Banner Karin Lindberg

Zu Besuch bei Karin Lindberg

Heute bin ich mit dem Skoutz-Kauz in der wunderschönen Lüneburger Heide, um die liebe Karin Lindberg zu treffen. Ich bin schon sehr gespannt, was ich alles erleben werde. Langweilig wird es mit Sicherheit nicht, denn während Karin “Verrückt nach Mr. Wrong ist”, bekommt unser Skoutzi nicht genug von den süßen Heidschnucken, die hier auf den grünen Weiden grasen. Ich hoffe nur, ich kann ihn bald loseisen, sonst kommen wir noch zu spät zu unserem Interview. Vielleicht sollte ich doch besser noch ein paar Naschereien besorgen …

 

Zu Besuch bei Karin Lindberg, dem multitalentierten Wirbelwind …

 

Hallo, liebe Karin, vielen Dank, dass du uns zu dir eingeladen hast. Bevor wir noch mehr Zeit verlieren *schaut böse zum Kauz rüber*, fangen wir am besten gleich an …

 

Wie würdest du dich in einem Wort beschreiben?

Organisationstalent.

Das kann ich mir bei dir wirklich gut vorstellen …

 

 

Beruf oder Berufung – was macht dir an deinem Job als Autor am meisten Spaß?

Mich in meine eigene Welt wegzuträumen.

 

Wann hast du dein erstes Buch veröffentlicht?

2015

Und wie lang hast du dafür gebraucht?

Ich habe ca. 1 Jahr am ersten Roman gearbeitet.

 

Wie läuft ein typischer Tag als Autor bei dir ab? Immer gleiche Routine oder musst du immer wieder improvisieren?

Ich arbeite gerne in einer gewissen Routine, gerade erfahre ich aber, dass man auch improvisieren kann und es klappt trotzdem.

Du sprichst sicher auf die erschwerten Bedingungen an, die unser Land seit März im Griff hält. Das bringt mich auch direkt zu meiner nächsten Frage …

 

Wie sehr beeinflusst Corona deinen Schreiballtag?

Ich habe in diesem Jahr sehr viel weniger Zeit, da meine Kinder zuhause sind.

Das kann ich mir gut vorstellen. Wie hast du das gelöst?

Es geht irgendwie, auch wenn es anstrengend ist. Es gibt auch viele positive Seiten.

 

Kreativ oder doch eher regeltreu? Wie flexibel bist du beim Schreiben?

Es muss beides ineinander greifen, sonst klappt es bei mir nicht.

 

Welches war dein erstes selbstgelesenes Buch?

Ich kann mich leider nicht erinnern …

Zu lange her oder zu viele Bücher gelesen?

Es waren zu viele Bücher 😉

Das ist die skoutzigste aller möglichen Begründungen! 

 

Stell dir vor, du könntest eine beliebige Figur aus einem Buch zum Essen treffen. Was würde passieren?

Ich bin ein echt schlechtes Fangirl 😉 So spontan fällt mir gar niemand ein.

Du hast so viele Bücher gelesen und es gibt tatsächlich niemanden, den du gerne mal näher kennenlernen würdest? 

Oder doch, vielleicht würde ich mal Rhett Butler zu einem Kaffee treffen und ein wenig mit ihm plaudern.

Na siehst du, tolle Wahl, ist bestimmt ein interessanter Plausch 🙂 Bestimmt wäre auch interessant, wie er zu den aktuellen Rassismus-Diskussionen steht, die anlässlich der Neuübersetzung entbrannt sind. Wir haben das auch mal in einem Artikel zusammengefasst (weiterlesen).

 

Auf welche Frage hattest du in letzter Zeit keine Antwort und hast du sie finden können?

Ich frage mich immer wieder, warum viele Leute lieber jammern, anstatt das Positive zu sehen.

Und? Hast du eine Antwort finden können?

Nein, leider noch nicht .

 

Wie oft schaust du täglich auf dein Handy?

Sehr oft …

Okay, ich hake nicht weiter nach 😉

 

Was darf in deinem Kühlschrank niemals fehlen?

Butter, Eier, Gemüse, Obst, Milch

🙂 Eine gute Auswahl und daraus lässt sich spontan eine Menge zaubern …

 

Für welche drei Dinge in deinem Leben bist du am dankbarsten?

Für meine Familie, dass alle gesund sind und dass wir unsere Rechnungen bezahlen können.

Das sind auch so die wichtigsten Dinge gut zusammengefasst.

 

Zeitreisen – ein spannendes Mysterium. Bei welchem historischen Ereignis wärst du gern dabei gewesen und warum?

Hm, spannend, da gibt es sehr viel.

Jetzt bin ich neugierig 🙂

Für die romantische Seite würde ich gern mal einen Ball in der englischen Regency Zeit erleben, oder auf einem alten Landgut in Ostpreußen oder Pommern.

Klingt sehr spannend. Gäbe es noch mehr, das du gern erleben würdest?

Ansonsten sind die meisten historisch belegten Ereignisse ja eher Kriege oder Katastrophen, das mag ich nicht so gern.

