Die Blausteinkriege II – High Fantasy von T.S. Orgel

Buchvorstellung

 

Fantasy IconDie Blausteinkriege“ ist eine im Heyne-Verlag erschienene epische High Fantasy-Trilogie, um das vom Niedergang bedrohte und inneren Konflikten zerrissene Kaiserreich Berung, dessen Geschichte das Autorenduo T.S. Orgel in gewohnt lakonischer, gelegentlich schwarzhumoriger Weise anhand der Schicksale dreier sehr gegensätzlicher Protagonisten entwickelt.

Gerade eben ist der 2. Band der Reihe „Sturm aus dem Süden“ erschienen.

 

Die Blausteinkriege – High Fantasy von T.S. Orgel

die blausteinkriege-iiUm was geht es in Die Blausteinkriege?

Magie ist ein gefährliches Spiel …

Band 1: Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. Als Beruns Macht schwindet, kreuzen sich die Pfade dreier Menschen – ein Mädchen, ein Schwertkämpfer und ein Spion. Doch keiner von ihnen ahnt, wie unauflöslich ihr Schicksal mit der Zukunft von Berun verwoben ist.

Band 2: Das Kaiserreich Berun ist in seinen Grundfesten erschüttert, denn am Hof regieren Intriganten, der Kaiser ist schwach, und im Süden probt das Protektorat Macouban den Aufstand. In diesen Wirren schlägt die Stunde ungewöhnlicher Helden. Der Schwertmann Marten, die Spionin Sara und der in Ungnade gefallene Danil machen eine Entdeckung, die ihr Schicksal und das von Berun ins Ungewisse stürzen wird. Denn ihr wahrer Feind gibt sich jetzt zu erkennen.

Zwei dunkle Schiffe kreuzen vor den Küsten des Südens …

Einen Trailer zu den „Blausteinkriegen“ gibt es auf der Verlagsseite hier.

Wie fanden wir Die Blausteinkriege?

Auch den Blausteinkriegen merkt man an, dass die Autoren aus der Rollenspielszene kommen. Das ist durchaus als Kompliment gemeint, denn den oft skurrilen kleinen Szenen, die sich erst nach und nach zu einem Großen, einem komplexen Ganzen fügen, merkt man einfach an, dass sie irgendwie erlebt (oder eben erspielt) sind. Und das übrigens auch in den Action- und Kampfszenen.

Die Geschichte selbst greift bewährte Versatzstücke des Genres auf, etwa ein strukruell schwach und träge gewordenes Reich, eine geheimnisvolle Gefahr von außen, Magie und ein tabuisierter Umgang mit ihr … aber es wird weiterentwickelt, modernisiert und frisch präsentiert. Blaustein, die geheimnisvolle Substanz, die Macht verleiht und Leben kostet, z.B. erinnert in der Beschreibung sehr an moderne Drogen. Die Protagonisten sind schrullig und plastisch geschrieben, wenngleich wir hier gerne im 2. Teil noch etwas mehr Tiefe gehabt hätten und auch das eine oder andere Verhalten uns noch nicht so plausibel ist wie es sein sollte – doch da es noch einen dritten Band gibt, bleiben wir gespannt.

Fazit: Eine in Kenntnis der großen Klassiker aufgezogene High Fantasy-Trilogie mit eigenständigen, neuen und spannenden Elementen, die man nicht nur lesen kann, sondern als Genre-Fan unbedingt lesen sollte.

 

Wem verdanken wir Die Blausteinkriege?

Hinter dem Pseudonym T.S. Orgel stehen die beiden Brüder Tom und Stephan Orgel.

Tom, Jahrgang 1973, lebt im Spessart und verdient sein Geld als selbständiger Grafik-Designer und Texter. Er treibt schon lange nicht mehr genug Sport und leidet unter Rollenspielentzug.
Sein Bruder Stephan, geboren 1976, lebt und arbeitet irgendwo in Hessen in der Verlagsbranche, unter anderem als Fachredakteur. Er ist deutlich fitter als sein Bruder und noch immer begeisterter Rollenspieler.

Weil wir die beiden schon lange kennen, haben wir uns sehr gefreut, dass sie Kay besuchen durfte. Das dabei entstandene Interview über Autorenspirit mit mehr oder weniger Prozenten, was die beiden mit J.K. Rowling verbindet und über ihre Bücher könnt ihr hier gleich weiterlesen.

Die Blausteinkriege gibt es überall on- und offline im Buchhandel, so z.B. auch bei Amazon.

 

Schreibe einen Kommentar