zu Besuch bei Maya Shepherd

Im schönen Rheinland bin ich heute zu Besuch bei Maya Shepherd und schon sehr neugierig, was mich erwartet. Bei meiner Recherche habe ich herausgefunden, dass sie nicht nur Märchen und Fantasy-Romane schreibt, sondern ihre kreativen Ideen auch in Dystopien und im Bereich Romance auslebt. Außerdem liebt sie den Frühling, die Farbe Blau, Kinobesuche, Serien, die Welt zu entdecken und mit ihrem Hund und Kind herumzutoben. Mal sehen, was ich ihr noch alles entlocken kann …

 

zu Besuch bei Maya Shepherd, die von einem Schreibzimmer mit Wänden voller Bücher träumt …

 

In einem Wort: Was bedeutet für dich „Schreiben“?

Leben

Vollblut-Autorin 🙂

 

Was ist der seltsamste Ort, an dem du je geschrieben hast?

An allzu seltsamen Orten habe ich noch gar nicht geschrieben, aber ich erinnere mich an eine Zeit vor etwa drei Jahren, als meine Tochter erst wenige Wochen alt war und wir zudem den Umzug in eine neue Wohnung geplant haben. Alles war sehr turbulent, sodass ich eigentlich keine Zeit und auch nicht wirklich einen Platz zum Schreiben hatte. Gleichzeitig war da aber diese Buchidee in meinem Kopf, die unbedingt erlebt werden wollte.

Eine Zwickmühle … Wie hast du das gelöst?

Kurzerhand griff ich in jeder freien Minute zu meinem Handy und fand heraus, dass es Word sogar als App gibt. Innerhalb von einer Woche entstand auf diese Weise Band zwei der Grimm Chroniken. Das war das erste und einzige Mal, dass ich ein Buch mit dem Handy verfasst habe.

Beeindruckend. Ich glaube, ich wäre mit den kleinen Tasten verrückt geworden 🙂 

 

 

Wie entstehen deine Geschichten?

Ich habe keinen festgelegten Leitfanden, an dem ich mich bei jedem Manuskript orientiere, sondern ich lasse mich jedes Mal aufs Neue von der Geschichte überraschen.

Also eher kreativ aus dem Bauch heraus … 

Manchmal habe ich jedes Kapitel bereits geplottet. Dann gibt es aber auch die Ideen bei denen ich einfach drauflosschreibe und schaue, wohin sie mich führen. Oft habe ich schon vorweg alles geplant und während dem Schreiben dann gemerkt, dass die Charaktere sich ganz anders entwickelt haben, als ich es ursprünglich dachte und dann alles noch einmal geändert. Das Einzige, was ich wirklich immer mache, bevor ich ein neues Buch beginne, ist Notizen dazu über einen langen Zeitraum zu sammeln.

Ich bin neugierig … Was steht da so drauf?

Das können ganze Handlungsabläufe sein, spezielle Szenen oder auch nur Informationen zu den Charakteren oder Handlungsorten.

Sehr clever. Und wie sieht es bei dir mit Recherche aus?

Die Recherche fließt dabei auch mit rein und macht mir großen Spaß, da sie einen oft zu vielen besonderen Details inspiriert.

Dabei klingt das Wort eher nach einer etwas langweiligen Prozedur …

Es löst bei mir Vorfreude aus mich mit den Hintergrundthemen zu einem Buch zu befassen, dass ich in der Zukunft in Angriff nehmen werde. Auf diese Weise begleitet mich eine Idee viel länger, als es die eigentliche Schreibarbeit tut.

 

 

„Es wird immer weniger gelesen“ – Wie reagierst du auf diesen Satz?

Ich kann das nicht bestätigen, aber ich bin auch der Meinung, dass man niemanden zum Lesen zwingen sollte.

Auch wenn ich dir zustimme, warum denkst du das?

Lesen soll vor allem Spaß machen und eine Bereicherung darstellen. Wenn man sich auf eine Geschichte einlassen kann, öffnet sie einem den Horizont. Ich könnte mir für mich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen.

 

Wie stehst du zu Schreibregeln, die bestimmen, was der 1. Satz auf keinen Fall enthalten darf, welche Worte man verwenden soll und welche zu vermeiden sind, wie lang ein Satz sein darf, etc.?

Ich halte nichts von Regeln und schreibe auch selbst rein nach Gefühl. Jede Geschichte hat ihre eigene Stimme und Erzählform. Richtlinien können einem jungen Autor zu Beginn dabei helfen sich zu verbessern, aber man sollte sie niemals als unumgängliches Gesetz betrachten.

