Shortlist Fantasy: Feuerjäger – Die Rückkehr der Kriegerin von Susanne Pavlovic

 

Die Rückkehr der Kriegerin von Susanne Pavlovic (SLF16)

 

Fantasy IconAward Shortlist Silber IconDie Fantastin unserer Jury, Mella Dumont, hatte im März aus weit über 200 vorgeschlagenen Titeln aus der Longlist 12 Bücher für die Midlist Fantasy des Skoutz-Awards 2016 auszusuchen, die für sie die Vielfalt des Genres Fantasy im vergangenen Lesejahr repräsentieren und zugleich Lesehighlights waren.

Die 3 Titel mit den meisten Freunden unter Lesern und der restlichen Jury der Shortlist gehen nun im September ins Rennen um den Fantasy-Skoutz 2016.

Die Rückkehr der Kriegerin von Susanne Pavlovic ist eines davon.

Bei Feuerjäger: Die Rückkehr der Kriegerin handelt es sich um ein 620 Seiten starkes, im März 2015 im Amrun-Verlag erschienenes fantastisches Epos. Wir schnappten uns das Buch zu seiner Nominierung für die Midlist und folgten der schrulligen Protagonistin auf ihren Abenteuerreisen. Was wir nach unserer Rückkehr zu berichten hatten, könnt ihr hier nachlesen.

Damit ihr noch mehr über Susanne Pavlovic erfahrt, hat Kay Noa ihre Kollegin besucht und sich mit ihr über den Tidenhub beim Schreiben und den Vorteil von Protagonisten mit trockenem Humor unterhalten. Und darüber, dass man Tolkien besser nicht widerspricht (weiterlesen).

Wie alle Shortlist-Titel haben wir auch Die Rückkehr der Kriegerin von Susanne Pavlovic noch einmal aus dem Skoutz-Buchregal genommen. Damit Fantasy-Jurorin Mella Dumont Buch für euch besprechen kann.

Eine Aufgabe, der Mella gerne nachgekommen ist. Und was sie zu sagen hat, das lest am Besten selbst:

Mella Dumont bespricht: Die Rückkehr der Kriegerin von Susanne Pavlovic

Pavlovic FeuerkriegerErster Eindruck:

Susanne Pavlovic kann schreiben, keine Frage! Von einer Lektorin hätte ich auch nichts anderes erwartet, deshalb war ich auf das Buch gleich neugierig, als ich es – noch vor meiner Aufgabe als Jurymitglied – in Trier in der Mayerschen Buchhandlung entdeckte. Ich hatte es jedoch noch nicht gelesen, als ich die lange (sehr lange!) Bücherliste von Skoutz erhielt – es gab also keine Vorschusslorbeeren für die Geschichte.

Das Cover gefällt mir sehr gut und fängt den Geist der High-Fantasy-Welt perfekt ein.

Die Geschichte:

Krona ist keine Heldin, sondern lässt sich für ihre Dienste bezahlen – eine ungewöhnliche Hauptfigur, die gleich meine Aufmerksamkeit geweckt hat. Vielschichtige, liebevoll gezeichnete Charaktere verleihen der Geschichte Lebendigkeit. Unabhängige Handlungsstränge werden nach und nach zusammengeführt und geschickt miteinander versponnen.

Das Besondere:

Ich bin keine Expertin für High Fantasy, aber die Autorin hat mich geschickt in ihre mittelalterlich geprägte Welt entführt und nicht mehr losgelassen, bis die letzte Seite erreicht war.

Zu dem Buch gibt es zwei Vorgeschichten (»Das Spielmannslied« und »Der Sternenritter«), die man jedoch nicht gelesen haben lesen muss, um in die Welt Abrantes einzutauchen.

Wer klassische High Fantasy liebt, mit Zwergen, Magiern und allem, was dazu gehört, der wird mit der Feuerjägerin bestens bedient.

Und wer jetzt neugierig geworden ist, kann dann das Buch gleich hier kaufen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.