Skoutz-Buchregal #30

.Skoutz-Buchregal #30Liebe Skoutze,

endlich, endlich können wir Entwarnung geben. Bis auf ein paar noch zu rekonstruierende Beiträge sind wir wieder da. Nach einem Servercrash hatten wir ein paar nicht nur des Wetters wegen heiße, höchst adrenalingeschwängerte Tage. Von daher ist dieser Report aus dem Skoutz-Buchregal #30 zugleich irgendwie auch ein erster. *Puh*

Immerhin sind wir bei der Gelegenheit auch mit unseren Datenbank-Aufgaben ein ganzes Stück weiter gekommen und hoffen, dass wir sie euch wie geplant zur FBM präsentieren können.

Skoutz-Buchsuche (coming soon)

Buchsuche IconBuchfieberkurveMit dieser Datenbank möchten wir ein neues Bewertungssystem einführen, das nicht mehr über subjektives Mögen arbeitet, sondern sinnvolle Informationen für alle bereitstellt. Wer gerne Splatter liest, wird ein Buch mit Splatter als “gut” bewerten. Wer das nicht mag, nicht. Logisch. Aber um die Bewertung dieses Lesers dann für sich einschätzen zu können, müsste man ihn und seine (Lese)Vorlieben kennen.

Und weil das nicht oder nur sehr schwer geht, weil wir doch alle für einen ersten Eindruck auf die Durchschnittsbewertungen schauen und weil wir auch mit diesem ganzen Hass oder Gefälligkeitsquatsch beim Rezensieren aufhören wollen, haben wir die Lesefieberkurve entworfen. Fünf gegensätzliche Begriffspaare zwischen denen man seinen Eindruck festsetzen kann, ergeben ein ziemlich exaktes Bild, wie man das Buch gefunden hat. Und dazu die Gelegenheit, auf Besonderheiten in Textform hinzuweisen. Das ist die Lesefieberkurve. Wer ausführlicher rezensiert, was wir wunderbar finden, der kann beim Eintrag auf seine Rezension auf seinem Blog linken, oder wo immer er sie veröffentlich hat.

Skoutz-Award – Wahl der Skoutze des Jahres

skoutz_award iconWenn wir im September zur Wahl des Titels aufrufen, der eurer Meinung nach in seinem Genre den Skoutz 2016 verdient hat, wird es wieder spannend. Nicht nur, weil in allen 9 Kategorien wirklich wunderbare Bücher in der Shortlist stehen. Nein, weil es sich entscheiden wird, ob der Skoutz die Kraft entfalten kann, Gräben zu schließen und tatsächlich frei von Geklüngel und Missgunst die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche für jeden Buchpreis zu lenken: Die Geschichte. Wir von Skoutz träumen davon, dass wir Geschichten feiern, egal woher sie kommen. Aus einem großen, kleinen oder keinem Verlag mit oder ohne Bekanntheit, von einem jungen, alten, weiblichen, männlichen, erfahrenen oder unerfahrenen Autor, als E-Book oder Print …

Dazu braucht Skoutz aber Rückenwind. Eure Unterstützung. Denn es ist hier wie bei jeder Wahl: Nur wenn gewählt wird, funktioniert es. Also helft uns, in Zeiten immer größerer Gereiztheit, in der Gräben statt Brücken gebaut werden, wenigstens eine entspannte, faire, vorurteilsfreie Buchwelt zu schaffen. Denn Bücher sind die Orte, wo man hinkann, wenn man nicht wegkann.

Scoutz LeserpartyDamit die Entscheidung leichter fällt, werden wir euch ausführliche Rezensionen der Bücher durch den jeweiligen Genre-Juror vorstellen, in denen er erklärt, was ihn an den Geschichten der Shortlist so fasziniert hat, dass er aus der Vielzahl der Vorschläge der Longlist genau diese für die Midlist ausgewählt haben. Denn die Wahl des Skoutz ist eine reine Leserwahl. Die Jury kann ab jetzt nur noch Daumen drücken.

Welche 9 Geschichten dann die skoutzigsten des Buchjahres 2016 geworden sind, das erfahrt ihr zur Frankfurter Buchmesse im Walden ,Frankfurt, am Freitag, den 21.10.2016, abends auf der Gala zur Skoutz-Preisverleihung mit anschließender Leserparty. Der Kartenvorverkauf beginnt in den nächsten Tagen. Also nehmt euch für Freitag Abend nichts vor, denn das wird – wie immer – literally glamourous. Denn unsere Geschichten haben es verdient, dass man sie feiert.

