Vampire Guides – kultige Vampirreihe von Kay Noa

Heute stellen wir euch die Reihe rund um Kay Noas Vampire Beginners Guide vor. Jenes Buch, mit dem die Autorenkarriere unserer Chefredakteurin begann. Bereits in diesem Erstling ist alles drin, was heute Kays Leser an ihren Büchern schätzen. Viel Herz, Humor und Action. Die Geschichte um das frisch vampirifizierte Party-Girl und ihr mehr oder minder geglückter Einstand in die ebenso lebendige wie allgegenwärtige Schattenwelt hält sich seit Jahren ganz vorne in den Amazon-Empfehlungen. Das wäre ein Grund, sich die Vampire Guides-Reihe auch dann einmal anzusehen, wenn wir nicht Kay damit auch eine Freude machen wollen würden.
.

Vampire Beginners Guide: Vom falschen Mann gebissen

Was passiert, nachdem es passiert ist?
Frisch getrennt tingelt Lexa durch die Münchner Clubs. Als sie dort dem geheimnisvollen Baghira begegnet, erhofft sie sich ein leidenschaftliches Abenteuer mit dem faszinierenden Mann. Doch weit gefehlt – schon am nächsten Morgen ist der Lover verschwunden und als Erinnerung bleiben Lexa zunächst nur Knutschflecken.

Dann findet sie ein mysteriöses Buch in ihrem Briefkasten: den „Vampire Guide“. Zunächst fasst sie das als Scherz auf, doch bald bemerkt sie alarmierende Veränderungen. Weshalb giert sie plötzlich nach blutigen Steaks? Und warum sieht sie nachts auf einmal besser als am Tag? Verwirrt macht sich Lexa auf die Suche nach ihrem geheimnisvollen Lover, um ihn zur Rede zu stellen.

Doch diese Suche erweist sich als höchst gefährlich, denn er ist nicht nur attraktiv und gutaussehend, sondern auch ein gnadenloser Mörder. Und nur Lexa kennt sein Gesicht…

Skoutz meint: Kay Noas Vampire Guides bieten eine erfrischend andere Sicht auf Vampire und andere paranormale Gestalten. Ironisch, frech, rasant und immer überraschend. Dabei gelingt Kay Noa das Kunststück, das Genre einerseit gehörig auf die Schippe zu nehmen, andererseits aber auch eine Liebeserklärung zu machen.

Wie das Buch den Lesern gefallen hat, könnt ihr anhand der Skoutz-Buchfieberkurve sehen und natürlich auch selbst eine Wertung abgeben. Falls ihr dazu das Buch erst lesen wollt – das gibt es hier bei Amazon (Affiliate-Link).
.

Vampire Practice Guide: Auf den Werwolf gekommen

Das Wort “Familienbande” birgt den herben Beigeschmack von Wahrheit

Nachdem der Vampir, der Lexa gegen ihren Willen verwandelt hat, bezwungen ist, möchte sie ihr neues Leben an Daves Seite genießen. Doch der Antrittsbesuch bei seiner Werwolf-Familie gerät zur Katastrophe – was nicht nur an Lexas verhängnisvollem Hang zum Fettnäpfchenwetthüpfen liegt. Daves einflussreiche Großmutter ist entsetzt von der Partnerwahl ihres Enkels und hat nichts Eiligeres zu tun, als öffentlich seine Verlobung mit einem bekannten Szenegirl zu verkünden, um Dave geschickt gegen Lexa auszuspielen.

Doch während Lexa noch überlegt, wie sie Dave zurückerobern kann, nehmen die Ereignisse eine dramatische Wendung und plötzlich sind eine dominante Werwölfin, ein intriganter Alt-Vampir und ein trauernder Elf Lexas geringsten Probleme…

Skoutz meint: Obwohl die Liebe in diesem Band durchaus ein Thema ist, behandelt Kay im zweiten Band der Vampire Guides auch ernste Themen, wie Toleranz und Vorurteile. Und zeigt, dass die Ablehnung der Schwiegermutter in spe einen wunderbaren Ansatz für einen handfesten Thriller gibt.

Wie das Buch den Lesern gefallen hat, könnt ihr anhand der Skoutz-Buchfieberkurve sehen und natürlich auch selbst eine Wertung abgeben. Falls ihr dazu das Buch erst lesen wollt – das gibt es hier bei Amazon (Affiliate-Link).
.

