Zu Besuch bei Sascha Eichelberg (Juror „Anthologie“ beim Skoutz-Award 2021)

Skoutzi und ich besuchen heute Sascha Eichelberg. Er ist Verleger und Herausgeber beim Talawah Verlag und darüber hinaus hat er selbst schon eine Kurzgeschichte verfasst. Beim Skoutz-Award 2021 hat er netterweise die Aufgabe des Jurors im Genre „Anthologie“ übernommen. Wir freuen uns ihn heute zu besuchen und einen kleinen Einblick in das Leben eines Verlagsinhabers zu erhaschen.

Sabrina zu Besuch bei Sascha Eichelberg, der To-do-Listen schreibt und niemandem eine Insel spendiert

Hallo, lieber Sascha, vielen Dank dass wir dich besuchen dürfen. Der hibbelige Skoutz hier neben mir und ich sind ziemlich aufgeregt, denn wir haben ein paar Fragen mitgebracht, auf deren Antworten wir sehr gespannt sind. Bereit? Dann los.

 

Sascha EichelbergWie oft hast du es schon bereut, dass du in der Jury für den Skoutz-Award mitmachst?

So ungefähr einmal die Woche. Aber nicht weil das Juryleben so hart ist, sondern weil ich seit Ewigkeiten auf meiner ToDo liste stehen hab „Mach die Arbeit für die Skoutz Mädels fertig!“ und dann drängt sich jedesmal andere Arbeit auf und ich vergesse es bis zur kommenden Woche…

Unerhört! Hat die andere Arbeit denn noch nichts von “ Ladys first“ gehört? 

 

Welches ist die größte Herausforderung, der man sich als Autor stellen muss?

Da ich selbst erst vor kurzem meine allererste Kurzgeschichte bei einer Ausschreibung eingereicht habe, glaube ich das schwerste ist es, sich zu überwinden seinen Text tatsächlich an andere Menschen zu schicken.

Ja das stimmt, der Ausstieg aus dieser Blase erfordert Mut. Ich wünsche deiner Kurzgeschichte viel Erfolg! Und weil wir gerade von Geschichten sprechen

 

Was ist deine präferierte Erzählform?

Da hab ich keinen klaren Favoriten.

Und da sagt man immer, Frauen könnten sich nicht entscheiden. Aber ich verstehe das, Geschichten sind mehrere Weisen wertvoll, der Erzählstil ist nur einer von vielen Faktoren.

 

Welchen Fehler darf man beim Schreiben keinesfalls machen?

Aufhören…. Lange Pausen zwischen dem Schreiben tun keinem Text gut.

Kinder, hört darauf was der Onkel euch da sagt! Wahre Worte. Und nach dem Schreiben, wenn es präsentiert wird …

 

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Wenn ich das Buch einfach nicht mehr weglegen kann weil ich „nur schnell noch ein Kapitel“ lesen will.

*hust* Wer kennt es nicht? Was ich daran witzig finde ist, dass wir Leser immer noch denken man könne es bei „nur schnell noch ein Kapitel“ belassen. Wie naiv wir doch sind 🙂

 

Lass uns nach vorne schauen … 😊 Was macht für dich eine gute Laudatio aus?

Da ich da noch gar keine richtigen Erfahrungen habe, würde ich mich erstmal mithilfe von Google fortbilden.

Das ist ein schlauer Weg. Zum Glück gibt es verschiedene Hilfen, um sich dafür fit zu machen.

 

Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?

Das Manuskript von Blackwood – Der Wahnsinn in dir von Lena Knodt.

Ich weiß nicht, wie ich das höflich formulieren soll: Lies schneller! Bitte! *lächelt*

 

Nach welchem System hast du die Vorauswahl für deine Midlist getroffen?

Da wir für die Vorauswahl noch zu zweit in der Jury waren, haben wir jeweils alle Bücher durchgesehen und sie mit 1 bis 10 Punkten bewertet. Dann wollten wir uns eigentlich das Endergebnis ansehen und schauen ob wir noch ein wenig diversifizieren müssen, damit nicht ausschließlich eine Kategorie Bücher vertreten ist. Aber tatsächlich war das Endergebnis dann doch ziemlich klar und wir mussten im nachhinein gar nichts mehr an unseren Favoriten ändern.

Das klingt ein bisschen nach einem Dream Team. Da hattest du echt Glück dass es so schnell ging, wenn ich da an die bösen anderen Aufgaben denke…

 

Welche 3 Dinge sind dir aktuell am wichtigsten im Leben?

Meine 3 Kinder, Gesundheit und Schlaf.