Nach dem Motto: Regeln sind da, um gebrochen zu werden …

Die aufregendsten Bücher sind meiner Ansicht nach jene, die es gewagt haben einen neuen Weg einzuschlagen.

 

 

Welches Buch hat dich am meisten geprägt und warum?

Es gibt für mich nicht das eine Buch mit dem ich mich identifizierten kann, das fände ich auch, ehrlich gesagt, ziemlich einseitig.

Sondern …?

Ich mag viele verschiedene Genres und auch Schreibstile. Manchmal gibt es Bücher, bei denen man nur die erste Seite liest und auf Anhieb weiß, dass man die ganze Geschichte lieben wird. Ich möchte mich nicht immer nur an ein Buch festklammern, sondern stets offen sein für neue Erzählungen.

 

 

Wenn du für einen Tag in ein Buch reisen könntest, in welches würde es dich ziehen?

Ein Tag erscheint erst einmal kurz und ungefährlich, aber ein einziger Tag kann ein ganzes Leben verändern, deshalb will solch eine Entscheidung gut überlegt sein.

Da hast du wohl recht … Wenn man das nun alles bedacht hat, wohin würde es dich ziehen?

Dystopische Welten sind mir da zu riskant und so manche Fantasywelt bietet auch ziemlich viele Gefahren. Deshalb entscheide ich für mich das Reich Brahmenien aus der „Fluch der sechs Prinzessinnen“- Reihe von Regina Meißner. Der König scheint in mir in seinen Ansichten sehr friedlich und fortschrittlich zu sein, sodass ich mit Begeisterung einen Ball mit Estelle und ihren Schwestern besuchen würde.

Ich glaube, das Buch muss ich mir mal anschauen. Klingt jedenfalls sehr spannend …

 

 

Bist du ein mutiger Mensch? Wann hast du das letzte Mal was zum ersten Mal gemacht und was war das?

Nach meiner vorherigen Antwort könnte man mich wohl für einen ziemlichen Angsthasen halten, so sehe ich mich aber nicht.

Echt? Ich würde das eher durchdacht nennen 🙂

Ich finde jeden Menschen mutig, der sich traut an seine Träume zu glauben und daran festzuhalten. Autor zu sein, ist ein ziemlich unsicherer Job, aber ich würde mich dennoch immer wieder dafür entscheiden, weil nichts mich glücklicher machen könnte.

 

 

Für welches Produkt würdest du als Testimonial Werbung machen? Warum?

Ich müsste erstmal das Wort Testimonial googeln xD

Na, dann mal los 🙂

Also das Empfehlungsschreiben eines Prominenten. Kein Wunder, dass ich das Wort noch nicht kannte, denn ich sehe mich nicht als berühmt an. Für mich ist es immer wieder eine Überraschung, wenn Leute wissen, wer ich bin. Wenn ich für ein Produkt Werbung machen würde, müsste es ein Produkt sein, dass ich entweder selbst benutze und davon überzeugt bin, oder eines dessen Nutzen ich unterstützen möchte. Ich würde für nichts werben, das ich selbst nicht gutheiße.

 

 

Was machst du, wenn du eine Nacht im Kaufhaus eingeschlossen wärst?

Seltsamerweise finde ich die Vorstellung gar nicht so reizvoll, sondern eher beängstigend.

Ohhh … es lag mir fern, dich zu gruseln 🙂 

Gibt es in dem Kaufhaus auch eine Buchabteilung?

Natürlich 😉 In dem Fall weiß ich, wo ich dich finden würde …

 

 

Was ist der erste Gedanke nach dem Aufstehen? Was machst du in der ersten Stunde nach dem Aufstehen?

Als ich noch nicht Mutter einer wundervollen Tochter war, hätte ich die erste Stunde des Tages sicher gerne mit Schreiben verbracht. Ich bin ein Frühaufsteher und liebe es den Tag mit etwas zu beginnen, das ich gerne tue.

Und wie sieht es jetzt bei dir aus?

Nun bestimmt meine Tochter allerdings nicht nur darüber, wann ich aufstehe, sondern auch wann ich die Zeit zum Schreiben finde. Ich bin an erster Stelle Mama, sodass meine Tage erstmal mit dem Wechseln einer vollen Windel beginnen. Das soll keinesfalls jammernd klingen, denn auch Mama zu sein, ist für mich ein wahrgewordener Traum.

Das merkt man. Du strahlst immer, wenn du deine Tochter erwähnst …

 

 

Welche Superkraft hättest du gerne?

Ich würde mich gerne in Sekundenschnelle von einem Ort zum anderen beamen können.

Supersonic writer … Dieser Held sollte dringend ins Marvel-Universum aufgenommen werden. Was würdest du denn damit anstellen?

Dann könnte ich liebe Menschen, die leider weit weg wohnen, viel öfter sehen.

 

 

Welcher Irrtum kursiert über dich?

Ich wäre mir nicht bewusst darüber, dass irgendwelche Gerüchte über mich kursieren. Allerdings gibt es einige Irrtümer, die vermutlich für viele Autoren gelten, und somit auch mich betreffen.

Jetzt bin ich neugierig …

1. Nein, ich habe nicht unzählige Taschenbücher meines eigenen Buches Zuhause, die ich bei Bedarf verschenken kann.

2. Die Veröffentlichung eines Buches macht einen nicht reich, sondern in vielen Fällen sogar erst einmal arm.

3. Ein Buch zu schreiben, reicht heute nicht mehr. Das Zauberwort lautet: Social Media.

 

 

Was würdest du deinem 10 Jahre jüngeren Ich raten?

Ich würde meinem 10 Jahre jüngeren Ich raten, dass es sich trauen soll an seine Träume zu glauben. Nichts ist unmöglich, nur weil es schwierig ist.

Weise Worte 🙂 Und bevor ich dich nun wieder verlasse, würde ich gern noch von dir wissen …

 

Was wolltest du der Welt schon immer einmal sagen? Raus damit!

Es ist ganz einfach: Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden willst.

Dem kann ich wieder nur zustimmen. Tausend Dank, liebe Maya Shepherd, dass du dir die Zeit genommen hast, mich zu treffen und mir all meine Fragen zu beantworten. Es war toll und ich würde mich freuen, wenn wir das irgendwann wiederholen können – vielleicht ja schon in Frankfurt zur Verleihung des Skoutz-Awards. Deinem Buch wünsche ich in jedem Fall viel Erfolg.

 

Mehr über Maya Shepherd und ihre Bücher findet ihr auf:

ihrer Homepage

der Facebook-Fanseite

und Instagram

 

Skoutz-Lesetipp: Gläserne Welt: Eine Radioactive – Geschichte (Zoe & Clyde) – spannende Science Fiction Dystopie von Maya Shepherd

Es ist nur ein flüchtiger Moment des Widerstands. Doch dieser Augenblick verändert nicht nur das Leben zweier Menschen, sondern bringt eine ganze Welt ins Wanken. Zoe wurde in Freiheit geboren. Als die Legion ihr Zuhause angreift, muss sie nicht nur den Tod ihrer Eltern mit ansehen, sondern wird vom Feind entführt. Um zu überleben, ist sie gezwungen, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen und sich den strengen Gesetzen der Legion zu beugen. C515 ist ein treuer Kämpfer der Legion. Er besitzt weder einen Namen noch eine Persönlichkeit. Sein Dasein dient einzig und allein dem Schutz der letzten überlebenden Menschen in der Sicherheitszone unter der Erde. Bis er einem Mädchen begegnet, das aus der Menge hervorsticht. In ihren Augen erstrahlt das Leben.

 

Skoutz meint: Eine düstere Zukunftsvision, die einen in ihren Bann zieht. Authentische und interessante Charaktere, eine spannende Story und ein faszinierendes Setting. Man ist hin- und hergerissen, fühlt mit den Protagonisten, lässt sich von den Geschehnissen mitreißen. Da diese Dilogie parallel zur Radioactive-Reihe spielt, davon aber unabhängig gelesen werden kann, bekommt man tiefere Einblicke in das Szenario. Uns hat dieser Roman definitiv begeistert.

 

 

Hinweis:

In “Dornen, Rosen und Federn”, dem bereits achten Teil der sogenannten Grimm-Chroniken, der im Dezember 2018 beim Sternensand Verlag veröffentlicht wurde, entführt uns Maya Shepherd in eine märchenhafte Welt. Auf 103 Seiten begleiten wir Königin Mary, die unerwartet einem schwarzen Schwan begegnet. Das Rätsel um den schwarzen Schwan könnte spannender nicht sein …

Mit ihrer gefühlvollen Märchen-Fantasy konnte Maya Shepherd unseren Skoutz Juror Andreas Suchanek überzeugen. “Dornen, Rosen und Federn” wurde aus über 300 Titeln der Fantasy-Longlist erwählt. Sie ergatterte einen der begehrten Midlist-Plätze und damit vielleicht die Chance auf den Skoutz Award 2019.

Mehr Informationen zum Buch findet ihr in der ausführlichen Buchvorstellung. (Weiterlesen)

Schreibe einen Kommentar