Flucht aus Plauen – autobiografischer Roman von Renate Stoever

Buchvorstellung

 

Contemporary IconFlucht aus Plauen – eine wahre Geschichte ist eine im Weltbild-Verlag erschienene Biografie, die die bewegende Lebensgeschichte der in Plauen geborenen Renate Stoever erzählt. Sie schildert darin sehr bildlich, wie sie die Kindheit in der vogtländischen Metropole und schließlich die Zerstörung selbiger bei einem der schwersten Bombenangriffe auf die Stadt im April 1945 erlebt hat, was sie beim Einmarsch der amerikanischen und später der russischen Alliierten empfand, wie ihr und ihrer Familie die Flucht aus der aufkeimenden DDR-Diktatur, und später die Emigration in die USA gelang, und wie es ihr in dem großen, unbekannten Land schließlich ergangen ist.

Flucht aus Plauen – ein zeitloses Buch über das Leben eines Flüchtlings.

Wir haben lange überlegt, ob das Buch nicht doch eher in die Kategorie History (neuere Geschichte) passt. Aber schließlich schien uns dann doch Contemporary, also zeitgenössische Literatur, passender. Einfach, weil das Schicksal von Renate Stoever – leider – zeitlos ist. Würde man “Plauen” mit einer anderen Stadt ersetzen, könnten sich ihre Erlebnisse genauso im Hier und Heute erzählen lassen. Und das ist etwas, was wir alle uns täglich vor Augen führen sollten.

cover-flucht-aus-plauen-kopieUm was geht es in Flucht aus Plauen?

Als Kind hat Renate Stoever schon viel Schlimmes erlebt: Bombardierungen, Todesangst, Hunger … Aus der Perspektive einer Neunjährigen schildert sie hier ihre Kindheit in Plauen, die Schrecken des Krieges und die abenteuerliche Flucht nach Westen. Aus der behüteten Kindheit in Plauen wird schon bald ein Kampf ums pure Überleben. Gefangen zwischen Stalins Armee und den Alliierten, die von Westen her vorstoßen, sind Frauen, Kinder und Alte nach dem Zusammenbruch der Wehrmacht schutzlos den Bombardierungen ausgeliefert. Ihre einzige Rettung: die Flucht aus Plauen. Nach entbehrungsreichen Nachkriegsjahren in Baracken und Notunterkünften wandert die Familie 1953 in die Staaten aus. In einem kleinen Geschäft fängt Renate Stoever als Näherin an. Dies sollte der Start sein zu einer beispielhaften Karriere als Unternehmerin …

Wie fanden wir Flucht aus Plauen?

Diese Geschichte ist, gerade weil sie ein sehr persönliches Schicksal sehr, sehr nachvollziehbar beschreibt, absolut zeitlos. Der Protagonistin über die Schulter blickend erfährt der Leser in einer so realistischen wie emotionalen Schilderung, was es bedeutet, wenn man plötzlich nicht nur Heimat und Freunde verliert, sondern auch jede Sicherheit. Was es heißt, wenn man sich mit widrigsten Umständen arrangieren und in einem Land, dass einen nur mäßig willkommen heißt, neu Fuß fassen will. Es ist dabei oft traurig, aber niemals bitter, und es regt immer zum Nachdenken an. Ein Buch, das wir gerne empfehlen.

freydis-buecherburgFreydis Bücherburg meint: Renate Stoevers Biografie ist sehr reich an wunderbaren, lustigen, traurigen, schlimmen und dann wieder wunderbaren Geschichten aus ihrem Leben. Das Lesen ihres Buches ist wie das Anschauen eines sehr gut gemachten Filmes, denn sie schreibt auf eine wunderbare Art emotional betont, was einige Szenen auch erschreckend realistisch und nah wirken lässt. Das führte teilweise dazu, dass ich beim Lesen das entnervende Geräusch des Bombenalarmes im Ohr hatte und mich am liebsten an einem sicheren Ort verkrochen hätte. Diese Biografie ist ein Muss – nicht nur für jeden Plauener oder Vogtländer, nicht nur für Geschichtsinteressierte und Historiker, nicht nur für Leute, die gerne Biografien wälzen, sondern einfach für jeden, der gerne liest. 

 

Wem verdanken wir Flucht aus Plauen?

Renate Stoever ist 1936 in Plauen im Vogtland geboren, emigrierte 1953 mit ihren Eltern und ihrer Schwester in die USA und lebt dort im Bundesstaat New Jersey. Mato Wanagi, auch Ghost Bear, ein mit ihr befreundeter Sioux-Indianer ermutigte sie, die Geschichte ihrer Flucht niederzuschreiben. Mit dieser nahm sie an dem Preisausschreiben einer deutsch-amerikanischen Zeitung teil, das die beste Weihnachtsgeschichte prämierte und gewann damit den ersten Preis. Von da ab hatte sie viele Fans, die sie ermutigten, ihrer Geschichte noch weitere Kapitel hinzuzufügen, bis Anfang 2014 schließlich das Buch Escape from Plauen – A true Story in den USA erschien. Neben dem Schreiben widmet sich Renate Stoever der Kunst und zeichnet wunderbare Bilder. Alle Illustrationen in ihrem Buch stammen von ihr selbst.

 

Wer sich das Buch anschaffen will, kann dies bei Weltbild, in jedem Buchladen oder auch bei Amazon tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.