Er hat aus dem letzten Interview gelernt. *schmunzel* Ich verstehe auch den Zusammenhang zwischen den Kindern und dem Schlaf.

 

Worüber wunderst du dich am häufigsten?

Über die Naivität mancher Autoren. Gerade während der letzten 2 Jahre häufen sich bei mir die Mails mit dem Thema „Hier ist mein Erstlingswerk, meine Vorstellungen für die Vorauszahlung an mich sind 50.000 Euro…“

Okay, warte! Es gibt kein Festgehalt plus eine einsame Insel in der Karibik? *schmoll*

 

Wenn du wählen könntest, wärst du lieber extrem intelligent oder gut im Umgang mit Menschen?

Wenn ich super intelligent wäre, dann würde ich schon schlau genug sein herauszufinden wie man mit anderen Menschen gut umgeht 😉

Touché mein Lieber! 

 

Wofür würdest du mitten in der Nacht aufstehen?

Familie, Freunde und meine Autorinnen/Autoren.

Ja, dafür nimmt man Schlafmangel gerne in Kauf. Zumal es ja auch nicht nur schlimme Gründe sein müssen. Lass uns jetzt mal ein wenig mit der Fantasie spielen.

 

Welcher fiktionale Charakter ist in Buch/Serie/Film unglaublich, wäre aber in banalen alltäglichen Situationen unerträglich?

Dean Winchester aus Supernatural

Oh, aber wieso denn das?

 

Stell dir vor, du würdest einen Geheimbund gründen, wie würdest du ihn benennen und was wäre eure Mission?

Der Name meines Geheimbundes wäre so unglaublich geheim, dass nicht einmal ich den Namen kenne.

*lacht*

Und das erklärte Ziel dieser Organisation ist es selbstverständlich, in Waschmaschinen einzubrechen und von jedem Paar Socken die linke zu entwenden.

*hört auf zu lachen* AHA! Du bist das also immer. Wobei neulich die rechte Socke fehlte, vielleicht doch unschuldig?

 

Was wolltest du der Welt schon immer einmal sagen? Raus damit!

Das Leben ist viel zu kurz Leute. Denkt immer an das Credo: „Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andren zu!“

Oh wie habe ich diesen Spruch als Kind gehasst. *lach* Aber egal für wie abgedroschen man ihn halten mag, er ist einfach wahr!

 

Lieber Sascha, es war mir eine Ehre. Ich danke dir vielmals für deine Zeit und drücke dir für deine Kurzgeschichte fest die Daumen. Ich hoffe wir dürfen noch viele Bücher aus dem Hause Talawah erleben und wünsche dir und deinen Lieben alles Gute!

Dankeschön!

 

Hier könnt ihr Sascha stalken, ähm folgen

 

Skoutz-Lesetipp

Unsere Traumfee – wundervolle Traumreisen von Christian Thomas Stefansen

Jede Nacht, wenn alle Erdenkinder schlafen, fliegt die blonde Traumfee als Sternschnuppe getarnt von ihrem Heimatplaneten, dem Planeten der Träume, auf die Erde in eines der vielen Kinderzimmer. Verwandelt in ihre Feen Gestalt, lässt sie schlafende Kinder von lehrreichen und auch spannenden Geschichten träumen, wobei sie stets im richtigen Augenblick weise mit Rat und Tat den Kleinen zur Hilfe eilt. Sieben wunderschöne Gute-Nacht-Geschichten zum vorlesen oder für Erstleser. Die Geschichten sind sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch, für alle Kleinen, die noch dabei sind andere Sprachen zu lernen.

 

Skoutz meint: Die Geschichten vermitteln den kleinen Lesern schon die ersten Grundbegriffe auf englisch und deutsch. Sie sind für Babys und Kleinkinder zum Vorlesen, aber auch für Erstleser, die gerade die Welt der Buchstaben entdecken gut geeignet. Auf feenhafte Weise wird lehrreich und bunt untermalt Sprache vermittelt, so dass es in den Alltag einfließen kann ohne als lernen wahrgenommen zu werden.

 

Unser Skoutz Kay hat Sascha Eichelberg bereits letztes Jahr im Sommer besucht und bei ihrem Interview auch ein paar interessante Antworten aus ihm herausgekitzelt.

 

Mehr Info

Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. So seht ihr auf einen Blick, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.
Natürlich gibt es dort auch noch andere Bücher, Rezensionen und vieles mehr.

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es bei uns natürlich auch bewerten, damit unsere Buchsuche weiter wächst.

[Werbung]  Mehr Informationen wie Leseproben etc. gibt es über unseren Affiliate-Link bei Amazon*, wo ihr das Buch auch direkt beziehen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar