Prost, auf die Wirtin – Provinz-Krimi von Friedrich Kalpenstein

Unsere Vorjahres-Siegerin Catherine Shepherd hat sich mit detektivischen Eifer der Aufgabe gewidmet, aus über 350 Vorschlägen der Longlist Crime die Verdächtigen für den Crime-Skoutz zu ermitteln.

Einer davon ist Prost, auf die Wirtin von Friedrich Kalpenstein, das im Juli 2020 bei Edition M erschienen ist. In dem ebenso spannenden wie humorvollen Provinz-Krimi begleiten wir Kommissar Tuchler bei seinen spannenden Ermittlungen und erleben, welche Abgründe sich hinter der vermeintlichen Idylle eines kleinen bayerischen Dorfes verbergen … Mal sehen, wie weit er es mit seinem Spürsinn auf dem Weg zum Skoutz-Award 2021 bringen wird.

.

Prost, auf die Wirtin – ein Mordvergnügen au der Feder von Friedrich Kalpenstein

Um was geht’s?

»Zefix! Immer, wenn es am ungünstigsten ist, werden die Leut’ umgebracht!«

Ausgerechnet am Sonntag wird die Wirtin des idyllischen Orts Brunngries im nahe gelegenen Wäldchen tot aufgefunden. Hauptkommissar Tischler, soeben aus München in die Chiemgauer Alpen versetzt, nimmt die Ermittlungen auf. Als Stadtmensch bekommt er es auf einmal mit kauzigen, aber herzlichen Ur-Bayern zu tun. Damit nicht genug, hält ihn Polizeiobermeister Fink mit seiner übereifrigen Art auf Trab.

Je tiefer der Kommissar in die vermeintliche Dorfidylle eintaucht, umso klarer wird es, dass sich hinter der freundlichen Fassade des Ferienortes noch sehr viel mehr verbirgt.

.

Wie hat uns Prost, auf die Wirtin gefallen?

Nicht nur spannend, sondern auch überaus charmant und dazu noch mit einer ordentlichen Prise Humor erzählt Friedrich Kalpenstein diesen ersten Kriminalfall, den Kommissar Tuchler in der bayerischen Provinz lösen muss. Nachdem und Herbert schon beim Lesen die Lachtränchen ins Auge getrieben hat, waren wir natürlich neugierig, wie sich der überaus humorvolle Autor auf der Krimischiene schlagen wird. Und was sollen wir sagen: Zefix! Das ist wieder ein absolutes Vergnügen. Wir freuen uns schon sehr auf weitere Fälle und können das Buch nur empfehlen.

Catherine meint dazu:
Friedrich Kalpenstein veröffentlicht mit „Prost auf die Wirtin“ sein Debut für eine Provinz-Krimi Reihe, die in den Chiemgauer Alpen spielt. Je tiefer Hauptkommissar Tischler in die vermeintliche Dorfidylle eintaucht, umso klarer wird es, dass sich hinter der freundlichen Fassade des Ferienortes noch sehr viel mehr verbirgt. Für Fans von bayerischen Provinz-Krimis ein Hochgenuss.

.

Wem verdanken wir Prost, auf die Wirtin?

Friedrich Kalpenstein wurde in Freising bei München geboren und lebt heute in der Nähe von Freising im Ampertal. Im Jahr 2007 verfasste er seine erste Kurzgeschichte unter dem Titel »Träum’ mir einen Freund«. Fünf Jahre später veröffentlichte er sein erstes Kinderbuch mit sieben Kurzgeschichten als E-Book.  Seine schriftstellerische Motivation veränderte sich bald und seinen Kinderbüchern folgten humorvolle Romane für Erwachsene. Darin erzählt Kalpenstein schwungvoll und witzig von Situationen, die jeder kennt – vom ganz normalen Wahnsinn des Alltags eben, denn die besten Geschichten schreibt das Leben.

Mehr über den humorvollen Bestsellerautoren könnt ihr natürlich auch in dem Interview erfahren, dass unsere Martina schon vor einiger Zeit mit ihm führen durfte (weiterlesen). Oder in unserem aktuellen Interview, bei dem Kay mit ihm über das Überangebot von Käse, zu wenig Schokolade und Krimiherausforderungen geplaudert hat (weiterlesen).

Mehr Info

In unserer Buchsuche erfahrt ihr zudem, ob das Buch zu euch passt.

Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. So seht ihr auf einen Blick, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.
Natürlich gibt es dort auch noch andere Bücher, Rezensionen und vieles mehr.

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es bei uns natürlich auch bewerten, damit  unsere Buchsuche weiter wächst.

[Werbung]  Mehr Informationen wie Leseproben etc. gibt es über unseren Affiliate-Link bei Amazon, wo ihr das Buch auch direkt beziehen könnt.

Schreibe einen Kommentar