Zu Besuch bei Kristin Ullmann

Im schönen Oberfranken treffen der Skoutz-Kauz und ich heute die liebe Kristin Ullmann und sind schon sehr gespannt, was wir alles bei der jungen Fantasy-Autorin erleben werden. Vorab konnte ich schon herausfinden, dass sie extrem buchverrückt ist und sowohl einen Hund als auch eine Katze hat. Das Schreiben ist für sie ein angenehmer Ausgleich zum Job als Steuerfachangestellte – ein Thema , bei dem ich noch ein wenig tiefer ins Detail gehen werde … Aber bevor ich jetzt weitere Spekulationen anstelle, lassen wir sie doch lieber selbst zu Wort kommen … 🙂

Fantasy

 

zu Besuch bei Kristin Ullmann, die ein Faible für Disney-Filme hat …

 

Wie würdest du dich in einem Wort beschreiben?

kreativ

Dein Debütroman hat das schon angedeutet 🙂

 

Beruf oder Berufung – was macht dir an deinem Job als Autor am meisten Spaß?

Ich sehe den Autorenjob tatsächlich als Berufung.

Das heißt?

Es ist schwer herauszupicken, was mir dabei am meisten Spaß macht. Der Job bringt so viele tolle Aspekte mit sich: den Austausch mit Gleichgesinnten, seine kreative Ader frei ausleben zu können, Fleiß in etwas zu stecken, was hoffentlich den ein oder anderen Menschen auf irgendeine Weise berührt.

 

Wann hast du dein erstes Buch veröffentlicht und wie lange hast du daran geschrieben?

Mein erstes Buch ist gleichzeitig auch die auf der Fantasy-Midlist nominierte Geschichte: Your Soul in Wonderland. Am 31.05.2019 durfte ich mein Wonderland jedem zugänglich machen.

Eine tolle Story. Und wann hast du begonnen zu schreiben?

Im Juli 2017 habe ich frei Schnauze angefangen einen Traum zu Papier – oder wohl eher in ein Word-Dokument – zu bringen. Die Schreib- und Überarbeitungsphase hat sich dann bis etwa Februar 2018 gestreckt. Das war ein wirklich verrücktes dreiviertel Jahr.

Kann ich mir gut vorstellen 🙂

 

Wie läuft ein typischer Tag als Autor bei dir ab? Immer gleiche Routine oder musst du immer wieder improvisieren?

Ich muss definitiv improvisieren.

Kannst du mir das ein wenig genauer ausführen?

Mal schreibe ich in der Mittagspause, mal abends nach der Arbeit. Aber am Wochenende versuche ich mir immer einen Tag nur fürs Schreiben freizumachen, was aber auch nicht immer so klappt, wie ich es mir vorstelle. Eine Routine hat sich daher noch nicht eingespielt. Aber da der Ablauf nie der gleiche ist, befinde ich mich in verschiedenen Situationen und Umgebungen, die unterschiedlichen Einfluss auf das Schreiben haben.

 

Das Jahr 2020 stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Wie sehr beeinflusst Corona deinen Schreiballtag? 

Mich hat bisher nur der Ausfall der Leipziger Buchmesse 2020 betroffen.

Ja, das ging uns auch so.

Ich habe mich so sehr auf den persönlichen Austausch gefreut. Zu akzeptieren, Leute nicht treffen zu können, die man leider nur auf Messen sieht, war richtig schwer.

Sehr gut nachzuvollziehen. Ist immer wie Klassentreffen 🙂 Eine ganz besondere Stimmung. Aber hat sich sonst irgendetwas durch die Pandemie oder den daraus resultierenden Lockdown geändert?

Ansonsten hat sich für mich nichts verändert. Da ich zu den Glücklichen zähle, die weiterhin normal ihrem Job nachgehen können, habe ich weder mehr noch weniger Zeit fürs Schreiben. Das gute am Schreiben ist, dass ich den Teil in meinem Kopf ausschalten kann, der sich den ganzen Tag nur mit Corona beschäftigt, und ich in eine Welt abtauchen kann, in der es das Wort Pandemie nicht gibt.

 

Kreativ oder doch eher regeltreu? Wie flexibel bist du beim Schreiben?

Was für Regeln *zwinker*?

*zwinker* Ah, ich verstehe … 🙂

Im ersten Schreibdurchgang tobe ich mich so richtig kreativ aus, um nicht aus dem Flow zu kommen. Bei der Überarbeitung ist dann noch genug Zeit, sich Regeln zu widmen.

 

Welches war dein erstes selbstgelesenes Buch? Und hast du es heute noch?

Nicht lachen.

Versprochen, aber wieso sollte ich lachen? Geschmäcker sind individuell …

Es müsste ein Band der „Pferdebande“ gewesen sein. Es gab – oder gibt sogar noch – diese Kinderbuchreihe über das „Gut Hohenhain“, wo es mysteriöse Rätsel zu lösen gibt.

Ich kenne die Bücher leider nicht, aber es klingt echt spannend.

Mit einem magischen Hufeisen kann man versteckte Nachrichten im Buch dekodieren. Die Reihe war ein Versuch meiner Eltern, mich an das Lesen heranzuführen.

Und?

Sie hatten damit leider keinen Erfolg, bis ich mit 16 Jahren Urbanfantasy für mich entdeckt habe. Und das Buch müsste tatsächlich noch in einer Erinnerungsbox bei uns auf dem Dachboden liegen.

 

Stell dir vor, du könntest eine beliebige Figur aus einem Buch zum Essen treffen. Was würde passieren?

Ich würde ganz klar Clary Fairchild treffen wollen.

Jace *schmacht* … *Fan-Girl-Modus off* Ich würde zwar eher ihn treffen wollen, aber wieso ist deine Wahl auf sie gefallen?

Die Shadowhunter-Bücher von Cassandra Clare haben mich zum Lesen gebracht. Zu Beginn meiner Berufsausbildung habe ich mich überfordert gefühlt. Irgendwie wurde ich in eine komplett neue Welt geworfen und eher unnette Menschen haben mir den Start nicht gerade leicht gemacht.

Das ist schrecklich. Inwieweit hat dir der Roman da geholfen?

Ich konnte mich mit Clary Fairchild sofort identifizieren und je stärker sie geworden ist, desto mehr Stärke habe ich in mir selbst gefunden.

Beeindruckend. Und über was würdest du mit ihr sprechen wollen?

Ich könnte mir vorstellen, dass wir darüber reden, wie man mit unnetten Menschen in seinem Leben umgehen kann. Wie man andere dazu motiviert das Beste aus sich selbst herauszuholen. Wie man durch Leidenschaft eine Kämpfernatur wird. Obwohl wir sicherlich auch vom Thema abschweifen, um über heiße Schattenjäger zu quatschen. 

Jace *seufz*

 

Auf welche Frage hattest du in letzter Zeit keine Antwort und hast du sie finden können?

Ich hatte in letzter Zeit – sogar ziemlich aktuell – keine Antwort auf die Frage, zu welcher Frage ich in letzter Zeit keine Antwort hatte. Wenn das als Antwort zählt, dann habe ich die Antwort zu der Frage gefunden.

Klar 🙂

 

Wie oft schaust du täglich auf dein Handy?

Zu oft. Definitiv zu oft. Was ich offiziell selbstverständlich nicht zugebe, da ich natürlich nicht Social Media Addicted bin.

Ich natürlich auch nicht … Aber nur falls, ich hab von … ähm einer Freundin gehört, die weiß von einer Freundin, dass die Treffen der ASMA echt nett sein sollen. Brauchst du aber nicht, ich weiß …

So gar nicht. Null … Nächste Frage bitte *hust* *räusper*.

 

Was darf in deinem Kühlschrank niemals fehlen?

Licht.

*lach* Ja, kreativ erklärt sich immer mehr. Aber auf die Gefahr hin, diese Frage direkt wieder zu bereuen, warum?

Wie soll ich sonst mitten in der Nacht die Snacks finden?

Pragmatisch 🙂

 

Für welche drei Dinge in deinem Leben bist du am dankbarsten?

Meine Familie und Freunde. Ohne diese wichtigen Menschen in meinem Leben wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin. Das Privileg eigene Entscheidungen treffen zu können.  Die Bücherwelt. Ohne diesen Rückzugsort wäre das Leben nur halb so schön.

 

Zeitreisen – ein spannendes Mysterium. Bei welchem historischen Ereignis wärst du gern dabei gewesen und warum?

Wer hier ein großes geschichtliches Ereignis erwartet, den muss ich leider enttäuschen.

Warum?

Da ich ein „Disnerd“ bin und von dem begeistert bin, was Walt Disney aufgebaut hat, wäre ich gerne bei der Eröffnung des ersten Disneylands am 17. Juli 1955 in Anaheim (USA) dabei gewesen.

He! Das ist doch absolut epochal gewesen. Und liegt immerhin vor der ersten Mondlandung, die auch gern genommen wird. 

 

Über welches Thema könntest du eine 30-minütige Präsentation halten, ohne jede Vorbereitung?