Vampire Expert Guide: Der Liebe auf den Zahn gefühlt

Warum sagt einem keiner, dass ein „Winterzauber“ nicht notwendig angenehm sein muss?
Drei Monate sind vergangen, seit Lexa mit ihren Freunden ein tödliches Komplott in der Schattenwelt aufgeklärt hat. Nun möchte sie ihre Liebe genießen und freut sich auf ein paar schöne Tage mit ihrem Dave in den Alpen. Doch Lexa ist einfach keine Ruhe vergönnt, denn statt Hüttenzauber und Apré Ski beginnt ihr Ex-Freund Christian plötzlich, ihr schöne Augen zu machen, was Dave ziemlich aus der Fassung bringt, und auch Lexas Versuch, sich bei ihrer besten Freundin Maya Rat zu holen, scheitert, denn die zeigt sich ganz ungewohnt reizbar und abweisend.

Gerade als Lexa diesen Rätseln auf den Grund gehen will, belagern Terroristen das Berghotel, um einen Schlag gegen die Schattenwelt zu führen. Einmal mehr gerät Lexa zwischen die Fronten und weiß nicht, wem sie vertrauen kann. So setzt sie beim Versuch, die Attentäter zu stoppen, nicht nur ihr Leben aufs Spiel, sondern auch ihre Liebe.

Skoutz meint: Touristen gegen Terroristen. Und jede Menge Schattenwelt dazwischen. Die Idee ist so abgefahren wie die letzte Tour nach dem Aprés Ski. Wir haben uns bei diesem Ausflug der Münchner Schattenwelt in die Alpen bestens unterhalten. Der Mix aus Romance und Thriller mit einem ordentlichen Schuss Humor funktioniert einfach.

Wie das Buch den Lesern gefallen hat, könnt ihr anhand der Skoutz-Buchfieberkurve sehen und natürlich auch selbst eine Wertung abgeben. Falls ihr dazu das Buch erst lesen wollt – das gibt es hier bei Amazon (Affiliate-Link).
.

Vampire Master Guide: Ein Biss vom Glück ist nicht genug

Organisation ist die Ersetzung von Zufall durch Irrtum.
Dass die Hochzeit ihrer besten Freundin Maya zum Medienspektakel des Jahres wird, beschert Lexa Alpträume mit Zuckerguss und pinken Schleifen.

Nicht nur, dass sie als Trauzeugin mit der Organisation völlig überfordert ist – es wird immer deutlicher, dass Lexa dringend auch Ordnung in ihr übriges Leben bringen muss. Doch das ist für einen modernen und aufgeklärten Vampir mit der Wahl einer guten Zahnzusatzversicherung und des richtigen Diätplans noch nicht getan, wenn liebeskranke Exfreunde, randalierende Kater und ein Werwolf, der mit der Gesamtsituation irgendwie unzufrieden ist, auch mitreden wollen.

Als eine neue TV-Sendung höchst reißerisch und quotenwirksam damit beginnt, über die unerkannt in München und anderen Städten lebenden Vampire und Werwölfe aufzuklären, begibt sich ein wütender Mob auf die Jagd nach den Para-Siten. Während an höherer Stelle die Ursache für den plötzlich auflodernden Hass gesucht wird, zeigt sich schnell, dass es sich um alte Bekannte handelt, die mit Lexa noch eine Rechnung offen haben.

Skoutz meint: Auch wenn sich die Gerüchte häufen, dass Kay die Vampire Guides in irgendeiner Form fortsetzt, ist dieser Band ein würdiger Abschluss. Es werden alle lieb gewordenen Figuren noch einmal gezeigt, Rätsel werden gelöst, Fragen beantwortet. Und die Figuren von Kays Schreibbuddy Lilly Labord kommen natürlich auch zur Hochzeit, welch ein Spaß!

Wie das Buch den Lesern gefallen hat, könnt ihr anhand der Skoutz-Buchfieberkurve sehen und natürlich auch selbst eine Wertung abgeben. Falls ihr dazu das Buch erst lesen wollt – das gibt es hier bei Amazon (Affiliate-Link).
.

 

Skoutzig sein!

Wenn ihr die Vampire Guides kennt, dann nehmt euch die Zeit und bewertet sie bei der Skoutz-Datenbank. Fünf schnelle Klicks für euch, aber eine Riesenhilfe für alle anderen Leser, die auf der Suche nach ihrem nächsten Lesefreund sind.
Allen anderen, denen wir mit dieser Vorstellung hoffentlich Lust auf mehr gemacht haben, können über unseren Affiliate-Link auf Amazon die Bücher kaufen.

Schreibe einen Kommentar