RIP – Carlos Ruiz Zafón

 

Bestürzt müssen wir euch mitteilen, dass der spanische Bestsellerautor Carlos Ruiz Zafón im Alter von nur 55 Jahren seinem Krebsleiden erlegen ist. Mit seinen Büchern “Der Schatten des Windes” oder auch “Der Fürst des Nebels” war er vielen deutschen Lesern ein Begriff.

Über Carlos Ruiz Zafón

Carlos Ruiz Zafón
(c) wikipedia

1964 in Barcelona geboren und aufgewachsen, besuchte er die Jesuitenschule Sarrià in Barcelona, die in einem gotischen Backsteinschloss mit Türmen und geheimen Gängen untergebracht war. Diese Umgebung inspirierte ihn nach seinen eigenen Worten zum Erfinden von Geschichten, und zwar speziell Schauergeschichten. Geschäftstüchtig organisierte er zusammen mit ein paar anderen Schülern eine Art schuleigene John-Sinclair-Reihe, Groschenhefte mit Horror-Stories, die sie gemeinsam an Mitschüler und Lehrer verkauften.

Nach der Schule war er zunächst als Texter in einer spanischen Werbeagentur tätig, bevor er 1994 nach Los Angeles auswanderte, wo er bis zu seinem Tode lebte. Dort arbeitete er sehr erfolgreich als Drehbuchautor und Korrespondent für spanische Zeitungen, später als Autor.

Im Herzen ist er seiner Geburtsstadt jedoch immer treu geblieben und hat ihr mit seiner Barcelona-Reihe ein literarisches Denkmal gesetzt.

.

Über seine Bücher

Bereits sein erstes Buch, der Jugendroman “Der Fürst des Nebels”, war erfolgreich, doch der richtige Durchbruch gelang ihm mit seinem fünften Buch, “Der Schatten des Windes“, der zugleich den Auftakt der Barcelona-Trilogie bildet und 2001 erschienen ist.

Überhaupt spielte in seinem Werk seine katalanische Heimatstadt Barcelona immer eine wichtige Rolle. Doch selten wird diese tiefe Verbundenheit deutlicher spürbar als in “Der Schatten des Windes”. Der Genre-Mix aus Fantasy, Krimi- und Liebesroman war enorm erfolgreich und gilt neben Don Qujiote als erfolgreichster Roman in spanischer Sprache aller Zeiten. Auch international stürmte das Buch die Bestseller-Listen und stand viele Wochen auch auf Platz 1 im Ranking des Spiegels.  Bis heute wurde der Schatten des Windes in über 40 Sprachen übersetzt und mehr als 15 Millionen mal verkauft.  Ihm folgten in der Barcelona-Reihe noch “Das Spiel des Engels”, “Der Gefangene des Himmels” und schließlich “Das Labyrinth der Lichter”.

So traurig sein früher Tod also ist, auch er wird in seinen Geschichten und den Herzen seiner Leser weiterleben. Es gibt schlechtere Formen der Unsterblichkeit. Sicher ist damit, dass seine eigenen Werke niemals auf den Friedhof der Vergessenen Bücher gelangen werden. 

» Eine Geschichte hat weder Anfang noch Ende, nur Eingangstüren. «

.

Lesetipp: Der Schatten des Windes – Urban Fantasy aus dem Barcelona der 1940er Jahre. 

An einem dunstigen Sommermorgen des Jahres 1945 wird der junge Daniel Sempere von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort in Barcelona geführt – den Friedhof der Vergessenen Bücher. Dort entdeckt Daniel den Roman eines verschollenen Autors für sich, er heißt “Der Schatten des Windes”, und er wird sein Leben verändern …

Skoutz meint: Ein wundervoller Roman, der eindrucksvoll belegt, dass auch Bücher außerhalb einer Schublade extrem erfolgreich sein können. Wundervoll ist, dass es Zafón gelang, mit einem Buch über Bücher auch Menschen zum Lesen zu bringen, die sonst eher am Video-Regal stehenbleiben. Der Schatten des Windes ist eben ein großes Werk, das begeistert, verzaubert, und den Leser hoffnungslos gefangen hält in einem Barcelona, das irgendwo zwischen Realität und Fantastik angesiedelt ist. In dem Wunder wahrscheinlich, Magie notwendig und Hoffnung zu jeder Zeit möglich ist. Dies verdankt der Roman vor allem auch der Sprache des Autors.  Wort- und bildgewaltig reißt er den Leser förmlich mit in seine traumhaft schöne Welt … 

Eine Leseprobe findet ihr unter unserem Affiliate-Link auf Amazon*. Wir würden uns freuen, wenn alle die, die das Buch schon kennen, auf der Skoutz-Buchsuche eine Buchfieberkurve hinterlegen.

.

Weitere Information zu Carlos Ruiz Zafón

 

Ein Gedanke zu „RIP – Carlos Ruiz Zafón

Schreibe einen Kommentar