Zurück nach Hell, Texas – Hardcore Horror von Tim Miller

Zurück nach Hell, Texas – Hardcore-Horror made in USA von Tim Miller

Dies dürfte das extremste Buch der Midlist Horror 2017 unseres Vorjahressieger Simon Geraedts sein. „Zurück nach Hell, Texas“ ist die etwas über 150 Seiten lange Fortsetzung des Kult-Schockers „Willkommen in Hell, Texas“ von Tim Miller, die Anfang 2017 im auf abartigen Horror spezialisierten Festa-Verlag (Festa Extreme) erschienen ist. Damit tritt dieseraus über 150 Vorschlägen der Longlist Horror um die Ehre des Horror-Titels beim Skoutz-Award an.  Wir sind gespannt.

Doch lest am Besten selbst.

Um was geht’s in Zurück nach Hell, Texas?

Südlich von El Paso verschwinden immer mehr Kinder und Jugendliche ohne jede Spur. Texas Ranger Parker wird zur Ermittlung in die Gegend geschickt.
Vor über zehn Jahren war Parker schon einmal hier. Damals erlebte er in einem kleinen Städtchen voller Psychopathen das Grauen. Der Ort hieß Hell.
Parker weiß, dass Hell nicht mehr existiert und nichts mit dem Fall zu tun haben kann. Aber dennoch: Das Gefühl der Angst in seinen Eingeweiden wird er nicht los …

 

Wie fanden wir Zurück nach Hell, Texas?

Festa Extreme hat sich auf die Fahnen geschrieben, dem Leser Grenzerfahrungen zuteil werden zu lassen und wenn einer diesem Anspruch gerecht wird, dann Tim Miller. Der hinter seinen Gewaltfantasien, die er virtuos und plastisch in Szene setzt, verborgene Nihilismus, die absolute Sinnlosigkeit der Folter, der Vergewaltigungen und Erniedrigungen verleiht dem Ganzen ein besonderes Grauen, das wirklich nichts für Zartbesaitete ist. Die Abgründe menschlicher Grausamkeit sind jedenfalls selten spannender ausgelotet worden und so folgt der Leser Parker in ein Labyrinth des Grauen aus dem es kein Zurück, sondern nur ein Vorwärts durch gibt.

Skoutz-Juror Simon Geraedts meint: Hardcore-Horror aus den USA. Ein Texas Ranger ermittelt in mehreren Fällen von Kindesentführung, für die offenbar ein sadistisches Ehepaar verantwortlich ist. Blutig, brutal und actiongeladen. Nichts für Zartbesaitete

Wem verdanken wir Zurück nach Hell, Texas?

Tim studierte Religion und Psychologie. Schon als Teenager begann er mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, um sich und seine Freunde zu unterhalten. Seit Family Night (2013) hat Tim mehrere eBook-Bestseller im Selbstverlag veröffentlicht. Tim liebt es, den Gore-Faktor auf Schleudergang zu schalten, damit sich dem Leser der Magen umdreht.

Damit ihr euch ein Bild von Tim Miller machen könnt, wollen wir ihn natürlich wie alle unsere Midlistautoren besuchen und uns ausführlich mit ihm unterhalten.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.