Was fehlt, wenn ich verschwunden bin – Jugenddrama von Lilly Lindner

Buchvorstellung

 

Icon Drama„Was fehlt, wenn ich verschwunden bin?“ – ein traurig schöner Roman von Lilly Lindner

„Was fehlt, wenn ich verschwunden bin“ von Lilly Lindner ist ein hoch emotionaler Roman, der für Jung und Alt ein echtes Leseerlebnis ist. Dabei schafft es die Autorin mit wenigen Worten und auch einem Hauch Poesie eine Achterbahn der Gefühle in Gang zu setzen, die einem die Tränen in die Augen treiben kann. Dieses Buch ist ein ganz besonderes, denn es verbindet die Liebe zwischen zwei Geschwistern, das komplizierte Band einer Familie und unendliche Traurigkeit auf eine ganz außergewöhnliche Weise miteinander.

 

lindner-was-fehltUm was geht’s in „Was fehlt, wenn ich verschwunden bin?“

April ist fort. Seit Wochen kämpft sie in einer Klinik gegen ihre Magersucht an. Und seit Wochen antwortet sie nicht auf die Briefe, die ihre Schwester Phoebe ihr schreibt. Wann wird April endlich wieder nach Hause kommen? Warum antwortet sie ihr nicht? Phoebe hat tausend Fragen.

Doch ihre Eltern schweigen hilflos und geben Phoebe keine Möglichkeit, zu begreifen, was ihrer Schwester fehlt. Aber sie versteht, wie unendlich traurig April ist.

Und so schreibt sie ihr Briefe. Wort für Wort in die Stille hinein, die April hinterlassen hat.

Eine vom Fischer-Verlag zur Verfügung gestellte Leseprobe gibt es hier auf der Verlagsseite.

 

lindner-lesefieberkurve

Wie fanden wir „Was fehlt, wenn ich verschwunden bin?“

lisa-liestLisa Liest meint:

Dieses Buch ist eines der schönsten, bewegensten, traurigsten und wundervollsten Bücher die ich jemals gelesen habe. Ich war so sehr von der Geschichte mitgerissen, dass ich sie innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe, wobei ich sie schnell lesen wollte, aber gleichzeitig auch nicht wollte, dass sie endet.

Der unglaublich starke, poetische Schreibstil der jungen Autorin hat mich in den Roman hineingesogen und ich kam nicht umhin auch an einigen Stellen Taschentücher zücken zu müssen. Wortgewaltig, ergreifend, überzeugend.

 

 

Wem verdanken wir „Was fehlt, wenn ich verschwunden bin“?

Lilly Lindner hat keine Ahnung von Teilchenphysik und bipolaren Zwischenströmungen. Sie weiß auch nicht, wie viel Wasser man in einen Teich kippen muss, um einen See zu erhalten; aber wie man Bücher schreibt – das weiß sie. Ihr Debüt ›Splitterfasernackt‹ stand monatelang auf der Bestsellerliste.

Mehr über Lilly Lindner erfahrt Ihr hier auf Ihrer Homepage

 

Und wer das Buch jetzt haben will, bekommt es in allen Shops, aber natürlich auch auf Amazon.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.