Dann lass uns auf die Party gehen! 

 

Über welches Thema könntest du eine 30-minütige Präsentation halten, ohne jede Vorbereitung?

Da gibt es sehr viele.

Irgenwie nicht überraschend 😉 Du bist wahrlich ein Multitalent. Würdest du mir auch verraten, über was du sprechen würdest?

Über das Schreiben natürlich, den Prozess, aber auch über die Nazi-Zeit oder die Stunde Null in Deutschland, oder das Schicksal der Vertriebenen aus den ehemaligen Deutschen Ostgebieten, hierzu habe ich für zwei Romanprojekte in den letzten Jahren ausführlich recherchiert und weiß damit sehr viel darüber.

Ich wünschte, ich könnte deinen Ausführungen lauschen. Das sind alles richtig spannende Themen. Die eignen sich übrigens auch für einen skoutzigen Workshop. Das merken wir uns jetzt einfach mal und machen weiter. 

 

Was würdest du rückwirkend ändern, wenn du die Möglichkeit dazu hättest?

Mit 41 kann ich jetzt sagen, dass ich mir als Teenager zu viele Gedanken um mein Aussehen gemacht habe, wo es absolut unnötig war. Aber sowas kommt vermutlich erst mit dem Alter …

Ach ja *seufz*

 

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Dass wir alle gesund bleiben.

Dem kann ich mich nur anschließen. Vielen Dank, liebe Karin Lindberg, dass du dir die Zeit genommen hast, den Skoutz-Kauz und mich zu treffen und mir all meine Fragen zu beantworten. Es war wirklich schön bei dir und ich hoffe, wir haben mal wieder das Vergnügen. Deinem Roman wünsche ich für den weiteren Wettbewerb viel Erfolg.

 

Mehr über Karin Lindberg und ihre Bücher erfahrt ihr auf:

 

 

Skoutz-Lesetipp:

Sommer auf schottisch – gefühlvolle Highland-Romanze von Karin Lindberg

Job auf der Kippe, frisch getrennt und mit einem Zelt im Kofferraum in Schottland gestrandet.
Ellie ist am Tiefpunkt angelangt. Als sie jedoch ein altes Bootshaus vor der traumhaften Kulisse der Highlands entdeckt, weiß die Hamburgerin, wie es für sie weitergeht: Sie pachtet den baufälligen Kasten und erfüllt sich damit ihren Traum vom eigenen Restaurant! Das einzige Problem ist der Besitzer, der sich als alles andere als kooperativ erweist. Sie beschließt, sich als Hausmädchen bei ihm einzuschleusen und den unsympathischen Schlossherrn heimlich von ihren Kochkünsten zu überzeugen.

Kenneth muss nach Schottland zurückkehren, um sein ungewolltes Erbe loszuwerden. Das ist schwieriger als gedacht, als er entdeckt, dass sein Vater ihm nicht nur ein Schloss, einen Adelstitel und einen unerzogenen irischen Wolfshund vererbt hat, sondern auch Briefe seiner verstorbenen Mutter. Für Kenneth beginnt eine schmerzhafte Reise in die Vergangenheit. Sein einziger Lichtblick ist die attraktive, aber penetrante Touristin Ellie, die auffällig oft seinen Weg kreuzt und ständig an Orten auftaucht, an denen sie eigentlich nichts zu suchen hat …

Skoutz meint: Mit ihrem samtigen Schreibstil und der unglaublich reizvollen Kulisse Schottland zieht uns Karin Lindberg wieder einmal in den Bann. Wir lernen zwei unglaublich spannende Charaktere kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber einem mit ihren Ecken und Kanten direkt ans Herz wachsen. Wenn ihr gefühlvolle und dennoch tiefgründige Geschichten mit humorvollen Dialogen mögt, solltet ihr euch dieses Buch unbedingt anschauen. Wir sind begeistert!

Falls wir euch wie geplant neugierig gemacht haben, könnt ihr über unseren Affiliate-Link auf Amazon* die Leseprobe anschauen oder das Buch kaufen.

 

Hinweis:

Mit dem charmanten Liebesroman “Verrückt nach Mr. Wrong“, der im April 2019 von der Autorin selbst veröffentlicht wurde, bevor er im Februar 2020 ein Zuhause beim Zeilenfluss Verlag gefunden hat, verzaubert Karin Lindberg die Romance-Leserschaft. Auf 332 Seiten erzählt sie uns die Geschichte von Liv, die sich Hals über Kopf in den wohl falschen Mann verliebt – oder doch nicht???

Mit dem ersten Band der “Boston Bachelors” hat Karin Lindberg unsere Romance-Expertin Poppy J. Anderson derart begeistert, dass sie “Verrückt nach Mr. Wrong” aus über 300 Titeln der Romance-Longlist  direkt auf die Midlist gewählt hat. Damit ist Karin Lindberg eine der Anwärterinnen auf den Skoutz-Award 2020 in der Kategorie Romance.

Mehr Informationen zu diesem Titel bekommt ihr wie immer in der ausführlichen Buchvorstellung. (Weiterlesen)

 

 

Schreibe einen Kommentar