 

Lesetipps aus dem Skoutz-Buchregal #30

Bookshelf b IconSo, und nach diesem, aufgrund der Zwangspause etwas längerem, News-Teil haben wir hier frisch aus dem Skoutz-Buchregal #30 wundervolle Sommertitel. Geschichten, die allein beim Lesen schon Sonnenschein und Sommerfeeling vermitteln. Wie immer genreübergreifend mit SF-Klassikern vonRobert Henlein, Dark Fantasy von Lexy van Golden, einem Kreuzfahrtkrimi von Marlen Gardner und einer Sommerromanze von J. Vellguth.

 

 

Die Tür in den Sommer – Science Fiction von Robert A. Henlein

SciFi IconTür in den SommerRache ist süß
Der geniale Ingenieur Dan Davis hat eigentlich alles, was man sich nur wünschen kann: Er ist erfolgreich, mit einer schönen Frau verlobt und hat in seinem Geschäftspartner Miles einen echten Freund gefunden – das glaubt er zumindest. Doch dann wird er von seiner Verlobten Belle und von Miles betrogen und in einen Kälteschlaf versetzt. Als Dan dreißig Jahre später wieder erwacht, ist nichts mehr, wie es war: Er befindet sich in der Zukunft. Einer Zukunft, in der inzwischen die Zeitreise erfunden wurde. Dan beschließt, in die Vergangenheit zurückzukehren und sich an Belle und Miles zu rächen.

Skoutz meint: Das Original stammt aus dem Jahr 1957 und hat hier eine neue Auflage erlebt. Henleins oft schwierige Weltsicht tirtt hier angenehm in den Hintergrund. Das wiederum macht der für die 50er Jahre typischen Hoffnung auf eine glorreiche Zukunft für eine technikaffine Menschheit Platz, der neue Entwicklungen die Last des Alltags abnehmen. Diese SF-Roman hat aus heutiger Sicht daher unbestritten auch Retrocharme.

#Klassiker #Science Fiction

 

Göttliche MädchenGöttliche Mädchen – Dark Fantasy von Lexy van Golden – D.C. Odesza

Fantasy IconAlles scheint sich mit der Zeration zu verändern …
Während Dare im Sterben liegt, verschwindet Lazares, und keiner weiß, wohin.
Nicht einmal Milan, der sich mit seinem Bruder nach dem Lord auf die Suche begibt, kann seinen Meister finden, der wie vom Erdboden verschluckt ist.
Doch die Zeration geht weiter, und der letzte Gedanke, den Dare verspürt, ist der, Lazares nur noch ein Mal wiederzusehen.
Wer wird die Zeration gewinnen? Und wird Dares Wunsch erfüllt werden?
Denn es scheint so, als würde ein Schatten übers Land ziehen und eine uralte Legende zum Leben erwachen. Eine Legende, von der selbst im Vampirreich erzählt wird, sie sei ein Märchen.

Skoutz meint: Es geht auch in diesem 3. Band so spannend weiter, wie die ersten beiden vorgelegt haben. Insbesondere, weil wir beim Lesen wirklich auf einige der Wendungen im Leben nie gekommen wären. Aber auch weil sich die Figuren logisch konsequent weiterentwickeln und man sie gerne auf diesem Weg begleitet. Ob der Umstand, dass die Geschichte mit dem 3. Band noch nicht zu Ende erzählt ist, ein Vor- oder ein Nachteil ist, muss jeder zwischen “mehr lesen dürfen” und “wissen wie es ausgeht” selbst entscheiden.

#Serie #Dark Fantasy #Vampire

 

Leiche ahoiLeiche ahoi – ein Kreuzfahrtkrimi von Marlen Gardner

Krimi-Thriller IconMitten auf hoher See verschwindet eine Frau spurlos von Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Klarer Fall von Selbstmord, behaupten der trauernde Ehemann und der Kapitän, der die übrigen Passagiere nicht beunruhigen will. Klarer Fall von Mord, meint dagegen Nina und macht sich auf eigene Faust an die Ermittlungen. Schließlich kam ihr das Ehepaar aus der Nachbarkabine schon beim Ablegen der ›MS Estrella de Mar‹ äußerst merkwürdig vor …

Und so wird sehr zum Leidwesen ihres Mannes Tom der Traum von einer erholsamen Kreuzfahrt mit All-Inclusive-Drinks und Sail-Away-Parties ganz schnell zur Nebensache. Nina ahnt nicht, dass noch jemand ein ganz persönliches Interesse daran hat, das rätselhafte Verschwinden der Passagierin aufzuklären – denn nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint …

Ihr bleiben nur vier Tage, um den kniffligen Fall zu lösen – und Ah Puch, der Gott des Todes, hat seit dem letzten Abenteuer in Mexiko noch eine Rechnung mit ihr offen. Wird sie es auch diesmal schaffen, seinen knochigen Krallen zu entkommen?

