Skoutz-Team: Ricarda (Redaktion Magazin)

. Das Skoutz-Team

 

Unter dem Hash-Tag #Skoutz-Team stellen wir euch nach und nach all die tollen Buchmenschen vor, die Anteil daran haben, dass das Skoutz-Nest wohnlich und bunt wird. Speziell mit unserem Magazin haben wir Großes vor und darum beginnen wir mit dem Redaktionsteam.

ricas-weltUnd zu dem gehört auch Ricarda, die sich künftig unter dem Stichwort „Ricas Welt” in unserem Buchregal vorwiegend um Fantasy und History, kümmern wird. Dass sie nebenbei auch noch bloggt, ist sehr gut, denn wir haben ja auch vor, mit Skoutz für die vielen wunderbaren Buchblogs eine Präsentationsplattform zu schaffen, von der „Blog den Blog“ nur der Anfang ist. Daher brauchen wir Leute wie Ricarda, die sich in der Bloggerwelt auskennen und deren Bedürfnisse verstehen. Und wir überlegen, ob wir ihr nicht noch fremdsprachige Bücher/Autoren aufs Auge drücken…

Warum? Lest selbst, was Ricarda über sich zu sagen hat.

Es hat jedenfalls verschiedene Gründe, warum wir sehr froh sind, dass sie bei uns ist. Also bitte seid lieb und heißt sie mit einem Kommentar oder einer netten kleinen Nachricht willkommen. ?

 

Und jetzt soll sich Ricarda am Besten selbst vorstellen:

 

Ciao a tutti!

ricardaMein Name ist Ricarda, kurz Rica oder im Freundeskreis Cardi, bin 25 Jahre jung und leidenschaftliche Vielleserin, Bloggerin und jetzt auch Teil des Skoutz-Teams.

Ich stamme mitten aus dem Ruhrpott, genau genommen aus Essen, und kann mir gar nicht vorstellen, woanders zu leben. Hier hat man das ganze Paket: Großstadt-Flair (in Maßen), Dorf-Charme gleich um’s Eck und Natur meist nicht einmal eine Fahrt entfernt. Sucht man Abwechslung setzt man sich für 10 oder 20 Minuten ins Auto und ist schon in der nächsten Stadt, die gleich ihre eigenen kulturellen Besonderheiten hat und sich doch nur wie eine Erweiterung der eigenen Heimat anfühlt.

So viel Heimatliebe bringt leider nicht nur Vorteile mit sich, vor allem, wenn man in der Buchbranche Fuß fassen will. Die großen Verlage und Agenturen sind meist hunderte Kilometer weit weg. Selbst die in meiner Nähe würden auf lange Sicht einen Umzug unumgänglich machen, doch zum Glück gibt es das Internet.

Allerdings brauchte ich eine Weile, um das zu realisieren, weswegen ich erst einmal eine kaufmännische Ausbildung absolviert habe, bevor ich mich dazu entschloss, meinem Herzen zu folgen. Doch auch dieser Beschluss nahm erst im Laufe meiner ersten Bloggerjahre Gestalt an. So verdanke ich es buchstäblich meinem Buchblog, dass ich jetzt studiere (Englisch und vergleichende Literaturwissenschaft) und mit konkreten Zielen beruflich und privat an mir arbeite.

Natürlich lässt sich all das auf die eine Sache herunterbrechen, die uns hier bei Skoutz vereint: unserer Liebe zum geschriebenen Wort.

Wie kamst du zum Lesen, Ricarda?

Bereits mit 5 Jahren konnte ich fließend lesen. Nicht, weil ich ein Wunderkind war (leider), sondern weil ich bereits als kleines Kind nicht die Geduld hatte, darauf zu warten, dass meine Mutter mir vorliest. Vielleicht war das auch der Grund, warum ich die klassische Kinderliteratur übersprungen habe. Die einzigen Kinder-Klassiker, an die ich mich erinnere, sind „Die kleine Hexe“ und „Das kleine Gespenst“. Ansonsten habe ich bis zu meinem 8. Lebensjahr ausschließlich Pferdebücher gelesen, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt. Und dann flatterten mir die ersten beiden Harry Potter Bände ins Haus und es war um mich geschehen.

Was liest du denn am Liebsten?

Die Liebe zur Literatur – insbesondere der Fantasy – ist entbrannt und seitdem nie wieder erloschen. Nach Harry Potter entdeckte ich Kai Meyer und Wolfgang Hohlbein. Dann kam der Herr der Ringe ins Kino und kurz danach in mein Regal. Daraufhin – und wie sollte es anders sein? – entdeckte ich Bernhard Hennen, Markus Heitz & Co. für mich – und das Einzige, das seitdem meine Fantasy-Leidenschaft eindämmen konnte, waren historische Romane, die ich in der 9. und 10. Klasse in Massen verschlungen habe. Ironischerweise habe ich in den letzten Jahren die Jugendbücher für mich entdeckt, genau dann, da ich selbst keine Jugendliche mehr bin. Was sagt das wohl über mich aus?

 

Was gibt es denn neben den Büchern über dich zu wissen?

Nun würde ich Euch gerne noch etwas über mein spannendes, „unliterarisches“ Privatleben erzählen, allerdings gibt es das so nicht. Neben dem Lesen bin ich, zugegeben, noch ein echter Serienjunkie und fürs Kino kann man mich auch immer begeistern. Aber seien wir mal ehrlich, davon sind 90% auch bloß Buchverfilmungen.

Das bisschen freie Zeit neben Arbeit, Uni und Bloggen verbringe ich dann mit meinen Freunden, die ich über alles liebe, denen ich aber vor allem mit meinen Büchern auf den Keks gehe. Doch worüber sollte ich auch sonst reden, wenn es den kompletten Rest meines Lebens beherrscht? Zumindest ein Gutes hat meine Hartnäckigkeit: früher oder später knickt mein Umfeld immer ein. Und dann erwischt man plötzlich meine Freunde, Arbeitskollegen oder auch mal Kunden mit Büchern, die ich ihnen (unfreiwillig) empfohlen habe.

Da ich aber nicht wie der letzte Büchernerd (denn ein Nerd bin ich zweifellos, wenn auch nicht so genial wie die Geeks von TBBT) wegkommen will, verrate ich Euch doch noch 1, 2 unbuchige Sachen über mich:

Meine Familie väterlicherseits stammt aus Italien, ich bin aber eher ein viertel Albino.

Ich habe einen Faible für Sprachen und wenn ich demnächst einen Chinesisch-Kurs belegen sollte, wird das meine 8. Sprache insgesamt sein.

Ich kann einigermaßen zeichnen, habe das aber jahrelang nicht mehr gemacht, weswegen ich doch arg eingerostet bin. Und ich puzzle für mein Leben gern. Ich bin ein absolutes Herbst- und Winterkind und wäre sowas von bereit für einen Sommerschlaf.

Seit Outlander (den Büchern) ist Schottland in vielerlei Hinsicht mein Traum, aber bislang war ich noch nicht dort.

Ich mag tatsächlich keine Schokolade und trinke auch keinen Kaffee. Und nicht zu vergessen: ich liebe Grün und stehe auf Eulen. Doch wer mich oder meinen Blog schon kennt, den sollte Letzteres kaum überraschen…

Dann bist du ja bei Skoutz gut aufgehoben. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar