Black 1: Das Herz der Panther – Urban Fantasy von Lana Rotaru

Buchvorstellung

Black 1: Das Herz der Panther von Lana Rotaru

Icon FantasyAward Midlist Bronze IconHeute stellen wir euch einen der Titel vor, die unsere Jurorin Mella Dumont aus mehreren vorgeschlagenen hundert Titeln (Longlist) in die Midlist Fantasy des Skoutz-Awards 2016 gewählt hat. Es handelt sich um ein 500 Seiten starkes, im November 2015 von der Autorin selbst veröffentlichtes Urban Fantasy-Buch. Eine faszinierend neu erzählte Gestaltwandlergeschichte.

Doch seht selbst:

 

Black - Das Herz der PatnherUm was geht’s in Black 1: Das Herz der Panther?

„Ich kenne keine Frau, die so kratzbürstig, rechthaberisch und widerspenstig ist wie du. Und auch keine, die so sanftmütig, mutig und liebevoll ist.“

Lia führt ein gewöhnliches Leben als Highschool-Schülerin, bis Graham und Alexander Black in ihr Leben treten. Wieso hat sie plötzlich das ständige Gefühl, beobachtet zu werden. Und wie schaffen es die beiden Brüder, immer zur richtigen Zeit da zu sein, um sie zu retten?

Schnell wird Lia klar, dass die Blacks ein Geheimnis umgibt, das sie unbedingt lüften muss, um die ganze Wahrheit über ihr eigenes Leben zu erfahren. Aber kann sie den Blacks vertrauen oder sind sie sogar der Grund für die drohende Gefahr? Soll Lia auf ihr Herz oder ihren Verstand hören?

Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, bei dem mehr auf dem Spiel steht als nur das eigene Leben.

 

Wie fanden wir Black 1: Das Herz der Panther?

Obwohl Black mit typischen Themen des Genres spielt, gelingt es Lana, eine ganz eigene, hochindividuelle Geschichte zu erzählen, die nicht nur plausibel und spannend erzählt wird, sondern auch durch einen wendungsreichen Plot zu überzeugen vermag.

Skoutz-Juror Mella Dumont: “Eine Mischung aus Romantik, Fantasy und Spannung. Lana Rotaru schafft es, ihre Leser durch das Aufdecken immer neuer Details und Geheimnisse wie im Flug durch ihre Geschichte zu ziehen.”

 

Wem verdanken wir Black 1: Das Herz der Panther?

Lana Rotarus Lesewahnsinn begann bei Ihr bereits in früher Jugend, wo sie Stunde um Stunde in einer öffentlichen Leihbibliothek verbrachte.
Nun füllen über 400 Hardcover und Taschenbücher ihre Wohnzimmerregale in der Aachener Wohnung, wo sie mit ihrem Mann lebt, und ein Ende ist nicht in Sicht.
Wenn sie nicht gerade an einem neuen Buch schreibt, stöbert sie gerne in Buchhandlungen oder lümmelt mit einem guten Buch in ihrem Lesesessel.
Ihr Debütroman „Black – Das Herz der Panther“ erschien im November 2015. Ein Folgeband ist gerade erst erschienen.

Näheres aus Lanas Leben hat ihr Kay Noa bei ihrem Besuch unter Kollegen entlocken können, etwa über das Ersticken an Worten und andere Sprachlosigkeiten oder die Grenzen der Logik (weiterlesen).

Hier gibt es das Buch auf Amazon.

Schreibe einen Kommentar