Da ich bis hier her wahrscheinlich sowieso schon als Nerd abgestempelt bin, werde ich jetzt kein Thema wie „betriebliche Jahresabschlüsse“ oder „Leben mit einer Lebensmittelunverträglichkeit“ wählen. Worüber ich leider viel zu viel weiß.

Nerd? Nein, den Eindruck hab ich jetzt so gar nicht gewonnen. Und hey, solche Themen referieren zu können, ist doch nicht schlecht. Aber zurück zur Frage, wenn du das alles nicht machen willst, was wählst du dann?

Queen.

Die Lisbeth aus London? *verwirrt guckt*

Nein. Die Band.

Ach, ich dachte schon. Wäre ja auch ein schönes und auch ergiebiges Thema … 

Wenn ich mich für etwas so richtig interessiere, werde ich regelrecht obsessiv und sauge sämtliche Informationen auf, die ich zu der Thematik finden kann. Und meine neuste Obsession ist eben die Band Queen.

Das glaube ich gern. Freddy Mercury war auch definitiv eine der prägendsten Gestalten der Pop-Geschichte. Und Brian May im Nebenjob ein promovierter Astrophysiker … Da gibt es schon deutlich zu viel für 30 Minuten. 

Was würdest du rückwirkend ändern, wenn du die Möglichkeit dazu hättest?

Gar nichts.

So gar nichts?

Ich bin der Überzeugung, dass mich sämtliche Entscheidungen und Ereignisse in meinem Leben an den Punkt gebracht haben, an dem ich jetzt bin. Und ich bin sehr stolz sagen zu können, dass ich im Hier & Jetzt glücklich bin.

 

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Kurz und knapp: Dass ich mit meinen Büchern noch mehr Menschen erreichen kann. 

Das wünschen wir dir auch. Vielen Dank, liebe Kristin Ullmann, dass du mich empfangen und all meine Fragen so geduldig ertragen hast. Es war wirklich toll mit dir und ich hoffe, wir können das vielleicht irgendwann mal wiederholen. Deinem Debütroman wünsche ich für den weiteren Wettbewerb viel Erfolg.

 

Mehr über Kristin Ullmann und ihre Bücher findet ihr auf:

 

Skoutz-Lesetipp:

Our souls in your dreams – Follow me to Wonderland II – traumhaftes Fantasy-Abenteuer von Kristin Ullmann

FantasyEin Traum, der Wonderland in Glas hüllt – kurios, anders und unberechenbar.

Cat Cheshire stiehlt für Königin Heart keine menschlichen Seelen mehr und doch wird ihr Leben nicht einfacher.
Um ihre Schwester Mad aus dem Land der Träume zu retten, müssen Cat, Gil und Al rote Rosen weiß bemalen und sich dafür durch ihre eigenen Träume kämpfen.
So erlebt Cat, wie ihr Leben in der Menschenwelt hätte sein können.
Allerdings stellt sich für sie schnell die Frage, was Realität und was nur ein Streich ihres Verstandes ist, und auch Wonderland hält noch einige kuriose Entwicklungen bereit.

Werden Cat und ihre Freunde Mad retten können, bevor es zu spät ist?

Skoutz meint: Auf diese Fortsetzung warten wir schon gespannt, denn Wonderland hat uns in seinen Bann gezogen. Eine faszinierende Welt, eine spannende Geschichte voller wundersamer Eigenheiten und die drängende Frage, wie geht es weiter. Schon bald könnt ihr es entdecken …

 

 

Hinweis:

Your Soul in wonderland - Kristin UllmannBücher sind die Tore zu fremden Welten – und so war Vorjahres-Siegerin Maya Shepherd fleißig auf Weltentour, um die fantastischsten Geschichten des letzten Jahres zu suchen.  Aus den über 300 Titeln der Longlist Fantasy 2020 hat sie 12 Titel ausgewählt, die von der Midlist Fantasy 2020 aus ins Rennen um den Fantasy-Skoutz 2020 gehen. Eines davon ist das Buch von Kristin Ullmann.

Sie entführt uns mit ihrer launigen Lewis Caroll-Adaption Your Soul in Wonderland in die Welt hinter den Spiegeln und entlockt auch hartgesottenenen Alice-Fans ein breites Grinsen. Wir sind gespannt, wie weit es die im Juni 2019 beim Gedankenreich-Verlag erschienene Portal Fantasy noch schafft. Zumal das Buch auch auf der Midlist Cover für sein wunderbares Titelbild nominiert ist.

Mehr Informationen findet ihr wie immer in der ausführlichen Buchvorstellung. (Weiterlesen)

Schreibe einen Kommentar