Das Waisenmädchen und der Lord – Romantische Regency von Laura Gambrinus

Es ist uns eine besondere Freude, das neueste Buch unserer diesjährigen Chef-Historikerin beim Skoutz-Award, der liebenswerten Laura Gambrinus, vorzustellen. Mit “Das Waisenmädchen und der Lord” beweist Laura, dass sie auch selbst die Kunst des Zeitreisens beherrscht, wenn sie ihre Leser in die wunderbare Ära des englischen Regency entführt.

Das Waisenmädchen und der Lord – eine verträumte Regency-Geschichte von Laura Gambrinus

Um was geht es in Das Waisenmädchen und der Lord?

Lord Rennison, Marquess of Marlborough, ist ein Mann, der zu seinem Wort steht. Er hat einem Kameraden auf dem Sterbebett sein Versprechen gegeben, sich um dessen kleine Tochter zu kümmern, sollte er heil aus dem Krieg heimkehren.
Also lässt er alles für das Mädchen vorbereiten: Eine Schaukel im Park anbringen, ein Zimmer einrichten, Personal abstellen. Ihr wird es an nichts mangeln und er selbst wird das Geschöpf kaum zu Gesicht bekommen, dafür hat er gesorgt.
Doch – anstelle eines Kindes entsteigt eine junge Frau der Kutsche.
Statt der Nanny wird eine Zofe gebraucht, statt des Spielplatzes ist ein Bräutigam gefragt, denn die junge Dame soll schnellstmöglich verheiratet werden und das Haus verlassen.
Doch unter all den Männern, die um die hübsche Alice werben, ist kein einziger, der den Ansprüchen des gestrengen Vormunds genügt, und der Marquess findet immer neue Gründe, die Herren hinauszukomplimentieren.
Schließlich muss sich der Lord die Frage stellen, ob sich die temperamentvolle, lebensfrohe Alice in sein eigenes Herz geschlichen hat.

Wie hat uns Das Waisenmädchen und der Lord gefallen?

Es ist schon von Vorteil, wenn man durch die Arbeit am Skoutz-Award ständig Kontakt zu so wundervollen Autoren wie Laura Gambrinus hat. So bekamen wir in der Redaktion ihr neuestes Buch schon früh in die Hände. Und uns ging es nicht besser als Lord Rennison mit Alice. Wir haben uns in sie verliebt. In ihre frische Art, mit der sie die Welt und den Lord sieht und sich einen Platz in einer Welt erkämpft, die viel Wert auf Disziplin und Gehorsam legt. Laura Gambrinus gelingt dabei das Kunststück, eine ganz eigene Geschichte irgendwo zwischen Emma und Sturmhöhe zu erzählen. Sie schafft es dabei im Spagat zwischen historischer Korrektheit und modernem Weltbild das Flair der alten Zeit zu beschwören. Das Buch ist herzerwärmend, spannend und humorvoll zugleich, und am Ende lächelt man zu der Erkenntnis, dass Liebe einfach zeitlos ist.

Wem verdanken wir das Waisenmädchen und der Lord?

Obwohl in Bayern geboren und aufgewachsen, zog es Laura vor einigen Jahren über die Alpen. Heute lebt sie mit sechs Katzen, zwei Hunden und einem Mann in Italien, wo sie auch schreibt. Hier entstehen ihre romantischen Liebesromane, in denen es immer um Menschen geht, die auch etwas zu sagen haben. Das liegt vielleicht daran, dass Laura zufolge sich ihre Figuren regelmäßig persönlich bei ihr vorstellen und mit Nachdruck darauf bestehen, dass ihre Geschichte erzählt wird. 🙂

Kay war bei Laura zu Besuch und hat sich mit ihr über die Sehnsucht nach Italien, die Beharrlichkeit von Geschichten und natürlich über Lauras Bücher unterhalten (weiterlesen).

Hinweis:

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr das Buch auf der Skoutz-Buchsuche bewerten könntet.

5 Eindrücke statt 5 Sterne sind ganz einfach mit 5 schnellen Klicks zu schaffen. Das hilft allen anderen bei der Einschätzung des Buches und damit auch der Autorin.  Also #skoutzigsein.

[Werbung] Wer das Buch kaufen möchte, kann das über unseren Affiliate-Link auf Amazon oder über den Buchhandel tun. Dort gibt es auch Leseproben.

 

»crosslinked«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.