Skoutz meint: Eine Krimi-Reihe an verschiedenen Orten und doch in bester Regionalkrimi-Manier mit einem schrulligen Schuss Fantasy. Tom und Nina sind authentisch in ihrer Art. Den kleinen Kobold Alux, der hier dieses Mal Unterstützung von einem Klabautermann erhält, kann man nur lieben. Auch weil er uns an Pumuckl und damit an unsere Kindheit erinnert. Sicher kann man sich schnell denken, was wirklich Sache ist, aber das schmälert das Lesevergnügen keinesfalls.

#Regionalkrimi #Kreuzfahrt #Humor

 

magischer SommerEin magischer Sommer – Romantikkomödie von J. Vellguth

Romance IconGibt es für die erste Liebe eine zweite Chance?
Ethan hat seinen großen Traum verwirklicht und arbeitet als Show-Magier in Las Vegas. Aber in letzter Zeit bleiben die Stühle leer. Als dann sein Vater stirbt, muss er zurück in sein Heimatdorf, dort wird er nicht nur mit seiner Vergangenheit, sondern auch mit seiner ersten großen Liebe konfrontiert.

Ausgerechnet Haley muss ihn zurückholen, dabei ist es das Letzte, was sie will. Denn Ethan hat sie schon einmal verlassen und sie kann nicht glauben, dass er sich geändert hat. Aber ihr bleibt keine andere Wahl, denn als Erbe des größten Arbeitgebers in dem 300-Seelendorf ist er der Einzige, der die Zukunft ihrer Heimat retten kann.

Skoutz meint: Eine romantische Liebesgeschichte über die Magie, das Leben und eine zweite Chance. J. Vellguth (die mit ihrer wunderschönen Märchenadaption die Fantasy Midlist bereichert hat) hat dieses Mal die Magie ganz in diese Welt gepackt und auch diese Mischung geht auf. Dem Glamour der ganz großen Bühnen setzt sie geschickt den Charme des Provinznests entgegen. Und das entwickelt auch für sich allein schon sehr spannenden Plot. Die Charaktere selbst sind so, wie man sie auch in seinem Freundeskreis haben könnte und möchte – und das ist unserer Meinung nach das größte Kompliment. Denn dadurch wird es eine Geschichte, die auch die unsere sein könnte. Etwas, das speziell dann, wenn es um die Liebe geht, doch sehr, sehr schön ist.

#Romance #Humor #Magie

 

AgentinAgentin 006y – prickelnde Thrillerkomödie von Kay Noa

Erotik IconNachdem die Trennung von Robin Lisa fast das Herz gebrochen hat, hofft sie, dass es mit ihrem neuen Job als PR-Managerin endlich wieder aufwärts geht. Als sie und Robin sich bei einem gemeinsamen Abendessen überraschend wieder näher kommen, scheint für Lisa alles perfekt. Um Robin zurückzugewinnen, willigt Lisa ein, für ihn herauszufinden, ob ihre neue Firma ihre Entwicklungen über illegale Kanäle ins Ausland verkauft.
Doch das ist leichter gesagt als getan, denn Tom Harker, ihr so attraktiver wie eigenwilliger Chef, zeigt sich an Lisa nicht besonders interessiert. Um Robin nicht zu enttäuschen, zieht Lisa alle Register und gerät damit nicht nur vollkommen unerwartet in die Welt der Geheimdienste, sondern kommt auch ihrem Chef gefährlich nahe.

Skoutz meint: Im typisch ironischen Kay Noa-Stil gelingt auch dieser Ausflug in erotischere Gefilde. Die Geschichte um ein tanzbegeistertes Mädchen wie du und ich, das sich in der Hoffnung auf ein Happyend auf Dinge einlässt, die gefährlicher sind als gedacht, bietet Platz für die Frage nach der wahren Liebe, knallharter Action, vielen kleinen Details und den üblichen kantigen Charakteren bis in die Nebenrollen. Sommerleichtes Lesevergnügen, genau richtig für die Hängematte.

#Erotik #Humor #Thriller #Agenten

 

So, das war es auch schon wieder mit unserem Bericht aus dem Skoutz-Buchregal #30. Danke für das Mitlesen. Seid lieb zu eurem SUB und bis zur nächsten Woche gilt auch heute wieder:

Bleibt skoutzig.

Icon Freunde

Schreibe einen Kommentar