Die verlorene Puppe – Steampunk Abenteuer von Christian und Judith Vogt

Die verlorene Puppe  –  fantasievolles Steampunk-Remake von Judith und Christian Vogt

Heute stellen wir Die verlorene Puppe von Judith und Christan Vogt vor, einen im November 2016 im Verlag Feder & Schwert veröffentlichten Roman, den Skoutz-Juror  André Skora dann für die Midlist SF 2017 des Skoutz-Awards aus über 150 Titeln der Longlist 2017 nominiert hat. Die verlorene Puppe ist in der Eis- und Dampfwelt  angesiedelt, für das Autoren-Duo inzwischen recht bekannt ist.

Doch nun zum Buch selbst.

 

Um was geht es in Die verlorene Puppe?

Fantástico Fabuloso Apocalíptico! So lautet das Motto des fliegenden Zirkus Apocalástico. Rasante Artisten zu Pferde, eine bärtige Dame, ein echtes Mammut, ein Magier, der mit elektrischem Strom zaubert. Der junge Roma-Akrobat Ferenc Badi und seine chinesische Partnerin Yue am Trapez können das Publikum in ganz Europa begeistern.

Die Eiszeit des 19. Jahrhunderts verhindert ein Vordringen auf andere Kontinente jenseits der Ozeane bis maskierte Männer das Zirkusluftschiff kapern, um es in Gefilde zu steuern, die nie ein Europäer zuvor betreten hat. Bereits auf der Überfahrt stellt sich heraus, dass nichts so ist, wie es scheint. Agenten verschiedener Mächte haben im Zirkus ihre Finger im Spiel, und der Name eines schrecklichen Geheimnisses geistert durch die Gänge des Luftschiffs.
Doch am Ziel ihrer Entführer wartet eine faszinierende, fremde, blutrünstige Hochkultur auf die Artisten, und der Rückweg in die Heimat wird ihnen das Äußerste abverlangen …

Der zweite, eigenständige Roman aus der doppelt preisgekrönten Steampunk-Welt von Eis&Dampf entführt in ein faszinierendes Abenteuer und auf einen noch nie auf diese Weise beschriebenen weißen Fleck auf der Landkarte!

 

Wie fanden wir Die verlorene Puppe?

Die Geschichte schildert spannend, wie eine mexikanische Hochkultur sich anschickt, ihren Gott »Quetzalcoatl – Die gefiederte Schlange« aus Europa zu holen, wo sie ihn gefangen wähnen. Es gibt reichlich Menschenopfer, Blut fließt und so haben die Europäer ihre liebe Not mit diesen Eroberern aus Südamerika. Da der fliegende Zirkus dazu den Hintergrund abgibt, kann man sich vorstellen, wie originell und bizarr das Ganze ausfällt.

SF-Juror André Skora meint:  Tolles Luftschiffabenteuer, das mit vielen Steampunk Elementen aufwartet und einen schönen Twist für die Leser bereithält. .

Wem verdanken wir Die verlorene Puppe?

Judith und Christian Vogt teilen die Leidenschaft für phantastische Literatur, fremde Kulturen, ungeklärte Rätsel und Luftschiffpiraten. Während Judith sich auf das Schreiben spezialisiert hat, versucht Christian als Physiker, ungelösten Mysterien auf den Grund zu gehen.

 

Wer mag, kann Die verlorene Puppe gleich hier bei Amazon oder überall sonst im Buchhandel kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.