Der Blütenjäger – Atemberaubende Verfolgungsjagd von Catherine Shepherd

Spannung ist seit eh und je für sehr, sehr viele Leser der Impuls, ein Buch zu lesen. Ganz egal, ob es dabei um knallharte Agenten geht, um mystisch-gruselige Rätsel, schier unlösbare Aufgaben schrulliger Ermittler oder schräg-skurrile Mordfälle. Unsere Chef-Ermittlerin und Vorjahressiegerin Elke Bergsma ließ sich nicht in die Irre führen und hat mit detektivischem Spürsinn für gute Geschichten aus den über 300 Titeln der Longlist Crime 2020 insgesamt 12 lesenswerte, spannende und originelle Titel ausgewählt. Die finden sich nun auf der Midlist Crime, unter denen wir die Verdächtigen für den Crime-Skoutz ermitteln dürfen.

Nach dem erfolgreichen Erreichen der Shortlist 2020 steht der Titel nun im Finale und muss sich dem endgültigen Entscheid unserer Leser stellen!

 

Catherine Shepherd ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Thrillerautoren. Und auch Der Blütenjäger, ihr im Juni 2019 über ihren eigenen Kafel-Verlag verlegter Thriller setzt einen weiteren funkelnden Stein in ihre Thrillerkrone.

Seht selbst:

Der Blütenjäger – eine atemberaubende Verfolgungsjagd von Catherine Shepherd

Der Blütenjäger spielt in einem dunklen Wald, durch den das Opfer gnadenlos von einem gesichtslosen Mörder gejagt wird. Bereits mit dieser Eröffnung geht der Puls hoch, schießt das Adrenalin ein und man begibt sich auf mit Catherine Shepherd auf die Jagd …

.

Um was geht’s Der Blütenjäger?

Wenn du leben willst, dann lauf!
Eine junge Frau liegt leblos auf dem Waldboden. Eine Kugel steckt mitten in ihrem Herz.

Es ist bereits das zweite Opfer innerhalb weniger Tage. Spezialermittlerin Laura Kern erkennt sofort die Handschrift eines Serienkillers. Denn die Frauen sterben nicht nur barfuß im Abendkleid. Der Killer platziert außerdem eine Blüte und ein Foto neben ihnen, das sie noch lebendig zeigt.

Laura ermittelt auf Hochtouren und bittet zudem die Psychologin Dr. Niemeyer um ein Täterprofil. Gemeinsam jagen sie einen Mörder, der längst sein nächstes Opfer im Visier hat. Erst viel zu spät entdeckt Laura ein fürchterliches Geheimnis. Ein Geheimnis, das vor vielen Jahren in einem Wald begann …

 

Wie hat uns Der Blütenjäger gefallen?

Der Blütenjäger ist ungemein spannend. Das liegt zum einen an dem perfiden Plot, der den Leser unmittelbar zu Reaktionen zwingt. Aber es liegt auch und vor allem an dem unfassbar mitreißenden Schreibstil von Catherine Shepherd, die es einfach versteht, den Leser Satz für Satz in ihren Bann zu zwingen, die Spannung immer gerade bis zu dem Punkt hochzuziehen, wo sie unerträglich würde, nur um nach einer winzigen Verschnaufpause noch eins drauf zu legen. So arbeiten auch Folterknechte. Doch bei Catherine macht es wirklcih mörderischen Spaß.

Jury-Mitglied Elke Bergsma meint:

„Lauf!“, heißt es gleich zu Beginn, und ja, man ist geneigt, genau das zu tun. Gänsehaut – und das schon im Prolog.

Leider – oder Gott sei Dank? – lässt diese einen auch bis zur letzten Seite nicht mehr los. Der Spannungsaufbau gewinnt nicht zuletzt durch den Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit, der den Leser über lange Zeit im Unklaren darüber lässt, wie alles mit allem zusammen hängt. Nicht von ungefähr gehört Catherine Shepherd zu den am meisten gelesenen Thrillerautoren im deutschsprachigen Raum.

.

Wem verdanken wir Der Blütenjäger?

Die Thriller-Autorin Catherine Shepherd lebt mit ihrer Familie in Zons am Rhein. Vor ihrer fulminanten Autorenkarriere hat sie Wirtschaftswissenschaften an der Universität Gießen studiert und nach Ihrem Abschluss als Diplom-Ökonomin in einer Düsseldorfer Bank gearbeitet. Doch dann veröffentlichte sie 2012 “Der Puzzlemörder von Zons” und stürmte an die Spitze der Amazon Kindle-Charts. Der Rest ist Geschichte. Catherine Shepherd liefert Premium-Thriller in Serie.

Wir waren in Zons und haben Catherine besucht, um uns mit ihr über Leichen mit Sonnenbrand, die Freiheit der Kreativität, Vanille, Alice im Wunderland und natürlich Bücher zu unterhalten. (weiterlesen)

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Wenn ihr jetzt wie von uns beabsichtigt neugierig geworden seid, könnt ihr über unseren Affiliate-Link* bei Amazon die Leseprobe ansehen und natürlich das Buch auch kaufen.

 

Schreibe einen Kommentar