Anne Rice ist gestorben

Heute Morgen kam die Nachricht, dass die Autorin des Bestsellers „Interview mit einem Vampir“ an den Komplikationen eines Schlaganfalls gestorben ist. Sie wurde 80 Jahre alt.

Auf Twitter meldet sich ihr Sohn und Co-Autor Christopher mit einem ausführlichen und anrührenden Post, in dem er seine Mutter unter anderem für die Überwindung von Genregrenzen würdigte und sich bei den Fans bedankte. Anne Rice hatte eine Million Follower allein auf Facebook und Christopher Rice hob hervor, wie wichtig seiner Mutter die Gemeinschaft ihrer Leser war. 

Die Autorin wird im Familienmausoleum in New Orleans beigesetzt. Ihre Heimatstadt wird sie nächstes Jahr noch einmal groß feiern. 

Ereignisse aus ihrem Leben

Anne O’Brien Rice (geborene Howard Allen O’Brien * wurde am 4. Oktober 1941 in New Orleans geboren und starb am 11. Dezember 2021. Die Schriftstellerin wurde vor allem mit ihrem zwölfteiligen Zyklus von Vampirromanen, der Chronik der Vampire (The Vampire Chronicles) berühmt, dessen Verfilmung legendär sein dürfte.

 

Anne Rice Vampir

1961 heiratete sie den Dichter Stan Rice. 1966 wurde Tochter Michelle geboren und starb schon 1972 mit 5 Jahren an Leukämie, was in „Interview mit einem Vampir“ eine Verarbeitung erfahren haben dürfte. 1978 kam ihr Sohn Christopher auf die Welt, der ebenfalls Schriftsteller wurde und schließlich zusammen mit seiner Mutter schrieb. 

2002 verlor Anne Rice ihren Mann, der mit 60 Jahren an einem Gehirntumor starb.

Was nicht alle Fans wissen dürften: Rice litt an Diabetes Typ 1. Die Krankheit brach 1998 aus und sie fiel für einige Zeit in ein diabetisches Koma. Seitdem setzte sie sich für die Früherkennung von Diabetes ein.

Ihre Bücher verkauften sich insgesamt rund 150 Millionen mal und obwohl die Kritiker ihre Vampirchroniken erst einmal mit gemischter Begeisterung aufnahmen, tat das ihrem Erfolg keinen Abbruch. Tatsächlich hauchte sie dem damals schon etwas abgenutzten Vampirgenre mit ihrem vollkommen neuen Ansatz wieder Leben ein und hat so maßgeblich dazu beigetragen, den Vampirmythos für Buch und Film unsterblich zu machen.

Direkt vor ihrem Tod wurde bekannt, dass bei AMC demnächst eine Serie nach ihren Vampirchroniken entstehen wird, unter anderem mit Akteuren, die auch bei Game of Thrones dabei waren. 

Ihre Bücher in der Reihenfolge

Chronik der Vampire Romane in der richtigen Reihenfolge (14 Bücher, von 1976 bis 2016)

  1. Die Schule der Vampire / Gespräch mit dem Vampir / Interview mit einem Vampir (1976)
  2. Der Fürst der Finsternis (1985)
  3. Die Königin der Verdammten (1988)
  4. Nachtmahr (1992)
  5. Memnoch der Teufel (1995)
  6. Armand der Vampir/Der Duft der Unsterblichkeit (1998)
  7. Merrick oder die Schuld des Vampirs/Das Blut der Verfügung (2000)
  8. Blut und Gold (2001)
  9. Blackwood Farm (D) (2002)
  10. Hohelied des Blutes (2003)
  11. Prince Lestat (2014)
  12. Prince Lestat and the Realms of Atlantis (2016) 
  13. Herrin des Schattenreichs/Pandora (1998)
  14. Der Kuss der Dämonin/Vittorio (1999)

Chronik der Vampir-Story

  1. Interview mit einem Vampir/Claudias Story (Story zwischen 10 und 11) (1976) Debüt

„Geschenk der Wölfe“ Romane in der richtigen Reihenfolge

  1. Das Geschenk der Wölfe (2012)
  2. The Wolfes of Midwinter (2013)

Jesus Christus Bücher der Reihenfolge nach (2 Romane, von 2003 bis 2008)

  1. Rückkehr ins Heilige Land (2003)
  2. Die Straße nach Kanaa (2008)

Mayfair Hexen Bücher in der richtigen Reihenfolge (3 Romane, von 1990 bis 1994)

  1. Hexenstunde (1990)
  2. Tanz der Hexen (1993)
  3. Die Mayfair Hexen (1994)

Vampire – Mayfair Crossover Romane in ihrer Reihenfolge (3 Bücher, von 2000 bis 2003)

  1. Merrick oder die Schuld des Vampirs/Das Blut der Verführung (2000)
  2. Blackwood Farm (D) (2002)
  3. Hohelied des Blutes (2003)

Hier mehr zur Autorin:

Homepage 

Quellenangabe: neben der Homepage, New York Times, Esquire

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.