Staub und Regenbogensplitter – 13 dunkelbunte Geschichten von Stella Delaney

 “Staub und Regenbogensplitter – 13 dunkelbunte Geschichten”, ist eine Sammlung von Stella Delaney geschriebenen Kurzgeschichten, die sie über epubli im November 2018 selbst veröffentlicht hat. Die ungewöhnliche Betrachtung der dunklen Seite unserr Seelen hat definitiv einen Platz auf der Midlist Anthologie 2018 verdient. Da war das Buch so erfolgreich, dass es im gemeinsamen Voting von Lesern und Jury geradewegs in die Finalrunde gewählt wurde und nun mit der Gunst der Leser am 12.10.2018 auf unserer Gala den begehrten Anthologie-Skoutz 2018 erhält.

Um was geht’s in Staub und Regenbogensplitter?

13 Geschichten über die dunklen Facetten des Lebens – und all seine Farben.
Welche Farbe hat der Wahnsinn?
Wie weit würdest du gehen, um jemanden zu schützen, der dir viel bedeutet?
Wen würdest du wählen, wenn du dich zwischen deiner Familie und deiner großen Liebe entscheiden müsstest?

Ganz unvermittelt sind sie plötzlich da. Die schweren Fragen, die schmerzhaften Entscheidungen, die ausweglosen Situationen – die düsteren Momente im Leben.
Jeder kennt sie. Jeder fürchtet sie. Und jeder muss sich ihnen stellen.

Unterschiedliche Erzählungen – von Krimi bis (Queer) Romance, von Dystopie bis Fantasy – und sie alle haben eines gemeinsam: die Botschaft, dass es auch in den dunkelsten Momenten zumindest noch einen Funken Hoffnung gibt.

Stückchen vom Regenbogen im Grau.

Wie hat uns Staub und Regenbogensplitter gefallen?

Wir sind Thorsten Küper sehr dankbar dafür, dass er dieses Buch entdeckt hat. Hoffnung ist ein Thema, das zu jeder Zeit eine Stimme braucht und speziell eine so schöne und gefühlvolle. Die dunkelbunten Geschichten sind bittersüß zu lesen und die Farbenlehre von Stella Delaney ist perfekt. Immer wenn das Grau in Tristesse abzurutschen droht, zaubert sie die Farben in ihre Welten und macht uns Mut zu träumen.

Skoutz-Juror Thorsten Küper meint: Ungewöhnliche Texte einer begabten Autorin. Stella Delaneys Geschichten bewegen sich zwischen ganz unterschiedlichen Genres. Ein beachtenswertes Soloprojekt.

Wem verdanken wir Staub und Regenbogensplitter?

Stella Delaney ist in einem beschaulichen kleinen Dorf im fränkischen Weinland aufgewachsen, lebt aber nach einem längeren Zwischenstopp in England seit einigen Jahren in der Schweiz. Ihre Wohnung am Rande der Grossstadt Winterthur teilt sie mit ihren drei Katzen.
Brot und Katzenfutter verdient sie als Lehrerin für Englisch, Deutsch und Allgemeinbildung an einer Berufsfachschule. Ihr Studium der Anglistik/Germanistik hat sie zuvor mit Jobs wie Kindermädchen, Kellnerin, Kinoangestellte und Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache finanziert, und nebenbei Erfahrung als Märchenerzählerin, freie Journalistin, Übersetzerin, Bloggerin und Buchkritikerin gesammelt.
Stella liebt Musik, Süsses, Tee und Kaffee in jeder Form; und hat eine besondere Schwäche für Tiere, interessante Gespräche und gute Geschichten – egal ob Bücher, Filme oder Computerspiele.

Das klingt so spannend, dass wir Stella direkt persönlich besucht und sie zu ihrer Anthologie befragen haben. (weiterlesen)

Wer mag, kann das Buch entweder über unseren Affliate-Link bei Amazon oder überall sonst im Buchhandel näher untersuchen und ggf. auch beziehen.

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

Schreibe einen Kommentar