Abgrund - Katharina Peters

Abgrund – aufwühlender Krimi von Katharina Peters

Spannung ist seit eh und je für sehr, sehr viele Leser der Impuls, ein Buch zu lesen. Ganz egal, ob es dabei um knallharte Agenten geht, um mystisch-gruselige Rätsel, schier unlösbare Aufgaben schrulliger Ermittler oder schräg-skurrile Mordfälle. Unsere Chef-Ermittlerin und Vorjahressiegerin Elke Bergsma ließ sich nicht in die Irre führen und hat mit detektivischem Spürsinn für gute Geschichten aus den über 300 Titeln der Longlist Crime 2020 insgesamt 12 lesenswerte, spannende und originelle Titel ausgewählt. Die finden sich nun auf der Midlist Crime, unter denen wir die Verdächtigen für den Crime-Skoutz ermitteln dürfen.

Mit Abgrund, einem aufwühlenden Ermittlerkrimi, der im Oktober 2019 von Aufbau (atb) veröffentlicht wurde, dürfte die Autorin Katharina Peters auf jeden Fall nicht abstürzen.

Kommt mit uns an den Rand des Abgrunds:

Abgrund – Ermittlerkrimi von Katharina Peters zu einem unbequemen Thema

Das verlassene Haus ist der wortwörtlich eigenwillige Schauplatz eines  alten, düsteren Familiengeheimnisses, das nicht nur die Protagonisten, sondern auch den Leser in seinen Bann schlägt …

.

Um was geht’s Abgrund?

Abgrund - Katharina PetersDie Kriminalpsychologin und ihr schwerster Fall.

Hannah Jacob ist beim BKA eigentlich Expertin für verschwundene Frauen und Kinder. Doch ihr neuer Fall ist vollkommen anders: Ihr Kollegen Daniel Hihmler wird verdächtigt, den Psychologen getötet zu haben, der seine Frau behandelt hat, bevor sie Selbstmord beging. Die Beweislage scheint erdrückend zu sein, doch Hannah hat ihre Zweifel. Dann entdeckt sie, dass es zwei weitere ungeklärte Kriminalfälle gibt, in die der Psychologe verstrickt ist – und dass er mit einem ominösen Verein zu tun hat, der im Verdacht steht, Kinder von der Straße zu holen, um sie zu Straftätern zu machen …

.

Wie hat uns Abgrund gefallen?

Ein Krimi, der den Täter hinter dem Täter sucht, ist immer besonders. Ein Buch, das sich mit unbequemen Wahrheiten und alltäglichen Gefahren befasst und dabei spannend und nicht oberlehrerhaft ist, fasziniert mich stets. In Abgrund gelingt beides. Das Buch behandelt die Frage, was ein Mensch aus Verzweiflung und Einsamkeit heraus zu tun bereit ist. Das am Beispiel von Kindern aufzuarbeiten, ist so bewegend wie verstörend.

Ich habe lange nicht mehr so neugierig ein Buch gelesen und wurde auf keiner Seite enttäuscht.

Jury-Mitglied Elke Bergsma meint:

Ein klassischer Ermittlerkrimi, der jedoch durch ein kaum beachtetes Thema besticht: Bis zu welchem Punkt lassen sich Kinder instrumentalisieren, nur um ein wenig Liebe und Anerkennung zu erfahren? Bis zum Äußersten, wie man bereits zu Beginn der Geschichte erfahren muss.

Es ist nicht zuletzt dieser Einstieg, der den Reiz dieses Krimis ausmacht, das auch danach jederzeit spannend bleibt. Eine solide Lektüre mit packenden Irrungen und Wendungen.

.

Wem verdanken wir Abgrund?

Katharina Peters (Pseudonym für Manuela Kuck) ist in Wolfsburg geboren, lebt im südlichen Berliner Umland und fühlt sich heimisch auf Rügen. Sie schreibt Krimis und Thriller, Romane, Kurzgeschichten.

Weil uns das natürlich zu wenig ist, werden wir sie hoffentlich  bald schon besuchen.  Dann werden wir sie – fest versprochen – ein bisschen eingehender zu ihren Geschichten, ihren Ideen und sich selbst befragen.

.

Wir freuen uns schon darauf, die trotz ihrer düsteren Ideen sehr, sehr liebenswerte Autorin besuchen zu dürfen und werden von unserem Gespräch mit ihr möglichst bald erzählen.

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Wenn ihr jetzt wie von uns beabsichtigt neugierig geworden seid, könnt ihr über unseren Affiliate-Link* bei Amazon die Leseprobe ansehen und natürlich das Buch auch kaufen.

 

Schreibe einen Kommentar