Das stimmt 🙂 Vielen Dank, liebe Nika Lubitsch, dass du dir die Zeit genommen hast, mich zu empfangen und mir meine Fragen zu beantworten. Es war wirklich schön bei dir und ich würde mich freuen, wenn wir das irgendwann einmal wiederholen könnten. Deinem Krimi wünsche ich für den weiteren Wettbewerb viel Erfolg und wer weiß, vielleicht sehen wir uns in Frankfurt zur Verleihung.

 

Mehr zu Nika Lubitsch und ihren Bücher findet ihr auf:

ihrer Homepage

der Facebook-Fanpage

oder ihr schreibt ihr eine Email an info@nikalubitsch.de

 

Skoutz-Lesetipp:  Der 7. Tag –  der spannende Auftakt der Sybille Thalheim-Reihe von Nika Lubitsch

Sybille und Michael sind ein glückliches Paar, jetzt endlich erwarten sie ein Baby. Da verschwindet Michael spurlos. Sybille befindet sich mitten in einem Albtraum, aus dem es kein Erwachen gibt. Als ihr Mann erstochen aufgefunden wird, gibt es nur eine Verdächtige: seine Ehefrau. Die Anklage lautet auf Mord. Während Sybille vor Gericht den Ausführungen der Zeugen zuhört, zieht ihr gemeinsames Leben an ihr vorbei. Am siebenten Prozesstag erkennt Sybille plötzlich die Wahrheit. Sie muss sie nur noch beweisen.

 

Skoutz meint: Stimmungsvoll, authentisch, extrem spannend und mit einem absolut überraschenden Ende. Ein wirklich toller und vor allem spannender Auftakt, der Lust auf mehr macht.  Nicht umsonst wurde dieser spannende Krimi fürs Fernsehen verfilmt und hat ein Millionenpublikum begeistert. 

 

Hinweis:

“Denn ich habe dich erlöst”, ist der dritte Band der Blue-Light-Reihe und erschien im Dezember 2018 im Selbstverlag.  Auf 223 Seiten ermitteln wieder Claudia Westermann und ihr Team vom Blue Light.

Mit ihrem spannendem Berlin-Krimi konnte Nika Lubitsch unsere Skoutz Jurorin Roxann Hill überzeugen. “Denn ich habe dich erlöst” wurde aus über 300 Titeln der Crime-Longlist erwählt. Sie ergatterte einen der begehrten Midlist-Plätze und damit vielleicht die Chance auf den Skoutz Award 2019.

Mehr Informationen findet ihr natürlich in der ausführlichen Buchvorstellung. (Weiterlesen)

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar